Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2885
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Harzwinter » 16.03.2011 - 13:24

Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Anfahrt: Ried (Inntal) - Kaunertaler Gletscher (Ochsenalm) ca. 45 Minuten
Wetter: Schön, im Skigebiet ca. -8°C bis 0°C
Schnee: Im Skigebiet ca. 100-200 cm Pulver- oder Hartschnee
Anlagen geöffnet: alle
Wartezeiten: Keine bis max. 1,5 Minuten
Gefallen: Hochalpine Szenerie, Wetter, Südtirol-Panoramablick aus dem Karlesjoch
Nicht gefallen: Enttäuschend langweiliges Skigebiet, dessen banale Anspruchslosigkeit in großem Widerspruch zur aufwändigen, Naturraum beanspruchenden Anfahrtserschließung steht.
Bewertung: :? :? von :D :D :D :D :D :D (wegen "nicht gefallen")

Website: http://www.kaunertaler-gletscher.at/

Pistenplan © http://www.kaunertaler-gletscher.at:
Bild


Mein Familien-Skiurlaub im Tiroler Oberinntal ermöglichte mir den Besuch des Skigebiets Kaunertaler Gletscher, für das allein ich mir wohl nie die Mühe gemacht hätte, die Region anzusteuern. Der Kaunertaler Gletscher wurde als letztes der Tiroler Gletscherskigebiete gegen den Protest der Alpenvereine und Umweltschutzverbände erst im Jahr 1980 erschlossen; danach war Schluss. Mit dem Projekt wurden den Kaunertalern damals goldene Zeiten in Lohn und Brot versprochen. Unsere Vermieterin, die Kaunertaler Verwandtschaft hat, berichtete, dass das so nicht eintrat. Viele Kaunertaler Vermieter beklagen nach ihren Worten Zimmerleerstand, denn länger als ein verlängertes Wochenende mag nur ein Teil der Skigäste im Kaunertal bleiben. Den ursprünglichen Sommerskibetrieb am Kaunertaler Gletscher hat man wegen Gletscherschwunds eingestellt. Es gibt nun Frühjahrsski bis Juni, in guten Jahren auch bis Anfang Juli. Unter der Impression des bereits früher besuchten Pitztaler Gletschers war ich gespannt auf sein Kaunertaler Pendant.

Wie auch das Pitztal ist das Kaunertal ein ausgeprägtes, langes Kerbtal mit bäuerlicher Besiedlung, dessen steile, lawinengefährdete Hänge über den gesamten Talverlauf kaum eine Möglichkeit für die Existenz eines erschlossenen Skigebiets lassen. Ab Ried im Inntal zieht sich die weitgehend tempolimitierte Anfahrt eine gute Dreiviertelstunde bis zum Einstieg ins Gletscher-Skigebiet hin. Einziger erwähnenswerter Ort im Kaunertal ist Feichten mit einigen Hotels. Doch selbst von hier sind es noch mehr als 20 Minuten Anfahrt über 17 km Mautstraße per Pkw oder Bus zum Skigebiet - nicht wirklich attraktiv. Ein gutes Stück oberhalb von Feichten hat man im Jahr 1964 den Gepatsch-Stausee ins bis dahin weitgehend unberührte Kaunertal gebaut. Laut Wikipedia dient der Stausee der Stromerzeugung im Kaunertalkraftwerk in Prutz unten im Inntal. Im Winter ist er allerdings weitgehend abgelassen ... wird dann weniger Strom benötigt und produziert? :-?

Die langsame Fahrt ab Feichten auf der kurvenreichen, schmalen, z.T. reparaturbedürftigen Mautstraße zieht sich weiter am langen Stauseebecken entlang und erreicht endlich den Talschluss. Wer hier am Fernergries bzw. am Gepatschhaus auf rund 2000m Höhe in hochalpiner Kulisse endlich das Skigebiet Kaunertaler Gletscher erwartet, wird eines besseren belehrt. Die serpentinenreiche Straße wurde noch weiter hinauf in ein Seitental gebaut, wo die Zubringer-4KSB Ochsenalm erst auf 2150m Höhe startet. Auch hier ist noch nicht Schluss damit, den Individualverkehr in sensible, hochalpine Bereiche zu schaufeln. Die Mautstraße wurde bis zur Skigebiets-Mittelstation Weißsee auf 2750m Höhe hinauf gebaut. Sie wird selbst im Winter bis hier oben geräumt, und es gibt hier direkt am Gletscher große Parkflächen - für mich eine nicht zeitgemäße Disneyland-Impression. 8O Das Kaunertaler Skigebiet ist mein erstes in 35-40 Jahren Alpinski, in dem ich mich wegen der übermäßigen Inanspruchnahme sehr abgelegenen, hochalpinen Geländes zum Zweck des mechanisierten Skisports deplaziert fühle und den Anlass meines Besuchs - Skifahren - in Frage stelle. Irgendwo gelten ethische Erschließungslimits, irgendwo gehören Autos und Pistenskifahrer abseits besiedelter Gebiete ganz einfach nicht hin. Das wurde hier missachtet.

Ich parke mein Auto also an der "Talstation" Ochsenalm auf 2150m Höhe und fahre mit der 2700m langen 4KSB Ochsenalmbahn hinauf zur Station Weißsee. Angesichts der aufwändigen Anfahrtserschließung ohne Berücksichtigung von Naturschutzprioritäten erwarte ich hier oben nun wenigstens ein hochattraktives Skigebiet, das seines Gleichen sucht. Doch weit gefehlt. Ab der Station Weißsee auf 2750m Höhe erschließen fünf Schlepplifte ein Terrain zwischen flach und ganz flach, für das selbst die Pistenfarbe blau zum Teil noch geschönt ist. Die 8EUB Karlesjoch (Bj. 2008), die den mit 3107m höchsten Punkt des Skigebiets Kaunertaler Gletscher erschließt, besitzt laut Pistenplan als einzige Anlage immerhin eine rote und eine schwarze Abfahrt. Doch selbst diese entpuppen sich beim Fahren als real blau mit ein oder zwei kurzen Steilstücken zum Beschleunigen. Das war's dann auch schon. Der Rest ist Kinderskischulgelände mit ~30 km Anfahrtsweg aus dem Inntal - der vom Skiangebot her mit Abstand unattraktivste der vier erschlossenen Tiroler Gletscher. Für ein derart anspruchsloses, langweiliges Skigebiet hat man also die einzigartige Abgeschiedenheit eines kompletten inneralpinen Gletscher-Hochtals vernichtet. Prost Mahlzeit. Wie das hier im Sommer ist, wenn auch noch nervtötender Motorradlärm durchs Hochtal brüllt, will ich gar nicht erst wissen. Einzige Glanzpunkte meines Skitages bleiben die übergreifende Hochgebirgsimpression und der tolle Blick aus dem Karlesjoch ins Langtauferer Tal und über halb Südtirol bis zur Berninagruppe.

Am Kaunertaler Gletscher ist die zusätzliche Erschließung der 3526m hohen Weißseespitze mit Seilbahnanlagen projektiert. Ich drücke ausnahmsweise die Daumen, dass dieses Projekt nicht durchkommt. Als Alpinskifan bin ich grundsätzlich weder gegen lifttechnische Verbindungs-Erschließungen noch gegen Neuerschließungen, wo diese infrastrukturell Sinn machen und keine besonders sensiblen Bereiche beeinträchtigen. Aber in der Abgeschiedenheit des Kaunertaler Gletschers empfinde ich Neuerschließungen im Stil von 1975 im Jahr 2011 als nicht mehr zeitgemäß.

Fazit:

Auf die Gefahr hin, vom Forum zerrissen zu werden: :biggrin: Das Skigebiet Kaunertaler Gletscher schlage ich (als meine persönliche Premiere) wegen seiner Unverhältnismäßigkeit zwischen Banalität der Abfahrten und übermäßig aufwändiger Anfahrtserschließung als Tiroler Skigebiets-Renaturierungs-Großprojekt vor. Soll man den Betrieb meinetwegen noch 10 Jahre laufen lassen, aber dann ist's damit auch gut. Die Mautstraße gilt es im Rahmen eines solchen Projekts gleich mit zu beseitigen, um den Zustand vor 1980 wieder herzustellen. Täler wie das Kaunertal werden im Jahr 2011 für andere Tourismusarten benötigt als mechanisierten Alpinskisport, wenn sie für letzteren keine optimalen Voraussetzungen mitbringen. Der Begriff des "sanften Tourismus" wird oft von Öko-Fundamentalisten missbraucht, um ihre Ideologie auf nicht wirklich schützenswertes Terrain anzuwenden, aber ins Kaunertal passt er. MTB, Bergsteigen, Klettern, Schneeschuhlaufen, Skitouren - so etwas gehört (aus meiner Sicht) dorthin. Läge der Kaunertaler Gletscher nicht 30 km weit abgelegen in einem sensiblen Hochtalbereich, sondern (fast) direkt überm Inntal, würde ich die Situation anders beurteilen.

Wer im Raum Kaunertal Alpinski fahren möchte, sollte lieber nach Fendels hoch über dem Taleingang fahren. Dort macht Skifahren mehr Spaß. Modernisierungspläne und einen Plan für die Skigebietsausweitung bis nach Vergötschen im Kaunertal gibt es allerdings auch dort.


Fotos:

Staudamm des Gepatschspeichers auf ca. 1900m Höhe. Die Mautstraße führt über die Dammkrone auf die talaufwärts gesehene rechte Seite des Stausees.
Bild

Gepatschspeicher, im Winter zu zwei Dritteln abgelassen. Die schmale Mautstraße (Tempo 30) zieht sich am rechten Ufer entlang und folgt den Seitental-Einschnitten. Die Straße am linken Ufer war bei meinem Besuch gesperrt und zugeschneit. Hinten rechts die Weißseespitze, unter der sich ein Teil des Gletscherskigebiets befindet.
Bild

Talschluss des Kaunertals: Fernergrieß auf ca. 1950m Höhe nach ca. 15 Minuten Mautstraße. Nein, hier ist das Skigebiet Kaunertaler Gletscher noch nicht. Außerhalb des Bildausschnitts führt die Mautstraße weiter ins Seitental nach rechts oben. Keine Ahnung, warum man das Seitental 1980 per Straße statt per Seilbahn erschlossen hat.
Bild

Mautstraße auf 2100m. Hinten erkennt man bereits die 4KSB Ochsenalm.
Bild

Talstation 4KSB Ochsenalm, 2150m. Sehr, sehr hoch gelegen für die Tal(!)station eines Skigebiets.
Bild

Mittelstation 4KSB Ochsenalm. Der Fahrgast steigt nicht aus, sondern lässt den Sessel durch die Station fahren. Insgesamt ist die 4KSB über beide Sektionen 2700m lang.
Bild

Station Weißsee. Parkplätze im hochalpinen Gelände auf 2750m, ohne dass es sich um eine Passtraße handelt. So etwas will ich hier oben nicht sehen.
Bild

SCHL Nörderjoch 1. Klassische DM-Gitterportalstützen, viel zu leichte Schusspiste.
Bild

SCHL Nörderjoch 1 mit Weißseespitze, die leider viel von ihrer früheren Gletscherpracht eingebüßt hat.
Bild

SCHL Nörderjoch 2. Noch eine arg leichte Piste, diesmal allerdings direkt unter einem Gletscherabbruch. Oberhalb gab es mal den SCHL Nörderjoch 3, der um 1999 nach nur 2 Jahren Existenz wegen unerwartet starker Gletscherbewegung demontiert werden musste.
Bild

DoppelSCHL Weißseeferner, 2000m lang und im unteren Teil flach wie das Nordpolareis. Oben leichte, unten viel zu leichte Schusspiste. Daher unlohnend.
Bild

DM-Gitterportalstützenwald des Doppelschlepplifts Weißseeferner. Der Steilhang hinten ist der einzige Lichtblick beim ansonsten extrem flachen Trassenverlauf.
Bild

Trasse DoppelSCHL Weißseeferner.
Bild

SCHL Falgin, eine Wopfner-Anlage. 545m Langeweile - was für ein sinnloser Hang. Da sind sogar Skihänge im Harz interessanter. ;-)
Bild

8EUB Karlesjoch (Leitner) von 2008. Ersetzte eine Sesselbahn und einen Schlepplift.
Bild

8EUB Karlesjoch. Die präparierte Spur unter der Seilbahntrasse soll eine schwarze Piste sein. Der reine Anblick genügt, um das zu widerlegen. Die Piste ist eher blau mit einem Beschleunigungs-Zwischen-Steilhang.
Bild

Trasse 8EUB Karlesjoch mit Gabelung schwarze/rote Piste (beide sind real blau).
Bild

Großartiger Blick aus dem Karlesjoch ins Südtiroler Langtauferer Tal und weit über die Ostalpen.
Bild

Zoom Berninagruppe.
Bild

Zoom Skigebiet Maseben in Melag im Langtauferer Tal. Eine DSB, ein Schlepplift.
Bild

Noch ein Zoom aus dem Karlesjoch: Das weiße Dreick unterhalb der Bildmitte ist ein Stück Reschensee. Knapp rechts oberhalb der Bildmitte am flachen Hang das Reschener Skigebiet Schöneben. Am Bildrand links müssten die Anlagen des Skigebiets Haideralm von St. Valentin sichtbar sein, ich erkenne dort aber nichts.
Bild

Oberer Teil der Talabfahrt Ochsenalm. Die Talabfahrt ist nicht viel interessanter als das Gletscherskigebiet - einfach zu flach und zu glattgebügelt. Vermittelt wenig Fahrspaß.
Bild


Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7987
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von k2k » 16.03.2011 - 13:42

Ah, mal ausnahmsweise nicht die übliche Lobhudelei :D

Nur eine kleine Korrektur, das Pitztaler Gletscherskigebiet wurde '83 eröffnet und ist damit noch etwas jünger als das Kaunertaler.
"Seilbahnen sind komplexe technische Systeme. Sie sind Werke innovativen vielschichtigen Schaffens und bilden ein spannungsvolles Zusammenspiel technischer und wirtschaftlicher, politischer, sozio-kultureller und landschaftlicher Faktoren." (Schweizerisches Bundesamt für Kultur)

Benutzeravatar
br403
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3682
Registriert: 04.03.2005 - 09:24
Skitage 17/18: 17
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von br403 » 16.03.2011 - 13:44

OK, das ist deine Meinung. Ich mag den Kaunertaler sogar sehr gerne...schon alleine die Anfahrt, die du bemängelst, ist für mich schon das Highlight, man muss halt das richtige Auto dafür haben... :mrgreen:

molotov
Eiger (3970m)
Beiträge: 4031
Registriert: 08.12.2005 - 20:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Wangen
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von molotov » 16.03.2011 - 14:14

Als Winterskigebiet: Finde deine Überlegungen zutreffend, außer: das Freeridepotential ist meiner Ansicht nach hoch, allerdings war ich bisher nie im Winter dort.
Als Früh oder Spätsaisongebiet: Mag ich irgendwie auch, allerdings nur wenn Karlesjoch und Ochsenalm offen sind.
Die Seilbahnerschließung vom Gepatschspeicher fände ich diesem Falle auch sehr sinnvoll. Würde auch zusätzliches Freeridegebiet erschließen.
Finde deine kritische Haltung übrigens top!
Touren >> Piste

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2885
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Harzwinter » 16.03.2011 - 15:09

Danke für alle Korrekturen und jedes Feedback! Dass der Kaunertaler Gletscher zu Saisonbeginn und zum Saisonschluss, wenn Skifahren woanders noch nicht oder nicht mehr möglich ist, als attraktiv empfunden wird, kann ich gut nachvollziehen. :-)

An die Variantenabfahrten hab' ich mich beim Erstbesuch nicht herangetraut, habe aber auch niemanden bewusst gesehen, der sich in Richtung ihrer Trassierungen bewegte. Die Schneemenge bei meinem Besuch müsste die Varianten allerdings zugelassen haben. Auf einem alten Pistenplan habe ich gesehen, dass die Variante Zollhaus oder Weißseejoch früher eine reguläre schwarze Abfahrt war. War sie anspruchsvoller als der Rest der Pisten, d.h. hat sie das Skigebiet bereichert?

judyclt
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2351
Registriert: 01.04.2009 - 10:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von judyclt » 16.03.2011 - 16:20

Interessanter Bericht mit begründet kritischer Meinung. Top!

Benutzeravatar
baeckerbursch
Brocken (1142m)
Beiträge: 1208
Registriert: 07.07.2005 - 13:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: München
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von baeckerbursch » 16.03.2011 - 16:43

Kaunertal bashing :mrgreen:

Wo soll ich unterschreiben?


Die Straße rauf hat mich irgendwie noch nie gestört (optisch). Die Abfahrten finde ich genauso langweilig wie du.
Das Leben ist kein Backautomat!

Für die Kletterer:
http://www.karpathos-climbing.com/guide ... pathos.pdf


Benutzeravatar
Huppi
Moderator
Beiträge: 3237
Registriert: 09.01.2006 - 23:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Bad Tölz
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Huppi » 16.03.2011 - 17:52

Als Snowboarder betrachtet, mit Abstand das BESTE der Gletscher Skigebiete!
Mit den Ski war ich jedoch noch nicht oben. Nur mir gefällt der Kaunertaler,
jeder soll seine Meinung frei äußern dürfen.
Being awesome is awesome!

Benutzeravatar
Stäntn
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3479
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 55
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 85395 Wolfersdorf
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Stäntn » 16.03.2011 - 17:54

Naja vielleicht lässt sich ein Besuch mal auf einen halben Tag beschränken und mit Fendels oder u.U. SFL verbinden.

So wirds nicht allzu langweilig... ansonsten danke für die Eindrücke, sieht wirklich alles ziemlich langweilig aus auf der Piste. Was daneben offpiste geht bleibt rauszufinden :-)
Aktuell: S-SSSC Tour 15/16 - ein Tourbericht bisher 49 Skitage

Winter 2012/13: 64 Skitage Sammelbericht: ***Stäntn Wintertour 2012/2013***

Winter 2011/12: 66 Skitage
Highlight: Die Mega TIROL Tour 2011/2012: 25 Skigebiete in 17 Tagen

DAB
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2588
Registriert: 13.07.2007 - 14:12
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Da, wo der Schlüssel passt!
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von DAB » 16.03.2011 - 18:06

Besuche für einen halben Tag lösen aber nicht das o.g. Problem des Kaunertals. Das Gebiet ist für einen Urlaub einfach zu uninteressant. Ihr dürft nicht immer von der Tagesattraktivität ausgehen. Ich stimme Harzwinter vollends zu: 10 Jahre laufen lassen und dann Feierabend...!
09/10: (19 Tage) 6x Hintertux 6x Zugspitze, 7x GAP Classic
10/11: (19 Tage) 7x GAP Classic 5x Zugspitze 1x Ehrwalder Alm 1x Grubigstein 5x Stubaier Gletscher
11/12: (20 Tage ) 6 x Hintertuxer Gletscher, 4x GAP-Classic, 7x Zugspitze, 2x St. Anton, 1x Lech,
12/13: (12 Tage): 4 x Zugspitze, 8x GAP Classic
13/14: (22 Tage) 6x Pitztaler Gletscher, 4x GAP Classic, 7x Zugspitze, 1x Wurmberg/Braunlage, 4x Rossfeld/Oberau
14/15: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 7x GAP Classic, 5 x Zugspitze, 1x Ehrwalder Alm, 3x Penken/Rastkogel/Eggalm
15/16: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 4 x Zugspitze, 10xGAP Classic, 1x Rosshütte, 1x Ehrwalder Alm
16/17: (26 Tage) 10x Hintertuxer Gletscher, 6x Zugspitze, 9xGAP-Classic, 1x Zillertal 3000,
17/18: (23 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 11x GAP–Classic, 4x Zugspitze, 1,5x Ehrw.Alm 0.5x Kranzberg
18/19:(25Tage)1x Pitztaler Gletscher, 6x Hintertuxer Gletscher, 2xKranzberg, 7x GAP-Classic, 5x Zugspitze, 2x Wurmberg, 2xEhrw.Alm

Benutzeravatar
Baiersbronner
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 500
Registriert: 10.01.2007 - 18:10
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: inzw. Karlsruhe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Baiersbronner » 16.03.2011 - 19:16

Tribal hat geschrieben:Als Snowboarder betrachtet, mit Abstand das BESTE der Gletscher Skigebiete!
Mit den Ski war ich jedoch noch nicht oben. Nur mir gefällt der Kaunertaler,
jeder soll seine Meinung frei äußern dürfen.
Erstmal danke für den Bericht

Liegt da aber nich n Wiederspruch zum Bericht (war noch nie dort). Superflache Pisten aber was für Boarder? Das erschließt sich mir nicht sofort, wobei ich Hintertux schon echt klasse fand, und sich dort ja auch (bis auf unten gen Sommerberg) alle Ziehwege umfahren lassen.

Gruß
Bild

molotov
Eiger (3970m)
Beiträge: 4031
Registriert: 08.12.2005 - 20:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Wangen
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von molotov » 16.03.2011 - 19:26

DAB hat geschrieben:Besuche für einen halben Tag lösen aber nicht das o.g. Problem des Kaunertals. Das Gebiet ist für einen Urlaub einfach zu uninteressant. Ihr dürft nicht immer von der Tagesattraktivität ausgehen. Ich stimme Harzwinter vollends zu: 10 Jahre laufen lassen und dann Feierabend...!
N halber Tag Kauni, bei dem Anfahrtsweg, forget it ;)

Zum Thema Boarder: Die haben nen recht großen Park und ne Pipe. So flach, dass man schieben müsste ist es übrigens nicht ;)
Touren >> Piste

Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2473
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Widdi » 16.03.2011 - 19:29

Da muss ich aber mal für den Kaunertaler sprechen. Ok ein längerer Urlaub im Kaunertal wär nix für mcih, gilt aber auch fürs Oberinntal, aber vom Landschaftlichen her eins der schönsten Gletscherschigebiete, die ich in Österreich kenne.
Nur der Pitztaler kommt da noch ran und wg. der nahen Wildspitze.
Auch wg. der Abgelegenheit. Fahre ins Kaunertal aber entweder zum Saisonopening oder Saisonclosing.
Und die hohe Talstationslage hat auch einen Vorteil, wenns im Oktober einen heftigen Wintereinbruch hat, kann man dort schon Ende Oktober bis ins Tal fahren. Auf den anderen Tiroler Gletschern kann mans vergessen.

Und die Strasse rauf ist zwar eng und Tempolimitiert, aber landschaftlich genial.
Da kommen nur diverse Dolomitenpässe ran.

Wg. Dichtmachen, befürworte ich nicht, aber man könnte mal die Weißseefernerlifte mit was modernerem Ersetzen, z.B. einer 6KSB (siehe Stubaier) und den Steilhang damit zu einer Schwarzen Piste machen (Neigung dürfte hinkommen für Schwarz und das wär länger als der kurze Steilhang an der 8EUB).

mFg Widdi
Winter 2018/2019: 45 Tage
Sommer 2019 0x Rad 1x Baden 1x Wandern


molotov
Eiger (3970m)
Beiträge: 4031
Registriert: 08.12.2005 - 20:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Wangen
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von molotov » 16.03.2011 - 20:01

In dem Tempo in dem der Kaunertal schmilzt, wird man früher oder später ehh über dichmachen nachdenken müssen.

Also Kaunertaler ist gut und nett, aber Pitztaler ist doch ne ganz andere Kategorie, die Pisten an der Panoramabahn sind einfach genial. Da kann allenfalls noch der Rettenbachsteilhang mithalten.
Touren >> Piste

Benutzeravatar
CV
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2311
Registriert: 19.01.2005 - 00:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Canazei / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von CV » 17.03.2011 - 00:09

@Harzwinter:
Wie gewohnt top-qualität in Berichterstattung und Analyse. So positive persönliche Erfahrungen ich mit dem Kaunertaler verbinde (erster Herbstski in der Kindheit, 1983), muss ich Dir in Deiner Analyse absolut zustimmem! Seitdem Wiesejaggl und Nörder 3 nicht mehr sein durften, sind auch die lifttechnischen Highlights wegbanalisiert.

Daher nichts gegen Renaturierung, dann aber bitte auch Wiesejaggl wieder als Weltkulturerbe-Museumsstück wiederaufbauen - mit zugehörigem Lehrpfad für die jüngeren Generationen an wechsellaststützen-verliebten Trassenplanern, damit sie lernen, wie eine interessante Lifttrasse aussieht. ;-)
Endless days of summer, longer nights of gloom, Waiting for the morning light
Scenes of unimportance, photos in a frame, Things that go to make up a life

As we relive our lives in what we tell you; Let us relive our lives in what we tell you

Benutzeravatar
baeckerbursch
Brocken (1142m)
Beiträge: 1208
Registriert: 07.07.2005 - 13:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: München
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von baeckerbursch » 17.03.2011 - 07:07

Als Snowboarder betrachtet, mit Abstand das BESTE der Gletscher Skigebiete!
Aber nur wegen dem Park, oder?
Das Leben ist kein Backautomat!

Für die Kletterer:
http://www.karpathos-climbing.com/guide ... pathos.pdf

Benutzeravatar
Arlbergfan
Social Media Team
Beiträge: 5162
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 17/18: 119
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 522 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Arlbergfan » 17.03.2011 - 08:49

Kritische Berichte sind das Salz in der Suppe! :-)

Stimme dir absolut zu, dass der Kaunertaler Gletscher eines der langweiligsten Skigebiete der Alpen ist. Die Erschließung ist äußerst fragwürdig, die Gletscherstraße bis 2750 - die ja auch noch als das Autofahrerparadies angepriesen wird - eine ökologische Grenzfrage. Man vergleiche das Ganze mal mit dem Hintertuxer. Ist ja fast so, als würde man mit dem Auto hoch aufs Tuxer Fernerhaus fahren.

Bei meinem Besuch im Oktober 2009 hat mir einzig und alleine der Bereich ums Nörderjoch gut gefallen, da man hier ordentlich Carven konnte. Die Weißenseelifte und Falgin sind absolut langweilig. Karlesjoch bin ich noch nicht gefahren.
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Benutzeravatar
Huppi
Moderator
Beiträge: 3237
Registriert: 09.01.2006 - 23:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Bad Tölz
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Huppi » 17.03.2011 - 11:17

Das wundert mich jetzt, dass Arlbergfan den Kauni nicht mag?! Schon mal an die genialen
Abseitsmöglichkeiten gedacht?! Man darf ein Skigebiet nicht immer nach den Pisten
beurteilen.

- Die Variante Weissseejoch und die Variante Zollhaus! - Lassen das Freeriderherz
höher schlagen.
Being awesome is awesome!

Benutzeravatar
Dachstein
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9481
Registriert: 07.10.2005 - 19:49
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Dachstein » 17.03.2011 - 11:35

Ich denke, der Kaunertaler dürfte durch den Abbau der DSB, die etwas nördlich der neuen EUB verlief und ersatzlos abgebaut wurde, einige schöne Abfahrten verloren haben. Da gabs einige Schwarze bzw. Routen, die jetzt nicht mehr so leicht erreichbar sind.

Was mir am Kaunertaler persönlich sehr gut gefällt:

- Pisten an der 4 KSB/B (abwechslungsreich)
- Pisten am Nöderjoch (obwohl II definitiv zu kurz ist) zum Speedcarven
- Ober Teil der Piste am Weisseeferner, dank Zwischeneinstieg bei einem Schlepper kann man sich den unteren Teil ja gut sparen
- Aussicht am Karlesjoch (mit moderner Aufstiegshilfe)
- Bei Föhn halbwegs windgeschützt (während andere schon stehen, gehts am Kaunertaler noch)

Die Frage die ich mir persönlich stelle: wie wird sich das Gesicht des Kaunertalers verändern, wenn denn die geplanten Neuerschließungen kommen?

MFG Dachstein


Benutzeravatar
Arlbergfan
Social Media Team
Beiträge: 5162
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 17/18: 119
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 522 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Arlbergfan » 17.03.2011 - 12:57

Tribal hat geschrieben:Das wundert mich jetzt, dass Arlbergfan den Kauni nicht mag?! Schon mal an die genialen
Abseitsmöglichkeiten gedacht?! Man darf ein Skigebiet nicht immer nach den Pisten
beurteilen.

- Die Variante Weissseejoch und die Variante Zollhaus! - Lassen das Freeriderherz
höher schlagen.
Die hab ich noch nicht kennengelernt, und ich glaube auch nicht, dass das so schnell passieren wird. Dafür ist mir die Anfahrt einfach zu lange.
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17830
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 879 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von starli » 17.03.2011 - 13:18

Holla. Da bin ich ja diesmal überhaupt nicht deiner Meinung, Harzwinter.

Hochzeiger finde ich extrem nervtötend (voll, langweilig weil fast alle Pisten gleich sind), nicht viel besser ergeht's mir mit Fendels. Im Gegensatz dazu ist der Kaunertaler Gletscher einer meiner Lieblingsgletscher. Schmale, nur gering modellierte, gschwungene Abfahrten, die Abgeschiedenheit, die lange, einsame Anfahrt, die Kessellage mit Liften in 3 Richtungen ... alles, was mir sehr gefällt. Nur die stillgelegte Wiesejaggl-Abfahrt fehlt mir.

Auch die schwarze Abfahrt an der 8EUB ist m.E. extrem steil, um die 40° hatte ich glaub ich mal mit dem iPhone gemessen, und die eine rote ist nicht viel flacher. Evtl. haben's die jetzt mit viel Schnee etwas flacher machen können als im Frühwinter.
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Huppi
Moderator
Beiträge: 3237
Registriert: 09.01.2006 - 23:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Bad Tölz
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Huppi » 17.03.2011 - 13:21

Außerdem soll es noch eine richtig lange Route von der Bergstation Nödererjoch II bis runter
zur Talstation der 4KSB geben.

Der Kaunertaler hat halt den Vorteil, dass man sehr früh Vollbetrieb anbieten kann, wo andere
Gletscherskigbiete 2-3 Pisten zur Verfügung haben. Im Frühjahr dann das gleiche Spiel.
Ok ich gebe zu die Anfahrt ist echt nicht gerade vorteilhaft, aber 1-2mal im Jahr kann
man das schon machen.

Und ich vertrete auch die Meinung von starli - ich bin Kaunertalerfan und stehe dazu.
Mein Lieblingsgletscher in Tirol.
Being awesome is awesome!

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17830
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 879 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von starli » 17.03.2011 - 13:26

V.a. im Herbst ist die Anfahrt ja eh egal - ob man 20min mit dem Auto rauffährt oder 20min mit der Gondel wie in Tux oder Stubai, bleibt sich zeitmäßig eh gleich :)
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Bjoerndetmold
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 463
Registriert: 09.09.2005 - 08:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Detmold
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Bjoerndetmold » 17.03.2011 - 13:34

Top Bericht. Ganz meine Meinung.

Gletscherski finde ich sowieso fragwürdig.
Kleinräumig, flach, keine Bäume. Im Winter zu kalt und zu windig, im Frühjahr zu heiß und zu sonnig. Bei Herbstwetter will sowieso keiner mehr skifahren und im Sommer, welcher Gletscher hat da schon noch auf...

Naja, bald gibt es ja eh keine Gletscher mehr.

Björn
Wie heißt es schon in Monty Python's "Das Leben des Brian": Gepriesen sind die Skifahrer!

Sie lesen eine amtlich entschärfte Signatur. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung dieses Zitats keinesfalls ein Affront gegenüber Personen sein soll, welche sich nicht auf Skiern bewegen.

Benutzeravatar
Huppi
Moderator
Beiträge: 3237
Registriert: 09.01.2006 - 23:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Bad Tölz
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Kaunertaler Gletscher 9. März 2011 / Fragwürdig

Beitrag von Huppi » 17.03.2011 - 13:36

starli hat geschrieben:V.a. im Herbst ist die Anfahrt ja eh egal - ob man 20min mit dem Auto rauffährt oder 20min mit der Gondel wie in Tux oder Stubai, bleibt sich zeitmäßig eh gleich :)
Ein entscheidender Faktor ist der Kraftstoffverbrauch, ich brauche da hoch sicher meine 20 Liter/100km. :lol:

Unterm Strich kommt raus: Die einen lieben es, die anderen hassen es. - Ein Mittelding gibt's nicht!
Being awesome is awesome!


Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste