Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Petzen, 30. 3. 2019: Talabfahrt mit Restschnee

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5424
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal

Petzen, 30. 3. 2019: Talabfahrt mit Restschnee

Beitrag von miki » 31.03.2019 - 20:33

Nachdem ich von meinen Skitagen auf der Petzen in dieser Saison immer nur in der 'Aktuellen Schneesituation' berichtet habe, verdient sich mein letzter Skitag (insgesamt war es mein 14. Skitag auf der Petzen in der Saison 2018/19) einen richtigen Bericht.

Nach einer problemlosen Anfahrt (nach einer Woche Italien finde ich auf einmal die slowenischen Geschwindigkeitsbegrenzungen gar nicht mehr so schlimm :wink: ) waren wir Viertel von neun an der Talstation. Die Bahnen laufen offiziell zwar erst ab 9 Uhr, in Wirklichkeit ist die EUB an Wochenenden aber immer spätestens ab 8:45 in Betrieb, gestern lief sie bei unserer Ankunft schon. Guten Parkplatz am (geschlossenen) Hotel erwischt, also nur 100 m Fussweg zur Talstation. Unten ist bereits der Frühling eingehehrt:
Bild

Am Berg gab es in der Vorwoche (leider) wieder Neuschnee, in der Früh war er auch noch ganz gut zu fahren:
Bild

Schönes Wetter, schöne Bahn, schöne Piste - was will man mehr?
Bild

Wie erwartet, wurden die Pisten an der 4SB im Laufe des Vormittages recht schnell weich, tlw. auch pappig. Dabei war es nicht mal so warm, wir sind im Frühjahr oft schon bei höheren Temperaturen gefahren, der Schnee war einfach zu frisch. Am SL hielt die Piste etwas länger:
Bild

Bild

Bild

Am längsten gut fahrbar blieb dieser vom Wald beschattete Graben unter der 4SB:
Bild

Bild

Hüttenpause gab es auch, hier auf der Petzen ist die Welt noch in Ordnung: da bekommt man für 3,50€ eine grosse Portion gutter Suppe mit hausgemachten Frittaten, nicht von dem Zeug aus Metro was mancherorts als 'Frittaten' verkauft wird. Meisten kehren wir im 'Alpengasthof Siebenhütten' (im Vordergrund) ein:
Bild

Manchmal auch in der 'Alten Zollhütte', das ist die mittlere der drei kleinen Hütten die hier am Bild zu sehen sind:
Bild

4SB und 6EUB:
Bild

Um halb eins hatten wir genug, aber mit der EUB ins Tal wäre doch verwerflich und unsportlich :wink: . Etwas blöd ist auf der Petzen die Tatsache, dass man die Talabfahrt von keiner Stelle so richtig einsehen kann - vom Tal aus sind nur kurze Abschnitte zu sehen, vom Berg sieht man überhaupt nichts und auch bei der Auffahrt mit der EUB sieht man die Piste nicht. Andererseits - am vergangenen WE war die Piste noch offen und seither kann nicht so viel abgeschmolzen sein, und schwitzende Pistengeher konnte ich auch die ganze Zeit beobachten wie sie mit ihren Fellen die Talabfahrt hinaufgekommen sind. Also probieren wir es, in dieser Saison bin ich kein einziges mal so richtig Restschnee gefahren:
Bild

Der obere Steilhang ist noch durchgehend schneebedeckt ... :
Bild

... und der untere ebenfalls:
Bild

Auf etwa 900 m ist blöderweise ganz im Flachen der Schnee abgeschmolzen, hier musste man vorsichtig 2 m über das Gras stapfen:
Bild

Danach ging es wieder ganz gut an der Mosthütte vorbei:
Bild

Bild

Auf etwa 750 m wird das Scheeband schmaler:
Bild

... und auf 700 m, wieder am Übergang ins Flache, musste ich dann abschnallen - da würde wohl sogar Starli abschnallen :wink: . Von hier wären es bis zur Talstation etwa 400 m flach bergab, also ähnlich weit wie vor genau einer Woche der Weg vom Parkplatz in La Thuile zur Talstation der DMC:
Bild

Zu meiner Überraschung konnte ich an der Bergstation des Tellerschleppers aber wieder anschnallen und noch etwa 200 m abfahren, toll:
Bild

Bild

Erst etwa 50 m von der Talstation war endgültig Schluss. Materialschaden gibt es keinen zu beklagen, solche Restschneeaktionen sind m. E. für das Material wesentlich weniger schädlich als im Dezember 40 cm Powder ohne Unterlage:
Bild

Fazit: schöner halber Tag am Berg, den ich inzwischen fast schon meinen zweiten Hausberg nennen darf. Immerhin bin ich auf der Petzen öfter als am Pohorje. Spätestens im Dezember bin ich wieder oben, evtl. auch schon in der Sommersaison, vor allem wenn es oben was Neues zu sehen gibt :biggrin: .
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor miki für den Beitrag (Insgesamt 5):
GreithnerSchwoabxxxforceGIFWilli59Werna76
Saison 2018/19 beendet: 53 Skitage = 14x Petzen, 5x Pohorje, 4x Mölltaler Gletscher, 3x Gerlitzen, 2x Sillian, BKK, Hochkönig, Ankogel, Nassfeld, La Thuile, Moterosa Ski, Turrach, 1.5 x Hochstein, 1x Katschberg, Klippitz, Heiligenblut, Obertilliach, Kals/Matrei, Simonhöhe, Courmayeur, Pila, Kanin, 0.5x Zettersfeld.


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17883
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 919 Mal
Kontaktdaten:

Re: Petzen, 30. 3. 2019: Talabfahrt mit Restschnee

Beitrag von starli » 13.09.2019 - 12:49

(jetzt erst gelesen) - ich glaub, so zum Ende der Saison und mit Restschnee-Talabfahrt könnte es mir dort auch gefallen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag:
miki
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste