Göller / 03.02.2018 / Erinnerung an letzten Winter

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
NIC
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1437
Registriert: 03.12.2012 - 22:32
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Göller / 03.02.2018 / Erinnerung an letzten Winter

Beitrag von NIC » 06.12.2018 - 11:35

Göller - 03.02.2018


Einen recht interessanten Skitag verbrachten wir letzten Winter am Göller. Interessant deswegen, weil es unser Erstbesuch war und der Göller bis jetzt sehr spärlich im Alpinforum dokumentiert ist. Zu erwähnen ist aber, dass wir im Sommer die Lifttrassen abgegangen sind, wir wussten also was uns ca. erwarten würde.

Das Skigebiet am Göller besteht aus 3 Schleppliftanlagen, wobei man sagen kann dass der längste Schlepplift 90 % der Pisten erschließt. Die anderen beiden Schlepplifte sind grundsätzlich nur Ergänzungsanlagen, wobei der untere Schlepplift ein guter Übungslift ist. Der Göller liegt sehr abgelegen, so war an diesem Samstag (auch aufgrund des Wetters) zur Hauptferienzeit fast nichts los. Mir hat es gut gefallen, wenn man an einem Wochenende freie Bahn haben will, dann ist der Göller sicher die beste Adresse. Das Gelände ist nett kuppiert und die Hauptpiste ist abwechslungsreich. Leider war an diesem Tag der Schneezustand nicht optimal, aufgrund der beachtlichen Neuschneemengen war die Piste trotz des geringen Andrangs zu Mittag schon total zerfahren.

Mal schauen, wann und ob ich nächsten Winter wieder zum Göller komme. Für die Größe des Skigebietes ist die Anfahrt mit knapp 2 Stunden grenzwertig weit. Das Skigebiet ist dann doch kleiner als man glaubt, obwohl es 3 Lifte gibt, besteht das Skigebiet nur aus einer einzigen Abfahrt. Mit Skigebieten ähnlich weiter Anfahrtszeit hat der Göller viel Konkurrenz, wenn man auf der Suche nach leeren Pisten an Großkampftagen ist. Die Aflenzer Bürgeralm ist dieses Jahr neu dazugekommen, auf die Veitsch möchte ich nach 1 Jahr Pause wieder und am Niederalpl war ich auch noch nie. Mariazell, die Gemeindealpe und der Präbichl wären auch wieder fällig für einen Besuch. Schauen wir mal, wenn es in den Weihnachtsferien Kaiserwetter hat, könnte ich mir einen Besuch am Göller schon vorstellen um den Massen zu entgehen.


Wetter
Bedeckt und leichter Schneefall

Lifte und Pisten
Alles offen

Pistenzustand
Lockere Naturschneepiste


Bild
^^Blick vom Parkplatz auf das Skigebiet. Links geht der kurze Übungslift weg, rechts der große Hauptlift (die SL haben hier keine offizielle Namensbezeichnung)

Bild
^^Kleiner Lift, sicher ein guter Übungslift, auch wenn er in der zweiten Hälfte gut nach oben geht

Bild
^^Piste am kleinen Lift, nebenbei der einzige Pistenabschnitt, der nicht vom Hauptlift erschlossen wird (rechts vom kleinen Lift gibt es noch eine unpräparierte Variante)

Bild
^^Blick auf die Talstation und den Parkplatz. Auf dem Bild sieht man die einzige Hütte im Skigebiet, man kann hier wahnsinnig günstig und in einer guten Qualität essen

Bild
^^Einstiegsniederhalter des Hauptliftes. Die Warteschlangen waren den ganzen Tag so lang wie auf diesem Bild zu sehen

Bild
^^Talstation des Hauptliftes mit Winkelgetriebe

Bild
^^Hauptlift

Bild
^^Wie schon erwähnt, der Hauptlift ist die wichtigste Anlage im Skigebiet, ich schätze ihn auf 1300-1400 m Länge. Nach einer kurzen Anfangssteigung nach dem Einstieg erblickt man das lange Steilstück durch den Wald :)

Bild
^^Seitenblick vom Lift in die Landschaft. Eine einsame, wilde Gegend hier

Bild
^^Das Steilstück ist nicht ultrasteil, jedoch zieht der Lift schon gut nach oben. Im Sommer war das ein ordentlicher Hatscher da rauf :wink:

Bild
^^An der Bergstation des Hauptliftes. Rechts am Waldrand steht noch ein SL

Bild
^^Dieser SL erschließt ebenfalls den oberen Teil der Hauptabfahrt (der auch am meisten zerfahren war)

Bild
^^Im mittleren Abschnitt ist die Hauptabfahrt schön kuppiert, bevor man wieder am kleinen Lift rauskommt


Fazit
Ein schönes, ruhiges Skigebiet entdeckt. Bei besserem Wetter und weniger Neuschnee werde ich noch einmal herkommen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor NIC für den Beitrag (Insgesamt 3):
gerritchrstavro_
Saison 2016/17: 30 Skitage - Simas-Lift/08.12; Stuhleck/16.12; Dachstein West/29.12; Faistenau/31.12; Feuerkogel/01.01; Loser/03.01; Zwölferhorn/06.01; Hintersee/07.01

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
B-S-G
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2048
Registriert: 12.11.2013 - 16:55
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Westerwald
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Göller / 03.02.2018 / Erinnerung an letzten Winter

Beitrag von B-S-G » 06.12.2018 - 21:49

Dafür, dass es nur ein Lift ist, sieht es aber doch recht abwechslungsreich aus. Aber verständlich, nach einem Tag reicht es dann auch ;)

Benutzeravatar
gerrit
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2486
Registriert: 19.12.2004 - 18:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Göller / 03.02.2018 / Erinnerung an letzten Winter

Beitrag von gerrit » 07.12.2018 - 18:31

Gab es eigentlich noch die originellen Liftkarten für den Barcode-Leser?

Das Gscheid, wie die Passhöhe heißt, von der die Göllerlifte losgehen, war in den 70-er Jahren ein in Ostösterreich durchaus bekanntes Schigebiet, früher gab es nämlich rechts und links der Straße vor dem Parkplatz der heute noch vorhandenen Lifte (also in Richtung St. Ägyd) einige kurze Schlepplifte, an denen z.b. ein erheblicher Teil der Tullner Bevölkerung das Schifahren erlernt hat. Damals gab es dorthin Tages-Busfahrten und in den Ferien hielt die Schischule Tulln dort ihre Kurse ab.
Wenn man damals von Tulln aus für einen Tag zum Schifahren ging, dann waren die klassischen Ziele eben das Gscheid, im gleichen Tal etwas weiter draußen das Hohenberger Gschwendt, und im Paralleltal Lilienfeld, Türnitz und Annaberg. Mariazell/Mitterbach, Lackenhof und Hochkar waren da schon fast exotisch, aufs Hochkar fuhr man wenn überhaupt in den Osterferien, wenn die anderen Orte keinen Schnee mehr hatten, und die Schigebieten südlich von Wien (Semmering, Stuhleck, Maria Schutz) kannte man nur vom Hörensagen.
Interessant für das verbliebene Göller-Schigebiet ist die Tatsache, dass der kurze obere Lift erst verhältnismäßig spät gebaut wurde, nach meiner Erinnerung in den 90-er oder sogar 0-er Jahren.
Daß wir echt waren, werde ich auch noch erfinden! (Josef Zoderer)

Erinnerungen: meine Berichte seit 2005

Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste