Aiplspitz+Jägerkamp (03.06.2018)

Germany, Allemagne, Germania

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2279
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf

Aiplspitz+Jägerkamp (03.06.2018)

Beitrag von Widdi » 10.07.2018 - 18:48

Anfahrt:
Markt Indersdorf - München HBF - Fischbachau in 2 Stunden per Zug

Rückfahrt:
Fischbachau - München Hbf - Markt Indersdorf in 2 Stunden per Zug

Wetter:
Sonne und Wolken um 25°C im Tal, am Berg um 17°C

Schneehöhe:
Tal: 0 cm
Berg: 0cm

Geöffnete Anlagen und Hütten:
-Taubensteinbahn (0x)
-Alle bewirteten

Geschlossene Anlagen und Hütten:
-keine
-keine

Wartezeiten:
-keine

Gefallen:

-Landschaft
-Jägerbauernalm
-Spaßiger Grat am Aiplspitz
-Ruhiger Anstieg durchs Aurachtal
-Praktische Anfahrt mit der Bahn
-GH Hammerwirt (dort noch Essen gegangen)

Nicht Gefallen:
-nix

Wertung:
6 von 6

Abzüge:
-Siehe nicht gefallen

So Zeit für eine Weitere Altlast. Diesmal gings nochmals mit dem Zug in die Berge, diesmal war dann die BOB dran und Anschliessend aus dem Tal raus auf Aiplspitz und Jägerkamp, nach dem Wilde Wege Buch. Ok dazu kam halt der Halbe Kilometer vom Bahnhof rüber nach Aurach.

1. Zustieg ins Aurachtal

Nunja mit der BOB angekommen ging dann gegen 8:15 die Tour los, diesmal sollte es über die Aiplspitze und den Jägerkamp weitergehen. Natürlich nicht auf den Normalwegen, nein der Nordgrat war diesmal fällig, eine Tour, die in den t4-Bereich geht. Der Grat selber war halb so wild, da war der schlammige Zustieg oben schon eher fies.

Bild
Start am Bahnhof Fischbachau-Hammer

Bild
Blick rüber ins Aurachtal, oben sieht man bereits den Kamm

Bild
Flacher Zustieg mit Tagesziel 1

Bild
Auracher Köpferl, soll recht schwierig sein (schwarz markiert)

Bild
Bei der Kapelle

Bild
Rindviecher

Bild
Fahrweg bei 1000m kommt man dann endlich in pfadigeres Terrain

Bild
Es wird rustikaler

Bild
So sah es dann bis zur Benzingalm aus

2. Aurachtal - Benzingalm

Nunja kaum auf dem richtigen Pfad, gings dann bis auf etwa 1300m weiter auf dem Pfad zur Benzingalm hoch. Von dort kann man dann später in den Nordhang einbiegen und über einen rustikalen, wenn auch technisch unschwierigen Pfad rauf Richtung Heißenplatte zur Kammhöhe hinauf.

Bild
Wegverlauf viel Wald und wenig Leute unterwegs

Bild
Ausblick

Bild
Diverse weitere Gipfelchen

Bild
Idyllischer Wegverlauf, war allerdings etwas feucht an manchen Stellen

Bild
Weiter oben wird das Gehölz lichter

Bild
Wieder nahe des Weidegeländes der Benzingalm

Bild
Idylle im Anstieg, später weicht der Wald der Krummholzzone

Bild
Oberer Wegverlauf

Bild
So kurz vor der Abzweige dahinter ginge es auf ähnlich leichtem Weg noch 45min bis zur Jägerbauernalm weiter

Bild
Über den Grat oben vom Jägerkamp gings dann retour

Bild
Müsste gen Nagelspitz sein, den kann man querfeldein von der Jägerbauernalm machen, ist eine Fortsetzung des Grats

Bild
Markanter Baum am Anfang des Steigs

3. Aufstieg zum Grat

Nunja an der Abzweige angekommen gehts gleich deutlich steiler, aber immer noch harmlos nach oben. Phasenweise muss man jedoch auf dem Weg zum Kamm auf Wurzeln etc. achten. Stolpert man kanns passieren dass man abrutscht, wäre mir einmal auch beinahe passiert an einer Nassen Wurzel, naja hab mich an einer Latsche festgehalten, und weiter. Da wurde es dann langsamer, vor allem war der Nordhang von nächtlichem Regen noch etwas nass..

Bild
Schmaler Pfad hier unten noch deutlich oben im Hang wirds etwas individueller

Bild
Seitenblick

Bild
Landschaftlich reizvoll gehts hoch und mit dem ÖPNV auch gut erreichbar, man braucht lediglich ein BOB Ticket oder ein Bayern-Ticket, je nachdem wo man startet

Bild
Flachlandblick etwas diesig die Wolken blieben aber Harmlos, auch wenn manche schon recht dick wurde

Bild
Geländeneigung, verdammt steil, da muss man aufpassen

Bild
Mal ein Nordblick

Bild
Genau nach meinem Geschmack

Bild
Ausblick in den Benzingkessel hinab

Bild
Die Vorbuckel hat man bei 1400m schon fast alle unter sich, aber da fehlen mir auch noch einige

Bild
Die Aiplspitz ist in Sicht (der Klotz links) da gehts direkt am Nordgrat rauf, ist aber lediglich leichte Kletterei an manchen Stellen. bei Nässe sollte man aber die Finger davon lassen!

Bild
Benzingalm und Nagelspitz

Bild
Die Fieseste Ecke hier, Latschen und Steilhang, aber problemlos, lediglich etwas feucht wars da

Bild
Ziel anvisieren, dort wartete dann noch eine gut Halbstündige (wenn man gemütlich geht) Kraxeleinlage

Bild
Blick zum Wendelstein hinüber

4. Aiplspitz-Nordgrat

Nunja am Kamm angekommen erst eine kurze Pause gemacht und anschliessend die Restlichen knapp 200hm rauf. Der Pfad wechselt sich mit Kletterstellen ab, allerdings kaum ausgesetzte Ecken. Lediglich ein paar Stellen sind etwas heikel, handelt sich ja nicht um leichtes Gehgelände, würde es aber höchstens als unteres T4 einordnen.

Bild
Ab auf den Grat, der Steig ist markiert aber von der Schärferen Sorte, mit ein wenig Kraxeln

Bild
Wieder der Wendelstein von gegenüber

Bild
Heißenplatte mit Grat

Bild
Gelände im Bild sieht man auch einen Enzian

Bild
Der Verlauf ist vorgegeben, mal Pfadig mal leichte Kletterei, hat Spaß gemacht sich da raufzuarbeiten

Bild
Flachlandblick

Bild
Breitenstein und Wendelstein

Bild
Die exponierteste Ecke, also das ist keinen Deut Schlimmer als drüben am Brecherspitz, die Kraxelpassagen sind am Aiplspitz etwas länger

Bild
Oben zeigt sich langsam auch der Schliersee

Bild
Miesing, links davon ein weiterer Grat der Aiplspitz

Bild
Flachlandblick

Bild
Weiterer Aufstieg

Bild
Tiefblick ins Tal

Bild
Struktur am Grat, nein da muss man nicht durch

Bild
Kurz vorm Ausstieg

Bild
Tja doch einiges los, aber die kamen fast alle über den Normalweg

5. Gipfelrast am Aiplspitz

Tja oben angekommen erstmal eine längere Pause gemacht. Leider war es etwas diesig, aber von der Aussicht her wie die meisten Gipfel der Voralpen eine Ordentliche Hausnummer. Der Weiterweg ging dann runter Richtung Schnittlauchmoosalm. Auch auf dem Südwestgrat gibts ein paar kleine Kraxeleien, aber dort jedoch versichert. Am Nordsteig hats keine Versicherungen. Bedingt konnte man zwar bis München schauen, aber das wurde typisch Frühsommer immer schlechter.

Bild
Benzingspitz, Jägerkamp und links sieht man den Risserkogel samt Blankenstein rausspitzen

Bild
Blick über die Nagelspitz rüber zum Schliersee

Bild
Mal ein Blick rüber gen Neureuth und Gindelalmschneid

Bild
Flachlandblick

Bild
Mal ein Südblick

Bild
Tiefblick ins Aurachtal

Bild
Tja unten sieht man diverse Pfade

Bild
Dürrmiesing, Hochmiesing und die Rotwand

Bild
Heißenplatte, Breitenstein und rechts der Wendelstein

Bild
Schliersee mit Flachland

Bild
Wendelsteingruppen-Totale und viel Betrieb am Gipfel, ka wie es am Brecherspitz oder auf der Rotwand zugegangen ist, wenn am Aiplspitz schon so viele droben sind

Bild
Nochmal die Miesinge

Bild
Rauhkopf mit Rotwand

6. Aiplspitz - Westgrat

Nunja nach der Gipfelpause gings dann wieder runter zur Schnittlauchmoosalm. Von dort kann man via Rauheck zur Taubensteinbahn rüber oder aber auch weiter zum Jägerkamp. Unten angekommen läuft der Weg erstmal auf etwa 1600m weiter, bevor es nochmal sehr Gemäßigt zum Jägerkamp geht. Wenn man eine Latschengasse findet kann man auch noch die Benzingspitze mitnehmen, die hab ich aber diesmal weggelassen, wäre aber nur ein kleiner Umweg querfeldein.

Bild
Auf dem Südwestgrat

Bild
Rückblick zum Gipfel

Bild
Der Normalweg geht zwar über den Westgrat weicht aber ab Tanzeck in die Nordflanke aus

Bild
Netter Gipfelaufbau, damit wirkt er trotz nur 1759m relativ hochalpin

Bild
Man kann auch direkt kraxeln, da setzts einen kurzen IIer

Bild
Wegverlauf

Bild
Breitenstein, Heißenplatte und Aiplspitz

Bild
Tja zwischen den Gipfeln gings dann gemütlich weiter, lediglich T2-Gelände

Bild
Wegverlauf

Bild
An der Schnittlauchmoosalm vorbei

7. Aufstieg zum Jägerkamp

Nunja auf dem Weg zurück gehts erst gemütlich auf etwa 1600m Höhe entlang, bevor es dann auf einem leichten Weg. Dort hatte es dann eine Touristin gleich mal geschmissen, versteh ned wie man auf so nem einfachen Pfad hinfallen kann. Und die war passend ausgerüstet. Naja was allzuwildes wars ned. Den kann jeder, der vernünftiges Schuhwerk hat problemlos gehen (T2) Optional kann man ja noch den Benzingspitz mitnehmen, da gehts über eine Latschengasse hoch

Bild
Wegverlauf auf etwa 1600m kann man dann wählen wohin, entweder man geht via Rauhkopf zur Seilbahn oder man geht weiter zum Jägerkamp

Bild
Hochmiesing und Rotwand von der Schnittlauchmoosalm, fragt mich ned nach dem Flurnamen

Bild
Rückblick zur Aiplspitz, für die Voralpen ein recht felsiger Geselle

Bild
Gegenüber der zahmere Jägerkamp

Bild
Ausblick

Bild
Wegverlauf, geht ziemlich gemütlich dahin

Bild
Müsste das Valepptal sein im Hintergrund, aber ich bin mir nicht ganz sicher

Bild
Wieder die Rotwand davor das ehemalige Schigebiet Taubenstein, schade, dass die das stillgesetzt haben, wertet das Gebiet ab

Bild
Wendelstein und Breitenstein vom Kamm aus

Bild
Rückblick zum Aiplspitz

Bild
Talblick da gings am Ende retour

8. Auf dem Jägerkamp

Tja nach einer Knappen Stunde für den Übergang war ich am 2. Gipfel des Tages am Jägerkamp. Bin dann direkt den Nordgrat runter, der aber eher ein Kamm ist (kaum schwerer als oberes T2) Dort nochmal eine kleine Pause gemacht. Anschliessend gings dann mit dem Wilden Weg weiter zur Jägerbauernalm hinunter.

Bild
Aussicht vom Kreuzgipfel, gegenüber sieht man den höheren Westgipfel (2m höher)

Bild
LSAP Taubenstein von oben

Bild
Süd-Zoom

Bild
Und ein Zoom zum Schliersee,etwa 1000m tiefer

Bild
Schliersee mit der Jägerbauernalm, bei der blieb ich dann eine Weile hängen, aber gut im Juni sind die Tage lang genug

Bild
Wieder ins Alte Schigebiet runtergeschaut

Bild
Wendelstein und Aiplspitz

Bild
Wendelstein-Zoom

Bild
Mal ein Ausblick

Bild
Rotwand-Zoom

Bild
Und ein Flachlandblick

Bild
Nochmal der Schliersee aus 1746m, danach gings zur Jägerbauernalm hinab

9. Abstieg zur Hütte

Tja nach einer kleineren Pause am Gipfel (15min) gings dann am Grat entlang runter auf einem guten und unschwierigen Pfad. Lediglich unten raus hats ein paar schrofige Ecken. Statt zum Sattel, gings dann aber gleich auf einem Almweg runter zur Hütte, wo ich dann erstmal eine Weile versackt bin.

Bild
Zoom Richtung Westen zur Brecherspitz dahinter Rinnerspitz und Wasserspitz

Bild
Rückblick zum Kreuz

Bild
Rückblick zur Aiplspitz, dazwischen die Benzingspitz und dahinter der Wendelstein

Bild
Ausblick vom Grat aus

Bild
Schliersee

Bild
Der Sattel kommt in Sicht

Bild
Nochmal die felsige Aiplspitz vom Abstieg gen Jägerbauernalm gesehen

Bild
Ziel anvisieren

Bild
Gut was los und rein da, bzw. davor

10. Auf der Jägerbauernalm

Nunja nach dem Abstieg gleich ab auf die Terrasse und irgendwie blieb ich da kleben. Die Alm liegt sehr schön und ist einfach bewirtet. Man bekommt halt Brotzeiten oder was grad da ist. In dem Fall hab ich mir die Würstl mit Brot geholt, Bier hat die eh vorrätig. Dazu hat die Alm KEINEN Fahrweg, also alles was da oben landet wird vom Spitzingsee hochgebracht. Die waren lecker, die Sennerin hatte erst kürzlich ihre Tiere hochgetrieben. Die Kühe waren aber noch nicht oben. Alles was da hin muss, wird zu Fuss hochgebracht, auf einem gut Einstündigen Fussmarsch. Als Wanderer selber, kann man auch oben auf der Alm anrufen und ggf. was mitbringen je nach Bedarf.

Bild
Ziegen

Bild
Das Hüttenschwein ist aber ein junges, schwarzes Ferkel

Bild
Pause man zahlt übrigens nicht direkt, sondern man gibt eine Spende ab. Die Lage etc. und die gute Einfache Bewirtung war mir glatt 30€ wert, ich war aber da eh lang oben

Bild
Hier kommt der 2. Weg runter, der andere, den ich hatte ging über den Nordgrat mit 10min Umweg zur Hütte

Bild
Pause, wie gesagt normal nur Ausschank aber wenn was zum beissen da ist kriegt man da auch was, fast wie vor 100 Jahren, ist halt nur das da was es gibt

Bild
Ausblick

Bild
Hühner und Gockel

Bild
Ziege, Schwein und Alpaka, die hat da so einiges Vieh oben

Bild
Was guckstu

Bild
Hütten-Totale, mit den "Markisen" kann das fast aus nem Heimatfilm kommen

Bild
Die Hüttenkatze, es gibt auch einen Hund, aber der ist nur Zeitweise oben

Bild
Alpaka und das Hüttenschwein

Bild
Tja das wurden dann doch ein paar, war ja eh mit dme Zug unterwegs, aber ich wollte da ned weg, vor allem hatte ich ja mit dem Autowechsel etc. viel um die Ohren gehabt

Bild
Einfach mal faulenzen

Bild
Alpaka-Totale der ist da oben aber "El Cheffe"

Bild
Wieder am Stall, das wäre noch Stunden gegangen, aber bis zum BF geht man halt eben 2 Stunden ins Tal hinab

Bild
Hinten an der Hütte, danach gings wieder ins Tal

11. Abstieg zur Benzingalm

nach der langen Einkehr gings dann via Benzingalm wieder in den Auracher Kessel und Anschließend auf gleichem Weg ins Tal hinab. Der Abstieg dauerte dann nochmal knapp 2 Stunden. Unten dann nciht gleich zum Zug, ich hab mir dann noch ein Abendessen in einem nahegelegenen Biergarten gegönnt. Ich musste ja nicht fahren, da mit dem Zug unterwegs.

Bild
Am Ende des Gegenanstiegs danach gings auf gutem Pfad ins Aurachtal retour

Bild
Wieder am Sattel angekommen die 40hm waren mir da reichlich egal

Bild
Rückblick gen Jägerkamp ausser ich bring die Buckel da durcheinander

Bild
Wieder die Wendelsteingruppe

Bild
Tiefblick zur Benzingalm

Bild
Wieder die Aiplspitz

Bild
Rückblick am Weg

Bild
Mal wieder der Breitenstein

Bild
Gelände bei der Alm, ab dort gings dann auf dem Anstiegsweg ins Tal zurück

Bild
Rückblick zur Markanten Aiplspitz

Bild
Kitschbild bei der Alm

Bild
Blick gen Talwand, danach gings durch den Wald wieder runter nach Fischbachau-Hammer

Bild
Ausblick bei der Benzingalm unten

12. Talabstieg und Zweite Einkehr

Nunja unter der Alm gings dann auf dem Anstiegsweg retour. In Fischbachau war ich dann noch beim Hammerwirt und die Tour mit einem Abendessen im Biergarten beendet. Danach gings dann mit dem Zug wieder back home. Übrigens das Frühstücksbild fehlt, in der BOB kann man nur schlecht was abstellen, wenn man 2. Klasse fährt., da ist die Werdenfelsbahn besser. Gegen 23:00 war ich dann wieder back home, bin aber halt auch erst mit dem Zug um 20:40 back home.

Bild
Wegverlauf runter, ab der Abzweige gleich mit dem Anstieg

Bild
Hier gings am Vormittag hoch

Bild
Wegverlauf

Bild
Und ein Sprung runter, im Aufstieg hatte ich das ja alles schon gesehen

Bild
Wieder an der Kapelle

Bild
Nochmal der Wendelstein mit dem Breitenstein links am Bildrand

Bild
Rückblick auf den Kamm

Bild
Pause!

Bild
Tja nach den Würstl oben war dann der Pressack genau das Richtige zum Tagesabschluss

Bild
Noch ein Gedeck danach auf einen Enzian, die oben hatte keinen Schnaps

Bild
Abendstimmung am Wendelstein, auf dem Weg zum Zug

Bild
Feierabend mit leichtem Alpenglühen

GPS-Track

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 1160m
Abstieg: 1160m
Strecke: 16,4km
Gehzeit: 7,5h (gemütlich)

mFg Widdi
Winter 2017/2018: 45 Tage: Saison beendet!
Sommer 2018 0x Rad 0x Baden 9x Wandern

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste