Rabenkopf - Rundtour aus Kochel (26.05.2018)

Germany, Allemagne, Germania

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2279
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf

Rabenkopf - Rundtour aus Kochel (26.05.2018)

Beitrag von Widdi » 10.07.2018 - 18:39

Anfahrt:
Markt Indersdorf - München Pasing - Kochel in 2 Stunden per Zug

Rückfahrt:
Kochel - München Hbf - Markt Indersdorf in 2 Stunden per Zug

Wetter:
Meist Sonnig um die 28°C im Tal, am Berg um 20°C

Schneehöhe:
Tal: 0 cm
Berg: 0cm

Geöffnete Anlagen und Hütten:
-keine
-Orterer Alm, Staffelalm

Geschlossene Anlagen und Hütten:
-keine
-keine

Wartezeiten:
-keine

Gefallen:
.Ruhiger Gipfel
-Landschaft
-Gemütliche Almen
-Kleine Kraxelei kurz vorm Rabenkopf
-Praktische Anfahrt mit der Bahn

Nicht Gefallen:
-Fahrweghatscher am Ende, da treffen sich die Wege vom Jochberg kommend wieder

Wertung:
5 von 6

Abzüge:
-Siehe nicht gefallen

So Zeit für die Nächste Maialtlast. Diesmal gings wieder nach Kochel per Bahn, da leider defekter Alter Wagen. Diesmal fiel die Wahl allerdings nicht auf den Jochberg, da war ich erst die Woche vorher, also diesmal auf den Rabenkopf, der liegt zwischen Jochberg und Benediktenwand.

1. Morgendlicher Zustieg nach Pessenbach

Nunja nach der Anfahrt auf Kochel mit dem üblichen Zwischenstopp in Pasing zwecks Frühstück gings dann erstmal Richtung Kohlleiten. Man geht tw. auf dem Vogellehrpfad, der allerdings schon in die Jahre gekommen ist. Später kann man über die Wasserfälle oder eben direkt quer rüber zur Kohlleitenalm queren. Danach verliert man erstmal etwas Höhe, bevor es auf den eigtl. Anstieg geht.

Bild
Das übliche Frühstück im Zug

Bild
In Kochel angekommen diesmal soll es der Rabenkopf sein

Bild
Auf dem Vogelpfad

Bild
Wegverlauf

Bild
Immer im Wald entlang

Bild
Querweg

Bild
Und an der Kohlleiten angekommen

Bild
Idylle auf der Alm, danach gings runter und anschliessend bei Pessenbach höher

Bild
Flacher Fahrweg, der Alternativweg wäre weiter oben rausgekommen, hab dann den Normalweg einen tw. steilen Forstweg genommen

Bild
Und drin

2. Kohlleiten - Orterer Alm

Nunja am Fahrweg angekommen gings dann meist an dem Entlang. Oben dann mal Querbeet steil abgekürzt. Zeitlich blieb sich das Gleich, dafür waren auf dem Quersteig keine Leute drin udn der war gut zu gehen. Oben gings dann einen kleineren Wirtschaftsweg weiter bis zur Orterer Alm. Dort hatte ich erst mal einen Frühschoppen eingelegt, wenn man schon 2 Hütten an der Tour hat sollte man die auch nutzen. Erst recht, wenn man mit dem Zug kommt.

Bild
Ausblick ins Voralpenland

Bild
Tja dem Fahrweg blieb ich erstmal treu

Bild
Und ab in den Querweg, kaum erkennbar aber machbar und auf meinen karten Strichliert eingezeichnet, nur nicht markiert

Bild
Ausblick

Bild
Blick zum Starnberger See hinüber und nach Benediktbeuern hinab

Bild
Wegverlauf

Bild
Und schon am Aufstieg zur Orterer Alm

Bild
Tja und angekommen, die Alm hatte offen, also erstmal Pause gemacht

Bild
Totale der urigen Hütte. Das Klo ist ein Donnerbalken hinterm Haus

Bild
Also dann erstmal auf ein Helles, war eh früh dran

Bild
Rückblick zur Hütte, danach gings noch den Aufstieg hoch

3. Orterer Alm - Pessenbacher Schneid

Nunja an der Alm vorbei, gings erstmal zur Schneid hoch ein tw. steiler Pfad rauf bis zu einem Sattel auf 1270m. Von dort kann man entweder gleich zur Staffelalm gehen und von dort auf den Gipfel oder man wählt den kleinen Steig, der über das Schwarzeck hinüber, tw. felsig mit ein wenig Gekraxel zum Rabenkopf geht.

Bild
Totale der Alm

Bild
Aufstieg leider Südseitig, wurde dann gut Warm

Bild
Wegverlauf

Bild
Ausblick gen Benewand

Bild
Tiefblick zur Alm

Bild
Blick Richtung Glaswand, die gehört ebenfalls zum Benediktenwandkamm

Bild
Auf der Schneid angekommen mit Blick ins Karwendel

Bild
Und dort ab hier gibts 2 Wege, entweder den kaum Markierten Direkteren Steig oder aussenrum via Staffelalm, natürlich wurde es erstere Variante

Bild
Kreuz an der Schneid, hier bereits auf dem Steig hoch zum Rabenkopf

4. Aufstieg zum Rabenkopf

Nunja am Steig angekommen gehts schmal und Steil und oben mit leichter Kletterei nach oben, bis man das vorgelagerte Schwarzeneck erreicht. Der Übergang ist dann nochmal mit einer Kletterstelle gewürzt. Danach gehts aber eher gemütlich ins Tal zurück. Leider muss man Richtung Kochel dann nochmal einige Kilometer Fahrweg in Kauf nehmen. Man könnte aber auch aus der Jachenau hoch, allerdings blieb mir bei der Bahnanreise nur die Variante vom BF Kochel über.

Bild
Ausblick es geht gut hoch

Bild
Mal gen Flachland geschaut

Bild
Wegverlauf

Bild
Blick zur Benediktenwand

Bild
Wegverlauf gen Schwarzeneck, ein Felsiger Vorgipfel

Bild
Ausblick

Bild
Diverse Voralpenbuckel

Bild
Mal ein Talblick der Kamm ist relativ steil und schmal

Bild
Diverse Gewächse allerdings kein Enzian

Bild
Ausblick zum Starnberger See, Fernsicht naja zu schwülwarm

Bild
Blick vom Schwarzeneck zum nahen Rabenkopf, das war ned weit

Bild
Hier kommt dann noch eine Kraxelstelle, aber nicht schlimm

Bild
Totale der Schlüsselstelle ist nen netter T3er, während der Rest eher T2 ist.

5. Gipfelrast

Oben angekommen erstmal eine Ordentliche Gipfelpause gemacht. Insgesamt gabs diesmal um die 1060hm insgesamt. Naja oben erstmal ne Halbe Stunde pausiert, danach gings dann runter zur Staffelalm. An der war auch einiges los, aber im Vergleich zum Jochberg gleich daneben gings da noch recht ruhig zu. Ein Geheimtipp ist der Rabenkopf aber nicht mehr, wenn auch die meisten lieber auf den Jochberg gehen.

Bild
Blick Richtung Jochberg vom Rabenkopf aus

Bild
Kochelsee mit Herzogstand und Heimgarten daneben

Bild
Flachlandblick

Bild
Benediktenwand und die Buckel der Jachenau

Bild
Und mal rüber gen Karwendel geschaut

Bild
Mal ein Zoom runter, unten fährt gerade ein Zug durch, hab da ein wenig rumgespielt, hören kann man den ja von oben, wenn er mal Pfeift.

Bild
Nochmal die Benewand hinten diverse weitere Gipfel

Bild
Mal ein Talblick obwohl der Gipfel nur 1555m hoch ist

Bild
Jochberg, Herzogstand und Heimgarten

Bild
Ausblick das Wetter freundlicher Sonne-Wolken-Mix

Bild
Nochmal die Benewand die wird heuer irgendwann nochmal gemacht, war da schon öfter oben immer wieder Schön aber eine lange Tour

Bild
Noch ein Westblick, danach gings runter zur Hütte

Bild
Jachenau mit Karwendel

Bild
Im Zoom sieht man auch zum Guffert (links) und den Unnützen

Bild
Herzogstand hinten links müsste schon der Wetterstein sein mit der Alpspitze

6. Rabenkopf-Staffelalm

Nunja nach der Gipfelrast gings zur Alm runter. Drin sind gleich 2 Gemälde von Franz Marc zu sehen. Der muss die Hütte sehr gern gemocht haben. Das Bild drin durfte ich auf Nachfrage auch ohne Blitz nicht ablichten. Aber gut verständlich, das kann ja kaputt gehen und die haben das auch noch restauriert.

Bild
Rückblick zum Gipfel

Bild
Benewand und Glaswand davor

Bild
Ausblick im Abstieg gegenüber die Buckel der Jachenau der Staffel steht auch noch auf meiner Liste, obwohl er auch nur gut 1500m hoch aufragt

Bild
Ziel in Sicht

Bild
Wegverlauf reines T2-Gelände gegenüber der Hirschhörnlkopf, der mir auch noch fehlt

Bild
Jochberg und Sonnenspitz oder wie der heißt

Bild
Blick in die Jachenau

Bild
Wegverlauf

Bild
Und rüber zur Alm

7. Auf der Alm

Nunja unten angekommen gleich mal sichs auf der Terrasse gemütlich gemacht. Es gibt lediglich einfache Brotzeiten aber gut damit kann man Leben. Und vor über 100 Jahren dachte sich das auch wohl Franz Marc, der soll da sehr oft oben gewesen sein, es sind sogar Kunstwerke von ihm in der Alm vorhanden. Naja ich kanns ihm nicht verübeln. Die Hütte liegt sehr schön hoch über der Jachenau und man hat halt auch einen netten Ausblick in alle Richtungen, obwohl nur auf 1320m gelegen

Bild
Pause die Gemischte Brotzeit genommen, lecker

Bild
Ausblick die Lage ist sehr schön

Bild
Hirschhörndlkopf, der fehlt mir da noch aber wenn wohl eher von der Jachenau da hoch

Bild
Noch ein Bierchen zum Genuss, gab an beiden Almen nur Flaschenbier aber das Reicht ja

Bild
Idyllische Lage

Bild
Tja ein Foto vom Original war auch auf Nachfrage nicht möglich (auch ohne Blitz nicht), also muss es die Schautafel richten. Das Bild selber ist in der Hütte an der Wand, kann man besichtigen

Bild
Rückblick rauf

8. Talabstieg

Nunja nach der Rast gings dann noch auf den fast 2-Stündigen Abstieg nach Kochel. Diesmal gings dann über das Dorf raus war wohl eine Schlechte Entscheidung da es unten ziemlich drückend warm war. Gewitter kam keines, bin dann noch zur Dorfschmiede zum Absacken und dann mit dem Zug back home.

Bild
Bereits im Abstieg

Bild
Ausblick

Bild
Man kommt auch an einem kleinen Bach vorbei

Bild
Nette Landschaft runter zur Kochler Alm, ab dort leider Fahrweg

Bild
Dort angekommen

Bild
Weißblauer Almkitsch

Bild
Die restliche Strecke leider auf Fahrwegen zurückgelegt

Bild
Ab hier gings dann tw. die Route vom Pfingstmontag lang, aber nutzt ja nix ich musste ja wieder nach Kochel runter

Bild
Mal ein Pfadiger Abschnitt, meist ist man aber auf dem Sträßchen unterwegs

Bild
Runter gings dann ebenfalls einen Abkürzenden Steig

Bild
Und im Ort angekommen da drückte die Hitze runter, wäre doch besser gewesen wieder über die Wasserfälle zu gehen

Bild
Am Rathaus vorbei

Bild
Und noch einen Absacker bei der Dorfschmiede gemacht, danach gings direkt back home

Facts:

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 1070m
Abstieg: 1070m
Gehzeit: 6,5 Stunden
Strecke: 19,2km

mFg Widdi
Winter 2017/2018: 45 Tage: Saison beendet!
Sommer 2018 0x Rad 0x Baden 9x Wandern

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
B-S-G
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2014
Registriert: 12.11.2013 - 16:55
Skitage 16/17: 10
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Westerwald

Re: Rabenkopf - Rundtour aus Kochel (26.05.2018)

Beitrag von B-S-G » 12.07.2018 - 09:04

Sehr schöne Tour, ich bin die ca. einen Monat vor dir gegangen, da war der Querweg im Aufstieg noch nicht so zugewachsen :D
Ich hab zum Schluss allerdings noch einen Abstecher auf den Sonnenspitz gemacht, waren nur ein paar Höhenmeter mehr und dafür nochmal ein schöner Ausblick und vor allem deutlich weniger Forstweg.

Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste