2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Switzerland, Suisse, Svizzera

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1472
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von thomasg » 21.10.2018 - 19:54

Mit einem Freund aus Deutschland ging es für 2 Tage in die Urner Alpen ins Engelberger Tal zu einer sehr schönen 2-Tages-Tour. Die Anreise erfolgte mit öV ab Opfikon via Zürich Flughafen, Zürich HB und Luzern nach Wolfenschiessen und mit dem Postauto bis Oberrickenbach. Dort sind wir um 9:50 Uhr angekommen und zur ersten Etappe bis zur Rugghubelhütte gestartet, wo wir übernachtet haben. Der Aufstieg erfolgte in Richtung Schonegg Pass, immer entlang der Kleinpendelbahnen Fell-Spies und Spies-Sinsgäu, die allerdings kaum zu sehen waren, denn schon nach wenigen Metern ging es in die Hochnebeldecke hinein, die wir erst im Bereich Büelenboden, also weit oberhalb des Bannalpsees, durchstiegen hatten. Bis dahin ging es hoch zur Haghütte, quer hinüber zur Chrüzhütte und weil wir die Abzweigung zum direkten Weg verpasst haben, am Gasthaus Urnerstaffel vorbei, hinauf zum Schoneggeli. Ab da wurde es mühsamer, weil der Weg teilweise über Blockschutt durch mehrere felsige Kare zum Rotgrätli, dem Pass zwischen Engelberger Rotstock und Hasenstock auf 2544 m. Danach folgte die Querung unterhalb des Rotstocks hinüber zur Engelberger Lücke und von dort hinauf zum Wissigstock auf 2887 m, den wir gegen 16 Uhr erreichten. Natürlich haben wir das wunderschöne Panorama genossen und stiegen danach zur Rugghubelhütte ab, die wir kurz vor 18 Uhr erreichten, gerade rechtzeitig um vor dem Abendessen noch zu duschen.
Nach einem traumhaften Sonnenuntergang wurde bei ein paar Gläschen Rotwein über die Berge, den vergangenen und den folgenden Tag und das Leben diskutiert, bevor um 22 Uhr die Hüttenruhe begann. Wir waren in einem 8er Zimmer untergebracht und ich konnte trotz einiger Schnarchattacken ganz gut schlafen. Frühstück gibts nur von 7-8 Uhr, also stört es auch nicht, dass die ersten schon gegen 6.30 Uhr auf den Füssen sind.
Am Sonntag hatten wir ursprünglich vor, mehr oder weniger direkt nach Engelberg abzusteigen und zurückzufahren, aber aufgrund einer Änderung im Zeitplan hatten wir mehr Zeit und deshalb vollendeten wir die Runde und gingen über Brunni und den Walenpfad zum Bannalpsee, wo wir schon gegen 12.30 Uhr angekommen waren. Da das Postauto um diese Zeit eine Taktlücke hat, gab es noch einen Eisbecher in einem Restaurant am See, bevor wir mit der roten Pendelbahn hinunter nach Oberrickenbach fuhren, das Postauto um 14 Uhr nahmen und um halb Fünf wieder zurück in Opfikon waren.

Fazit: Sehr empfehlenswerte Tour, die vor allem aufgrund des Höhenunterschieds von 1800 hm bis zum Wissigstock anstrengend ist, aber keine besonders schwierigen Stellen beinhaltet. Die Rugghubelhütte ist vor nicht langer Zeit renoviert worden und daher gut ausgestattet und recht modern. Dazu noch eine tolle Lage mit grandioser Aussicht, wie ihr gleich bei den Bildern sehen werdet, also ein top Tipp zum Übernachten.

Bilder kommen gleich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thomasg für den Beitrag:
SCHLITTLER95

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1472
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von thomasg » 21.10.2018 - 20:16

Oberhalb des Bannalpsees, gegenüber die Walenstöcke
DSCN7692.jpg
Über uns erhoben sich die Bietstöck
DSCN7693.jpg
Blick hinauf zu Lauchernstock und Ruchstock, die wir heute umrunden werden und auf deren Rückseite die Hütte liegt.
DSCN7694.jpg
Der Hochnebel hat noch ein paar Mal versucht, sich vor die Sonne zu schieben, aber das gelang ihm nicht.
DSCN7695.jpg
DSCN7696.jpg
DSCN7697.jpg
DSCN7700.jpg
Blumen gab es aufgrund der Jahreszeit natürlich kaum noch, aber ein paar schöne Silberdisteln gabs
DSCN7703.jpg
Am Schoneggeli war der Hochnebel aber kein Thema mehr, dafür umso mehr die fabelhafte Aussicht.
Hier der Blick zurück Richtung Bannalp
DSCN7704.jpg
Pilatus
DSCN7707.jpg
Richtung Osten zu den Glarner Alpen
DSCN7708.jpg
In der Ferne leuchtete der Glärnischfirn unterhalb des gleichnamigen Massivs
DSCN7709.jpg
Zoom zu Höch Turm und Ortstock mit der dazwischenliegenden Furggele. Ist mittlerweile auch schon wieder 3 Jahre her, dass ich dort war. Dafür dann gleich 2 Mal.
DSCN7710.jpg
Uri Rotstock
DSCN7712.jpg
Blick auf den weiteren Weg mit der Pyramide des Engelberger Rotstocks links der Mitte. Dahinter liegt unser Ziel für heute.
DSCN7715.jpg
Hier im Zoom. Gut zu sehen auch, dass der Weg dahin ziemlich felsig ist.
DSCN7716.jpg

Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1472
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von thomasg » 21.10.2018 - 20:45

Leider ist mir danach unbemerkt ein Schweisstropfen auf die Linse getropft, so dass die Bildqualität etwas beeinträchtigt ist.

Inzwischen haben wir den Ruchstock zur Hälfte umrundet.
DSCN7720.jpg
Engelberger Rotstock mit interessanter Geologie
DSCN7721.jpg
Blick zurück zum Schoneggeli, rechts der Chaiserstuel
DSCN7722.jpg
Die Gipfel der Mythen ragten gerade noch aus dem Nebel
DSCN7723.jpg
Am Engelberger Rotstock angekommen
DSCN7724.jpg
Vom Rot Grätli hatten wir dann zum ersten Mal einen Blick nach Westen zum Titlist und die Berner Alpen.
DSCN7725.jpg
Alles unterhalb von 1700 m hatte keine Sonne
DSCN7726.jpg
Rigi-Kulm schaffte es gerade noch so darüber
DSCN7727.jpg
Die eisbedeckten Riesen der Berner Alpen: Von links Lauteraarhorn, Schreckhorn, Rosenhorn, Mittelhorn und Wetterhorn
DSCN7728.jpg
Titlis Gipfelbereich
DSCN7729.jpg
Nochmal Rosenhorn, Mittelhorn und Wetterhorn. Dahinter lugt noch der Gipfel des Eiger hervor.
DSCN7731.jpg
Auf der rechten Seite ragen Ruchstock und Oberberg auf.
DSCN7732.jpg
Blick hinunter zur Rugghubelhütte. Unter der Nebeldecke liegt Engelberg.
DSCN7733.jpg
Der höchste Gipfel der Berner Alpen, das Finsteraarhorn, kommt in Sicht.
DSCN7735.jpg
Bevor es zur Hütte geht, muss aber noch ein Gipfel erledigt werden. Am links liegenden Engelberger Rotstock vorbei geht es zum Wissigstock, der rechts oberhalb des Gletschers ist.
DSCN7738.jpg
Hier nochmal im Zoom mit dem unterhalb liegenden Griessengletscher.
DSCN7739.jpg
Von der Engelberger Lücke sieht man dann wieder den Uri Rotstock.
DSCN7740.jpg
Engelberger Rotstock, jetzt die Rückseite mit den oberen Ausläufern des Schlossfirn.
DSCN7741.jpg
Bevor es hochgeht zum Wissigstock hat man einen schönen Blick auf Schlossfirn, Blacken- und Brunnistock
DSCN7744.jpg
Mal wieder ein Hochnebelbild
DSCN7746.jpg
Der Weg hinunter zur Rugghubelhütte
DSCN7747.jpg
Titlis und dahinter das Finsteraarhorn
DSCN7749.jpg

kaldini
Moderator
Beiträge: 4502
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von kaldini » 21.10.2018 - 21:07

nette Tour! Deine Bildautomatikbearbeitung musst du vielleicht mal überarbeiten ;-) Also muss ich dir im nächsten Frankreichurlaub nur sagen, Frühstück gibts nur von 7 bis 8 und du stehst entspannt morgens auf? ;-)
Leider kein echter Skifahrer.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1472
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von thomasg » 21.10.2018 - 21:21

Der Gipfel ist erreicht und man sieht im Süden das Sustenhorn in der MItte und rechts dahinter der Dammastock, höchster Berg der Urner Alpen.
DSCN7750.JPG
Gross und Chli Spannort
DSCN7751.JPG
Unten der Surenenpass, über den ich vor 2 Jahren gewandert bin.
DSCN7752.JPG
Tödi, höchster Gipfel der Glarner Alpen
DSCN7753.JPG
Inseln im Hochnebelmeer
DSCN7754.JPG
Zwischen Rosen- und Mittelhorn ragt jetzt auch der Möch heraus.
DSCN7755.JPG
Nochmal Titlis und Firnsteraarhorn
DSCN7756.JPG
Glärnisch
DSCN7758.JPG
Oberalpstock
DSCN7760.JPG
Engelberger Rotstock mit Schlossfirn
DSCN7761.JPG
Während im Westen Schleierwolken aufzogen, war der Himmel im Osten immer noch wolkenlos und bildete den perfekten Kontrast zum Engelberger Rotstock, der wie der Name sagt, rötlich ist.
DSCN7765.JPG
Auf dem Abstieg zur Hütte erreichten wir langsam wieder die Vegetationszone und der Blick ging nochmal hinauf zum Weg, der hinter uns lag.
DSCN7766.JPG
Wissigstock mit Griessengletscher
DSCN7768.JPG
Es folgte ein atemberaubender Sonnenuntergang, fotograftiert von der Rugghubelhütte.
DSCN7769.JPG
DSCN7770.JPG
DSCN7771.JPG
DSCN7772.JPG
DSCN7773.JPG
DSCN7776.JPG
DSCN7777.JPG

Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1472
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von thomasg » 21.10.2018 - 21:33

Weiter geht die Sonnenuntergangsshow:
DSCN7778.jpg
DSCN7780.jpg
DSCN7781.jpg
DSCN7784.jpg
DSCN7787.jpg
DSCN7796.jpg
DSCN7800.jpg
DSCN7801.jpg
DSCN7805.jpg
Am nächsten Morgen war der Hochnebel verschwunden und unten im Tal sah man Engelberg
DSCN7807.jpg
Nicht ganz so spektakulär, aber immer noch schön: Sonnenaufgang am Sonntag
DSCN7810.jpg
DSCN7811.jpg
DSCN7815.jpg
DSCN7817.jpg
DSCN7819.jpg
Kurz danach ging es dann los hinunter Richtung Brunni und die Sonne erreichte uns
DSCN7822.jpg
Rugghubelhütte im Gegenlicht
DSCN7823.jpg
Titlis
DSCN7824.jpg
Zoom zum Gipfelbereich
DSCN7826.jpg
Lauchernstock und Ruchstock
DSCN7827.jpg

Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1472
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von thomasg » 21.10.2018 - 22:02

Der Weg schlängelt sich dann am hoch am Hang entlang, wo es teilweise ganz schön steil runtergeht.
DSCN7829.jpg
Unser Weg führte dann weiter oben am Hang entlang und es ging kaum hinunter oder hinauf.
DSCN7830.jpg
Ein letzter Blick zurück zu unserem gestrigen Ziel
DSCN7832.jpg
Chli Spannort
DSCN7833.jpg
Schöner Aussichtspunkt hoch über Engelberg
DSCN7834.jpg
Gegenüber liegt die Hochfläche der Gerschnialp in der Sonne
DSCN7836.jpg
Juchlipass, eingerahmt von Nünalphorn und Huetstock
DSCN7839.jpg
See mit Schlepplift Brunni
DSCN7843.jpg
Rund um den See führt ein Barfusspfad
DSCN7844.jpg
Wir umrundeten die Walenstöcke weiter und gelangten wieder in den Schatten. Dabei verloren wir immer mehr an Höhe, was später wieder einen längeren Aufstieg bedeutete, denn der Walenpfad verläuft wieder weiter oben.
DSCN7849.jpg
Rigi-Kulm hinter dem Buochserhorn
DSCN7852.jpg
Bürgenstock
DSCN7853.jpg
Stanserhorn und hinten Pilatus
DSCN7854.jpg
Engelberger Tal
DSCN7856.jpg
Der Walenpfad führt hoch über Oberrickenbach durch steile Hänge hinüber zum Bannalpsee. Dabei hat man immer wieder beeindruckende Tiefblicke wie hier zu den Talstationen der Pendelbahnen.
DSCN7859.jpg
In der Mitte der Chaiserstuel, links der Schonegg Pass, links davon Schoneggeli, über das wir gestern aufgestiegen sind.
DSCN7860.jpg
Hier nochmal im Zoom, rechts oben der Ruchstock
DSCN7861.jpg
Blick nach Westen, wo langsam schlechteres Wetter aufzog.
DSCN7864.jpg
Talstationen in Oberrickenbach
DSCN7866.jpg
Pilatus im Zoom
DSCN7870.jpg
Rigi im Zoom
DSCN7872.jpg
Ein weiterer Tiefblick nach Oberrickenbach
DSCN7878.jpg
Der anspruchsvollste Teil des Walenpfads, aber für jeden durchschnittlichen Wanderer machbar.
DSCN7879.jpg
DSCN7880.jpg
DSCN7881.jpg
Der Bannalpsee kommt in Sicht
DSCN7882.jpg
Unsere gestrige Aufstiegsroute führte uns von links herüber und dann die Mulde hoch zum Sattel des Schoneggeli und dann nach rechts hinten um den Ruchstock herum.
DSCN7884.jpg
Der See ist fast erreicht und gegenüber haben wir es uns dann auf der Terrasse des Gasthauses gemütlich gemacht.
DSCN7885.jpg
Ziemlich steiles Gelände hier
DSCN7888.jpg
Herbstliche Farbkontraste

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1472
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 2-Tages-Tour Wissigstock/Rugghubelhüte, 29.-30.09.18

Beitrag von thomasg » 21.10.2018 - 22:12

Jetzt aber die Kontraste:
DSCN7890.jpg
DSCN7891.jpg
Rote Bahn von Oberrickenbach zum See.
DSCN7894.jpg
DSCN7895.jpg
Langes Spannfeld mit einigem Bodenabstand
DSCN7898.jpg
Direkt daneben dann die blaue Bahn zur Chrüzhütte, etwas oberhalb des Bannalpsees.
DSCN7900.jpg
DSCN7901.jpg
DSCN7902.jpg
Strecke der Roten
DSCN7903.jpg
DSCN7904.jpg
Walenstöcke, wo irgendwo der Walenpfad verläuft, auf dem wir kurz vorher noch unterwegs waren.
DSCN7906.jpg
Die beiden Pendelbahnen, rechts rot, links blau
DSCN7907.jpg
Nochmal die Blaue
DSCN7908.jpg
Und zum Abschluss noch ein Bild der Pendelbahn Fell-Spies, entlang derer wir gestern durch den Nebel aufgestiegen sind.
DSCN7909.jpg

Antworten

Zurück zu „Schweiz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste