Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
vovo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2236
Registriert: 04.10.2006 - 20:22
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 12
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von vovo » 17.04.2019 - 01:08

Bild

Bild

Bild

Bild

Es hatte sich bei mir in den letzten Jahren eingebürgert, die zahlreichen urigen Kleinstgebiete in Vorarlberg nach und nach abzuklappern. In dieser Saison gelang mir das Ende Januar 2019, als der immense Wintereinbruch sich beruhigt hatte und die Straßen wieder befahrbar waren – auf den Pisten dazu allerbester Schnee und Liftbetrieb überall.

Bild

Bild
Bazora stand bereits seit Jahren ganz oben auf der Wunschliste – ein steiler Schlepper in abgelegener Lage mit bestem Blick aufs Rheintal...und natürlich die Belassung der alten Holzstützen aus den frühen 50ern (müsste Baujahr 1953 sein...davor gab es hier wohl seit Ende der 40er einen Schlittenlift auf anderer Trasse). 1988 hat man den Lift zwar umgebaut, was an der Talstation nicht zu übersehen ist, wie zu sehen sein wird, aber seltsamer- bzw. glücklicherweise die Uraltstützen belassen.

1994 sollte der Schlepper stillgelegt werden, aber dank einiger Enthusiasten vor Ort hat er sich zumindest bis 2019 gehalten, worüber ich mich total gefreut habe. Die Fahrt dort war bei meiner Wenigkeit sicherlich liftemäßig der Höhepunkt dieser Saison, allenfalls noch mit dem Aufsuchen der Schindlergratbahn vor wenigen Wochen vergleichbar.

Hier noch Links zu den Infoseiten über diesen herrlichen Oldtimerlift:
Schilift Bazora

Frastanz.at

Doch Bazora ist kein Einzellift – auf jener der Zivilisation zugeneigten Bergflanke erschließt noch der etwas über 1 km lange Pultlift einen Hang – der Schlepper verläuft dabei idyllisch durch den Wald, über eine Brücke und zwischen Hütten vorbei. Im Dorf Gurtis unten hat es dann noch den Latzerwiesenlift und irgendwo wohl noch einen Seillift.

Bild

Erste Station nach meiner morgendlichen Anreise aus dem nördlichen Allgäu war der Kurvenkurzbügler in Übersaxen – der Gröllerkopflift. Dieser liegt oberhalb von Feldkirch und man hat erst einmal endlose Kurven zu bewältigen, froh um die sauber geräumten Straßen und die morgendliche Leere ohne drängelnde Einheimische oder noch lahmere andere Touristen. Mein beschissenes VW-Navi schickte mich jedoch zunächst zur falschen Abzweigung und verlangte, im Winter unter Schnee vergrabene Wanderwege zum Lift zu benutzen. Ich schaltete das Scheißding ab und parkte den Wagen noch kurz an einem Waldparkplatz, um ein paar winterliche Postkartenmotive einzufangen. Dazu absolute Stille, frische Luft...

Bild
Wenigstens war einem Handyempfang vergönnt und so wusste ich, dass ich in der Siedlung unterhalb eine Abzweigung verpasst hatte. Schnell gelange ich auf die andere Seite des Hügels und landete beim Lift.

Bild

Bild
Nostalgie...

Bild
Telezoom in Richtung Kurve hinauf...

Bild

Bild
Diese Fotos vom Einstieg entstanden etwas später, denn bei meinem Eintreffen war hier noch keine Sonne und es herrschte eisige Kälte.

Bild
Der Liftler in Aktion...

Bild
Diese Bilder entstanden bei der ersten oder zweiten Auffahrt – ich musste die Kompaktkamera mit Handschuhen halten, so kalt war es. Aber es hat dann ganz gut geklappt. Ich wollte jedoch nicht später knipsen, da ich befürchtete, dass ich dann wegen dem Gegenlicht der Sonne keine guten Aufnahmen bekommen würde.

Bild
Nach dem ersten Stück geht es in eine Senke und dann am Waldrand zur Kurve hinauf.

Bild
Kurs auf Kurve...

Bild
Oben verläuft der Lift dann recht flach weiter.

Bild
Es war kaum was los – später kamen ein paar Skikurse, aber der Andrang hielt sich so in Grenzen, dass man auf der überragenden Piste seinen Platz hatte.

Hier oben blieb ich aber auch immer wieder stehen, um einfach nur den Ausblick zu genießen. Unten das Rheintal und gegenüber die Schweiz...

Bild

Bild
Drehung um 180 Grad...im der Lichtung hinter mir die Umlenkung des Kurvenschleppers.

Bild
Ein paar Stimmungszooms am frühen Morgen...

Bild

Bild

Bild
Kann das sein, dass von da unten mal ein Lift heraufkam (links der Abfahrt von oben aus gesehen) – bei Liftworld ist noch ein LSAP-Schlepper (Gartislift) vermerkt. Auf alten Karten ist da auch ein Lift eingezeichnet – es könnte sich aber auch um den Seillift handeln.

Bild

Bild
Zoom zum späteren Tagesziel – der Bazoralift mit seinen Holzstützen weiter südlich von Übersaxen aus gesehen.

Bild
Zoom zum vorderen Skigebietsteil, wo der Pultlift hinaufzieht, von dem man auch eine Stütze sieht. Den Tscharduner Lift suchte ich vergebens. Ich kenne mich da unten ja nicht so gut aus, aber er liegt wohl zu weit links.

Bild

Bild
Die Pistenverhältnisse waren wie gesagt 1A...fast so gut wie in Ischgl ;)

Bild
Zoom ins Tal, wo alles verbaut scheint, dazu flach und öde, der totale Gegensatz zum Berg hier oben, so dass man gar nicht mehr hinabsteigen bzw. hinabfahren möchte, wenn man nicht müsste bzw. noch zu einem interessanten Holzstützenlift weiter drüben fahren will...

Bild

Bild

Bild
Im Hintergrund zeichnet sich ein an einem Steilhang liegendes Gehöft ab, das mein Interesse weckte...

Bild
Wirklich total idyllisch gelegen...aber andererseits auch etwas unkommod am Hang und da hinten oben ist man immer aufs Auto angewiesen, bei Wind und Wetter...trotzdem wäre das mal was für eine Zeit lang...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Später kam dann immer mehr die Sonne herüber und die Eiseskälte ließ nach. Nachmittags ist es hier sicherlich auch schön, doch da sollte ich ja bei den Holzmasten weilen...

Bild
Idyllenzoom in Richtung der Siedlung, wo früher ggf. mal ein zweiter Schlepper noch heraufkam...

Bild

Bild

Bild
Auch Pistenwalzenfahrer müssen mal ;)


Bild
Dann stieg die Spannung an – es ging wieder die vielen Kurven in die Zivilisation hinunter und rüber nach Gurtis, das recht angenehm für Bergdorfverhältnisse zu erreichen ist. Erst ärgerte ich mich noch, weil ich keinen Parkplatz am Pultlift fand, doch am Dorfschlepper klappte es. Die Sonne schien, der Tellerlift schepperte zwischen den Bauernhöfen herum und weiter hinten konnte man bereits den langen Pultlift raufziehen sehen, hinter dem sich auf der anderen Bergseite der legendäre Bazoralift befinden sollte.

Bild

Bild
Netter Dorflift irgendwie...

Bild

Bild

Bild
Nach zwei Liftfahrten musste ich die Ski über die Straße tragen und anschließend etwas anschieben, um zur Pultliftabfahrt zu gelangen. Direkt zur Talstation durchstechen ging nicht, weil es da zu steil ist.

Bild

Bild
Im Pultlift...von der Trasse ein sehr interessanter Lift wie schon erwähnt...findet man so nicht mehr oft. Leider vergaß ich vor Ort, noch die alte Talstation zu knipsen, die der Vorgängerschlepper benutzte – obwohl ich das in einem alten Bericht noch am Abend zuvor gesehen hatte.

Bild

Bild
Erst über die Brücke, dann steil durch den Wald hinauf, ehe Abschnitt 2 der Trasse hinter der Kuppe erreicht ist...

Bild
...wo es dann an einem Bauernhof und Hütten vorbei wieder in den Bergwald hinauf geht. Eine wirklich idylle Auffahrt, ein guter Appetitanreger auf den Holzmastenschlepper auf der anderen Seite des Berges...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Wieder zog der Lift steil an...hier oben musste der Bereich sein, den man bereits von unten, vom Dorf aus, hatte einsehen können. Der letzte Abschnitt lag derweil versteckt im Wald und ich war gespannt, wie die Fahrt noch verlaufen würde.

Bild
Hier noch einmal ein neuer Abschnitt ohne das Ende des Lifts zu erkennen – die Bergstation sollte aber bald nach der Geländekante erreicht sein – inmitten einer Lichtung gelegen.

Bild
Am Ausstieg dann das Schild in Richtung des kultigsten Schleppers in Vorarlberg, was man wohl getrost behaupten kann.

Bild
Die Bügel bewegten sich und so zückte ich nur kurz die Nikon, um sogleich nach unten zu eilen, hoffend, nicht auf den letzten Metern vor lauter dummem Eifer zu stürzen.

Bild
Die Talstation ist lt. eingangs verlinkter Internetseite 1988 neu errichtet worden, nachdem die alte dem Feuer zum Opfer gefallen war. Der Urbau des Lifts – damit wohl auch die Holzstützen – dürften von 1953 sein.

Bild
Die Trasse – recht steil vor allem im ersten Teilabschnitt. Von oben sollte man eine traumhafte Aussicht genießen können.

Bild

Bild
Die Bergstation ist auch recht ungewöhnlich umbaut...

Bild

Bild
An der Bergstation hat es einen Kiosk, wo die Leute sich in der Sonne zusammensetzten und gemütlich was tranken, Brotzeit machten, alles ganz entspannt und unendlich weit weg von den Touristenhöllen. Hier waren hörbar die Vorarlberger unter sich und am Parkplatz unten sah man kaum deutsche und kein einziges gelbes Kennzeichen.

Bild

Bild

Bild
Diese Stützenschilder sind offenbar auch noch vom Urlift aus 1953...

Bild

Bild
Wieder oben...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Schon von Gurtis aus war mir eine steile Schneise am Gegenhang aufgefallen – offenbar verläuft das aber (leider) eine Materialseilbahn und kein Schlepper...

Bild
Die Schneise...

Bild
Tote Hose am Berg oben...

Bild
Vorarlberger Idylle...

Bild

Bild
Zwischendrin wollte ich auch mal wieder zum Pultlift fahren. Ich folgte einem Hinweisschild an einer Hütte neben dem Bazoralift, nicht ahnend, wohin es genau gehen sollte. Ich gelangte auf einen engen Fahrweg, der mitten durch den tief verschneiten Bergwald führte. Einmal kamen mir zwei Kinder entgegen gestapft, die Ski in den Händen und offenbar in die Zivilisation umdrehend.

Ich fuhr indes weiter und der Weg wurde immer schmaler, die Kehren wechselten sich ab und eine Umkehr wäre nun mit einem sehr langen Fußweg verbunden gewesen. So rutschte ich weiter durch die Wälder, aber der angesteuerte Pultlift sollte entgegen dem Schild ganz oben einfach nicht auftauchen.
Irgendwann kam mal noch ein einsamer Fußgänger entgegen und schließlich erreichte ich diese idyllische Lichtung. Ich hatte keine Ahnung, wo genau ich mich befand und folgte einfach dem gespurten Winterwanderweg weiter, hier quer über die Lichtung abkürzend. Wenn ich mich schon verfahren hatte, so war ich wenigstens in den Genuss eines malerischen Abstechers gekommen...

Bild

Bild
Bald ging es wieder in den dunklen Bergwald hinein, einmal über einen Bach rüber (Skier abschnallen...), aber irgendwann erreichte ich den Pultlift dann doch noch. Beim späteren Wechsel entdeckte ich dann schließlich den Standardrückweg vom Bazoraschlepper, die außen-herum Variante meidend.

Bild

Bild
Nochmal mit dem Bazoralift gefahren, erneut dann oben intensiver Ausblicksgenuss...

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild
Danach entschloss ich mich, noch weiter ins nahe Tschardund zu fahren, wo noch ein Einzellift seine Runden dreht. Ich hatte irgendwo im Forum ein Trassenfoto gesehen – nichts wirklich Spektakuläres – aber irgendwie juckte es mich, da noch vorbei zu schauen. Die Sonne hatte sich nun gegen 15 h merklich gesenkt und im kalten Schatten der bald einsetzenden Dämmerung kurve ich auf einer immer schmaler und steiler werdenden Straße dem Einzellift entgegen. Ich arbeitete mich langsam durch den steilen Wald hinauf, bis ich dann eine abgelegene Ebene erreichte, auf der sich der Schlepper befindet. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen uralten dieselbetriebenen Kurzbügler handelte – mit Brückenantrieb (?) - wie einst mein Maxlraineralmlift am Taubenstein...

Bild
Seitenblick aus dem Skilift Tschardund, nachdem ich mir eine Liftkarte erworben hatte.

Bild
Die Trasse ist jetzt mal eher tertiär, interessant halt der Lift und vor allem die Lage voll im Abseits mit nettem Ausblick auf die Umgebung.

Bild

Bild

Bild
Es war fast nichts mehr los und so konnte ich einerseits ungestört knipsen und andererseits die flache Piste immer wieder hinunterrasen.

Bild

Bild
Ein schöner Wintertag klingt ab...nette Stimmung in Tschardund und eine Belohnung für die etwas waghalsige (für Ortsfremde Großstädter zumindest) Anfahrt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Unten schepperte der Dieselmotor vor sich hin, sonst war nichts zu hören dort oben in Tschardund.

Bild

Bild
Zoom nach Übersaxen, wo ich den Tag begonnen hatte...

Bild
Der baumlose Hang direkt oberhalb der Stadt sah / sieht etwas LSAP-verdächtig aus...

Bild
Zoom ins Blaue hinein...manchmal erwischt man ggf. mal was Interessantes...hier weit und breit kein Lift oder dergleichen, aber immerhin ein vor Blicken der Nachbarn mittels Hecken abgeriegeltes Anwesen irgendwo oberhalb des Tals...vom Wohnzimmer sieht man wahrscheinlich die Berge gar nicht...

Bild

Bild
Da juckte ein wenig die LSAP-Nase...

Bild
Säntis-Zoom mit dem Dorflift in Gurtis im Vordergrund...

Kurz vor Liftschluss beendete ich meinen Skitag, lud die Sachen ins Auto und war froh, als ich die kurvige Nebenstrecke ins Tal hinunter hinter mich gebracht hatte.


Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vovo für den Beitrag (Insgesamt 8):
AmmerlandeasyriderGIFWilli59noisiDiggaTwiggaHarzwinterk2kstarli


Benutzeravatar
niknak
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 472
Registriert: 18.08.2014 - 16:24
Skitage 17/18: 47
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 2
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Sauerland
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von niknak » 17.04.2019 - 09:25

Vielen Dank für diesen tollen Bericht!
Der Schlepplift Bazora ist ja eine ganz schöne rarität. Nochmals Danke, dass du diesen mit so tollen Bildern festgehalten hast.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor niknak für den Beitrag:
vovo
Instagram: _parkbully <--- (Modell-) PistenBuly-Bilder

Viele Grüße aus dem Sauerland :D

Benutzeravatar
GIFWilli59
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2505
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1041 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von GIFWilli59 » 17.04.2019 - 11:13

Danke für den Bericht, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es noch SL mit Holzstützen gibt.. 8O
vovo hat geschrieben:
17.04.2019 - 01:08
Bild
Von wo aus hast du das Bild gemacht? Sieht aus, als hättest du auf einer der Stützen gestanden...
Bild
Da juckte ein wenig die LSAP-Nase...
Ja, das kenne ich auch, wenn man hinter jeder Waldschneise oder einer manchmal auch nur zufälligen Linie von Bäumen aus der Ferne einen Lift vermutet.. :D
vovo hat geschrieben:
17.04.2019 - 01:08
Bild
Hatte der Kurvenlift in Übersaxen eine ähnliche Bügelbefestigung?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag (Insgesamt 2):
vovostarli

Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2573
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von Zottel » 17.04.2019 - 13:08

Toller Bericht! In Vorarlberg ist die Lift-Welt noch weitestgehend in Ordnung.
GIFWilli59 hat geschrieben:
17.04.2019 - 11:13
vovo hat geschrieben:
17.04.2019 - 01:08
Bild
Von wo aus hast du das Bild gemacht? Sieht aus, als hättest du auf einer der Stützen gestanden...
Da gibt es meiner Erinnerung nach eine tiiiiefe, spaßig zu fahrende Bodenwelle, an deren Ende der Fotograf steht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zottel für den Beitrag:
vovo

Benutzeravatar
GIFWilli59
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2505
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1041 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von GIFWilli59 » 17.04.2019 - 15:10

Zottel hat geschrieben:
17.04.2019 - 13:08
Da gibt es meiner Erinnerung nach eine tiiiiefe, spaßig zu fahrende Bodenwelle, an deren Ende der Fotograf steht.
Nach der Lektüre eures Berichts von 2013 scheint mir das plausibel, auch wenn der Blickwinkel immer noch etwas surreal wirkt.
Aber es handelt sich wohl eher um eine hohe Bodenwelle. :wink:

Benutzeravatar
tobi27
Brocken (1142m)
Beiträge: 1207
Registriert: 10.06.2009 - 15:07
Skitage 17/18: 59
Skitage 18/19: 81
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Unterjoch/Allgäu
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 292 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von tobi27 » 17.04.2019 - 15:55

Toller Bericht, da kommen gleich wieder Erinnerungen an meinen 2017er Besuch in Gurtis/Bazora auf. Der Holzstützenschlepper hat mich auch fasziniert, steil an dem Hang hoch über dem Rheintal gelegen, das hat was.
Der Tschardundlift und auch der Kurvenlift in Übersaxen liefen damals leider nicht, aber es gibt dort ja Gott sei Dank noch genügend andere interessante Alternativen. Vielleicht hole ich das kommende Saison mal in Kombination mit Laterns nach.

Mit Tschadund hattest du gerade noch Glück, wenige Wochen nach deinem Besuch ging wohl der Motor in die Knie... Hoffentlich wird der wieder repariert, wäre sonst schade um die tolle Anlage

Viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tobi27 für den Beitrag:
vovo
Skitage Saison 19/20 (gesamt 3): 2*Pitztaler Gletscher, 1*Grasgehren

85er
Massada (5m)
Beiträge: 20
Registriert: 21.11.2016 - 09:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von 85er » 18.04.2019 - 08:45

tobi27 hat geschrieben:
17.04.2019 - 15:55
Mit Tschadund hattest du gerade noch Glück, wenige Wochen nach deinem Besuch ging wohl der Motor in die Knie... Hoffentlich wird der wieder repariert, wäre sonst schade um die tolle Anlage

Viele Grüße
@ tobi 27:
Ja, der Motor ging kurze Zeit danach über den Jordan.
Die zwei Eigentümer (Fa. Kreiner) haben eine Spendeninitiative gestartet. Es wurde bereits ein Gebraucht-Motor vom Skigebiet Sonntag-Stein gekauft. Dieser wird gerade in mühevoller Arbeit revidiert und dann (hoffentlich rechtzeitig zur nächsten Saison) wieder eingebaut.

Die Details zum Ausbau des alten Motors sind auf der Facebook-Seite der Betreiber ersichtlich:
https://www.facebook.com/schilift.tschardun

Falls sich jemand an der Spendenaktion beteiligen will, ist das sicherlich noch möglich :D



@ vovo:
Vielen Dank für den super Bericht und die sehr schönen Fotos. Als "Local" kenne ich die drei Gebiete natürlich bestens. Tschardun & Übersaxen sind insbesondere am Abend (Nachtskilauf) einen Besuch wert. Bezüglich LSAP: Wenn man von Tschardun in Richtung Schnifis/Düns sieht (nördlich von Tschardun gelegen), kann man gut die Trassenführung der zwei abgerissenen Schlepplifte in Dünserberg sehen. Es gibt hierzu von einem anderen User einen LSAP-Sommerbericht: viewtopic.php?t=57633

Eine Frage noch: Mit welcher Kamera hast du diese tollen Fotos gemacht?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 85er für den Beitrag (Insgesamt 2):
tobi27vovo


Benutzeravatar
vovo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2236
Registriert: 04.10.2006 - 20:22
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 12
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von vovo » 18.04.2019 - 23:04

niknak hat geschrieben:
17.04.2019 - 09:25
Vielen Dank für diesen tollen Bericht!
Der Schlepplift Bazora ist ja eine ganz schöne rarität. Nochmals Danke, dass du diesen mit so tollen Bildern festgehalten hast.
Bitte, gern geschehen...der Lift ist wirklich ein Juwel für Liftefreaks.
GIFWilli59 hat geschrieben:
17.04.2019 - 11:13
Hatte der Kurvenlift in Übersaxen eine ähnliche Bügelbefestigung?
:nein:
Zottel hat geschrieben:
17.04.2019 - 13:08
Da gibt es meiner Erinnerung nach eine tiiiiefe, spaßig zu fahrende Bodenwelle, an deren Ende der Fotograf steht.
Genau so ist es - auf Stützen klettere ich sowieso nicht und schon gar nicht, wenn jemand vom Skigebiet in Sichtweite an einer anderen Stütze rumwerkelt.
tobi27 hat geschrieben:
17.04.2019 - 15:55
Vielleicht hole ich das kommende Saison mal in Kombination mit Laterns nach.

Mit Tschadund hattest du gerade noch Glück, wenige Wochen nach deinem Besuch ging wohl der Motor in die Knie... Hoffentlich wird der wieder repariert, wäre sonst schade um die tolle Anlage
Laterns fehlt mir auch noch - ist aber kein direktes Ziel, eher dann Schneiderkopf, Furx, Schetteregg, Schuttannen etc.
Hoffentlich bekommt das der Betreiber wieder hin mit dem Motor - wäre schade für den Lift.
85er hat geschrieben:
18.04.2019 - 08:45
Vielen Dank für den super Bericht und die sehr schönen Fotos. Als "Local" kenne ich die drei Gebiete natürlich bestens. Tschardun & Übersaxen sind insbesondere am Abend (Nachtskilauf) einen Besuch wert. Bezüglich LSAP: Wenn man von Tschardun in Richtung Schnifis/Düns sieht (nördlich von Tschardun gelegen), kann man gut die Trassenführung der zwei abgerissenen Schlepplifte in Dünserberg sehen. Es gibt hierzu von einem anderen User einen LSAP-Sommerbericht: viewtopic.php?t=57633

Eine Frage noch: Mit welcher Kamera hast du diese tollen Fotos gemacht?
Muss ich bei bei Googleearth prüfen, was die Schneise da drüben war.
Wenn Du aus der Gegend bist - gab es in Übersaxen noch einen zweiten Schlepper an jenem Hang, wo jetzt der Seillift steht?

Wg. Kamera: Ich hatte meine Nikon D90 dabei, die mir seit 2011 gute Dienste verleitet und sogar neulich einen Absturz vom Garderobenschrank auf den Fließenboden der Diele überlebt hat. Meine Herzkranzgefässe wundersamer weise auch...
Außerdem habe ich in der Jackentasche immer noch eine "Handknipse" - von Panasonic, die auch schon 9 Jahre alt ist. Also in beiden Fällen nichts Neues.

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2913
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von Harzwinter » 19.04.2019 - 00:04

Endlich, endlich, nachdem ich diesen liebevollen Bericht wohl zum fünften Mal begeistert gelesen habe, habe ich auch Zeit für eine qualifizierte Rückmeldung.

Den Bazoralift hätte ich gern im scheidenden Winter besucht, doch hatte ich für eine persönliche Mehrtagesfahrt erst nach Mitte März Zeit, und da war er bereits geschlossen. Pech mal wieder. Insofern freue ich mich über Deine verspielt-detailfokussierten Retrofotos hier besonders, vovo. :ja: Vielen Dank! Vielleicht schaffe ich es im nächsten Winter, z.B. als Tageskombination mit Malbun in Liechtenstein - das war mein Plan.

Der Tschardundlift oder der Lift in Übersaxen hätten mich persönlich jetzt weniger interessiert. Eher noch der ehemalige Lift auf der Furx auf der anderen Seite des Laternsertals, der mal in einer Art Routenverbund mit dem noch heute bestehenden Skigebiet Laternsertal stand. Aber das gehört thematisch nicht hierher.

Interessanter finde ich dagegen das ehemalige Skigebiet Dünserberg, auf das man vom Bazoralift übers Tal hinweg schaut. Forenkollege Zottel hatte sich ja die Mühe eines Sommerbesuchs der Schnifisbergbahn gemacht, oben vor Ort aber quasi nichts mehr vorgefunden. Leider haben sich weder Zottel noch Du mit den Landeskarten der Schweiz befasst, die hier zum Thema hilfreich sind, da das Vorarlberger Grenzgebiet mit erfasst ist. Guckst Du hier - da sind sowohl der Henslerlift als auch der Älpelelift mit Zubringer Schnifisbergbahn eingetragen. Die Dünserbergbahn gab es da bereits nicht mehr. Zwischen beiden Schleppliften dürfte Ziehwegverbindung bestanden haben. Gefunden habe ich das Ganze per LSAP-Riecher - auf der Opentopomap sah die Schneise oberhalb der Hofstatt Hensler am Schnifnerberg doch zu verdächtig aus. :D Mit der Zeitreisefunktion der Landeskarte der Schweiz kann man auch schön die Geschichte vom Bazora- und Pultlift sowie die des Tschardundlifts erstöbern.

Benutzeravatar
GIFWilli59
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2505
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1041 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von GIFWilli59 » 19.04.2019 - 01:19

vovo hat geschrieben:
18.04.2019 - 23:04
GIFWilli59 hat geschrieben:
17.04.2019 - 11:13
Hatte der Kurvenlift in Übersaxen eine ähnliche Bügelbefestigung?
:nein:
Ok. Ich bei der Befestigung muss es sich ja quasi um den Urtyp handeln, in der Realität habe ich den bis dato noch nie gesehen, nur einmal beim "Gartenlift", als Petz da ein altes Gehänge montiert hatte (viewtopic.php?f=37&t=23044&p=5202645&hi ... g#p5190715)
vovo hat geschrieben:
17.04.2019 - 01:08
Bild
Der Liftler in Aktion...
Auf die Frage war ich gekommen, weil es hier auch etwas seltsam aussieht. Meist schließt ja der Gummiüberzug bündig mit dem Bügel ab...
Zottel hat geschrieben:
17.04.2019 - 13:08
Da gibt es meiner Erinnerung nach eine tiiiiefe, spaßig zu fahrende Bodenwelle, an deren Ende der Fotograf steht.
Genau so ist es - auf Stützen klettere ich sowieso nicht und schon gar nicht, wenn jemand vom Skigebiet in Sichtweite an einer anderen Stütze rumwerkelt.
Falls das so rüberkam, das wollte ich dir mitnichten unterstellen. Ich habe mir das Bild nochmal angeschaut und wenn ich es richtig sehe, läuft das Talseil nicht am Wald entlang, sondern auch ein Stück zwischen den Bäumen her, von daher passt das wohl. Ungewöhnlich ist eben nur der gute Überblick über die Piste..

Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2573
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von Zottel » 19.04.2019 - 08:06

Harzwinter hat geschrieben:
19.04.2019 - 00:04
Leider haben sich weder Zottel noch Du mit den Landeskarten der Schweiz befasst, die hier zum Thema hilfreich sind, da das Vorarlberger Grenzgebiet mit erfasst ist. Guckst Du hier - da sind sowohl der Henslerlift als auch der Älpelelift mit Zubringer Schnifisbergbahn eingetragen. Die Dünserbergbahn gab es da bereits nicht mehr. Zwischen beiden Schleppliften dürfte Ziehwegverbindung bestanden haben. Gefunden habe ich das Ganze per LSAP-Riecher - auf der Opentopomap sah die Schneise oberhalb der Hofstatt Hensler am Schnifnerberg doch zu verdächtig aus. :D Mit der Zeitreisefunktion der Landeskarte der Schweiz kann man auch schön die Geschichte vom Bazora- und Pultlift sowie die des Tschardundlifts erstöbern.
Super Tipp, Harzwinter. Das Kartenmaterial war mir nicht bekannt - jetzt muss ich mich am langen Wochenende nicht langweilen :D

85er
Massada (5m)
Beiträge: 20
Registriert: 21.11.2016 - 09:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von 85er » 19.04.2019 - 09:31

Ich hab' jetzt nochmals bezüglich den offenen Punkten recherchiert:

Übersaxen:
Ich habe mir Luftbilder aus den 70ern/80ern angesehen. Es gibt leider keine Hinweise gefunden, dass im Bereich des heutigen Seilliftes ein größerer Schlepper stand.

Die Trasse des Gröllerkopf-Liftes ist rot eingezeichnet:
Bild


Dünserberg (Älpele-Lift) / Schnifisberg (Hensler-Lift):
Von Tschardun aus gesehen, liegen diese LSAPs in nord-östlicher Richtung.
Bild

Im Luftbild aus den 80ern sieht man beide Trassen sehr gut:
Bild ohne Markierungen:
Bild

Bild mit hervorgehobenen Trassen:
Bild


In der Detailaufnahme sieht man, dass am Dünserberg zwei Schlepper standen:

Luftbild ohne Markierungen:
Bild

Luftbild mit Markierungen:
Bild

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Übersaxen, Bazora & Tschardund am 19.01.2019

Beitrag von Petz » 22.04.2019 - 03:28

85er hat geschrieben:
18.04.2019 - 08:45
Es wurde bereits ein Gebraucht-Motor vom Skigebiet Sonntag-Stein gekauft. Dieser wird gerade in mühevoller Arbeit revidiert und dann (hoffentlich rechtzeitig zur nächsten Saison) wieder eingebaut.
Verdient haben die Betreiber die Spendenaktion und den neuen Motor jedenfalls nicht...:!: Bei einem Sommerbesuch vor einigen Jahren entdeckte ich unter dem alten OM321 - Motor eine etwa quadratmetergroße custommade Blechwanne in der etwa 10 cm hoch das aus dem Motor tropfende Öl stand. Anstatt dem Motor mal neue Dichtungen zu spendieren hatte man sich aus offenbarer Faulheit mit dieser Lösung zufriedengegeben bei der jedem Techniker die Zornesröte ins Gesicht steigt... :sauer: :motz:
GIFWilli59 hat geschrieben:
19.04.2019 - 01:19
Ok; bei der Befestigung muss es sich ja quasi um den Urtyp handeln, in der Realität habe ich den bis dato noch nie gesehen
Korrekt denn unter der legendären Gummikugel befand sich die Kausche und Verpressung des damals üblichen Stahlauszugsseilendes; war bis zum Aufkommen der Kunststoffseile DM - Standard.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste