Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

... wird hier diskutiert. Sowohl Sommer wie auch Winterequipment!

Moderatoren: Huppi, schlitz3r, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
Stäntn
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3307
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 85395 Wolfersdorf
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Stäntn » 03.05.2017 - 09:47

Hochspannend - ich lerne gerade auch wieder viel. Klar sind billlige Ski schlechter verarbeitet wie teure Ski, aber dass das so stark Einfluss hat...

Mal sehen was Atomic sagt!
Aktuell: S-SSSC Tour 15/16 - ein Tourbericht bisher 49 Skitage

Winter 2012/13: 64 Skitage Sammelbericht: ***Stäntn Wintertour 2012/2013***

Winter 2011/12: 66 Skitage
Highlight: Die Mega TIROL Tour 2011/2012: 25 Skigebiete in 17 Tagen

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
extremecarver
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3056
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von extremecarver » 03.05.2017 - 10:04

Gar nicht unbedingt schlechter verarbeitet - die Maschinen dürften je nach Prozess (Cap oder Sandwich) dieselben sein. Bleibt halt noch die Temperatur beim aushärten - da wird mit mehr Temperatur aber kürzerer Zeit noch gespart. Aber primär halt teurere Materialien - und je härter ein Ski ist - umso leichter ist es den haltbar zu machen. Ein sehr kurzer weicher Ski (der muss nochmal weicher sein wie derselbe in größerer Länge um sich gleich weich anzufühlen/fahren) wird da nie easy haltbar zu bekommen sein. Sicher auch - ein schmaler Ski ist leichter weich und haltbar herstellbar wie ein doppelt so breiter Ski - wo man bei allen harten Materialien dünnere Stärken verbauen muss. Aber gerade daher sollte so ein Allround Slalomcarver (nehm an dass der Atomic im Bild sowas ist) - recht gut halten - und ich glaube kaum dass da ein Materialfehler vorliegt - sondern halt Fahrfehler (voll in ein Bucktal reingepresst, wo gegen gefahren, mit Auto drübergerollt, usw) vorliegt. Dazu kommt halt evtl die leichtere Bruchstelle wo das Metall aufhört - ABER das ist dann trotzdem kein Materialfehler und sollte normale Benützung über Jahre aushalten.

Selbst die mehr oder weniger billigsten Sporten Ski/Snowblades halten viel mehr aus wie man so denkt wenn passend gekauft. (kurzer Anfängerski dann 90kg Mann drauf wird einfach nicht lange gutgehen). Vor 20-30 Jahren war das sicherlich noch anders - da gabs etwa noch horizontal geschichtete Holzkerne - statt wie derzeit nur noch die Vertikalblöcke - die waren genial weich - aber die Haltbarkeit hielt sich wirklich in Grenzen. Bzw reine Schaumstoffski als Kern - ohne teure Fasern drauf (ala Hagan) auch keine gute Haltbarkeit. Gibts im Prinzip ja auch nicht mehr. Ist etwa kaum mehr möglich mit den modernen Kernen ein sehr weiches Snowblade zu bauen. Naja der Mark dafür ist eh tot (damit ein Snowblade auf 1m gut flext, muss es quasi 3mal so stark flexen wie ein 1,60m Ski - da die 40cm unter der Bindung ja kaum flexen können). Oder anders - bis auf Kinder und Anfängerski würde ich mir ohne Fahrfehler usw keine gedanken mehr um durchbrechen machen.

Benutzeravatar
markman
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 860
Registriert: 15.04.2008 - 16:44
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover/Marburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von markman » 04.05.2017 - 12:03

hutzear hat geschrieben:
skwal hat geschrieben: totaler quatsch
schon daran ersichtlich da es einen unterschied gibt ob ein 60kg anfänger damit fährt oder ein 120kg monster der weiß was er tut. ganz abgesehen von untergrund und noch vielen mehr
.....
Sehe ich genauso. Viele Ski haben doch von Werk aus schon weniger Spannung. Habe mir jetzt beispielsweise für 50€ einen alten(2011/2012) Völkl RTM 84 zugelegt.(Einfach nur, weil ich auch einen billigen Ski für Wiese und Steine gesucht habe) Bin damit mal zum Fachmann meines Vertrauens der mir sagte, dass ich den noch problemlos fahren und noch öfter servicen kann. Er hat da aber nichts erwähnt wie:"Sei vorsichtig, denn bei x-tagen brechen Skier für gewöhnlich."

Wieviel Spannung er verloren hat kann ich natürlich nicht sagen, allerdings bezeichnen ihn ja einige als eher weichen Ski, von daher sollte das schon passen.

Brechen sollte da im Normalfall nichts. Eher sollte er soweit verschlissen sein, dass kein Belag oder Kante mehr vorhanden ist.
du kannst jeden Ski fahren, egal wie alt der ist. Über Kraft geht alles. Ob das Spaß macht, ist eine andere Frage. Ob das sinnvoll ist oder gefährlich, eine andere.
Es geht auch nicht darum zu begründen, dass deswegen der Ski gebrochen ist, aber einen Billig-Ski 80 Tage in 2 Jahren zu fahren ist doch nicht sinnvoll. Der Ski kostet max. 400 EUR, als Auslaufmodell 150 EUR. Da kann sich doch ein Power-User so einen Ski jedes Jahr leisten.

Du kannst auch Autoreifen mit wenig oder gar kein Profil benutzen, alles eine Frage des Komfort und Sicherheit,

Gruß,
Markman
bislang: 11x Ischgl, 1x Zillertalarena, 6x Hintertux, 8x Lech/Zürs, 9x SFL

Benutzeravatar
hutzear
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 145
Registriert: 02.12.2014 - 01:35
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von hutzear » 04.05.2017 - 12:27

markman hat geschrieben: du kannst jeden Ski fahren, egal wie alt der ist. Über Kraft geht alles. Ob das Spaß macht, ist eine andere Frage. Ob das sinnvoll ist oder gefährlich, eine andere.
Es geht auch nicht darum zu begründen, dass deswegen der Ski gebrochen ist, aber einen Billig-Ski 80 Tage in 2 Jahren zu fahren ist doch nicht sinnvoll. Der Ski kostet max. 400 EUR, als Auslaufmodell 150 EUR. Da kann sich doch ein Power-User so einen Ski jedes Jahr leisten.

Du kannst auch Autoreifen mit wenig oder gar kein Profil benutzen, alles eine Frage des Komfort und Sicherheit,

Gruß,
Markman
Da stimme ich dir zu. Ich wollte einfach nur sagen, dass ein Ski nicht einfach durchbrechen darf. Gleiches gilt für Autoreifen. Ohne Beschädigung sollte da nicht einfach ein Reifen platzen, solange noch Gummi drauf ist. Erst wenn man wirklich auf der Karkasse fährt wäre das zulässig.

Generell wird aber auch immer der Service unterschätzt.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Stäntn
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3307
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 85395 Wolfersdorf
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Stäntn » 04.05.2017 - 14:14

Muss etwas korrigieren - der Ski ist doch schon über 3 Jahre alt, aber das mit den gut 80 Skitagen stimmt.

Atomic zeigt sich jedenfalls interessiert und hat den Ski zur Inspektion einbestellt. Bin sehr gespannt was die Ursache war, kanns mir immer noch nicht vorstellen der wurde egtl. pfleglich behandelt...
Aktuell: S-SSSC Tour 15/16 - ein Tourbericht bisher 49 Skitage

Winter 2012/13: 64 Skitage Sammelbericht: ***Stäntn Wintertour 2012/2013***

Winter 2011/12: 66 Skitage
Highlight: Die Mega TIROL Tour 2011/2012: 25 Skigebiete in 17 Tagen

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 656
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Spezialwidde » 04.05.2017 - 14:53

Was mich an der ganzen Sache aufhorchen lässt: Der Bruch kurz hintereinander beider Ski. Und das nach doch längerem Gebrauch. Das kann eigentlich kein Materialfehler gewesen sein. Dann wäre das kurz nach dem Kauf passiert und auch vermutlich nicht an beiden Brettern. Es muss irgendeine Einwirkung auf den Ski gegeben haben die das Materialgefüge beschädigt hat. Entweder mechanischer oder thermischer Art. Denkbar wäre zb das Anstellen der Ski an einem sehr heißen Heizungsrohr im Abstellraum. Ich hab zb selber schon erlebt wie ein Experte auf der Hüttn einen Ski ans Ofenrohr gelehnt hat, allerdings war der dann schon vor der Abfahrt hin :roll: Das würde zb den Bruch an nahezu dergleichen Stelle erklären. Ich bin da auch mal gespannt was der Hersteller dazu sagt.
Zuletzt geändert von Spezialwidde am 04.05.2017 - 15:00, insgesamt 1-mal geändert.
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Benutzeravatar
Talabfahrer
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1885
Registriert: 08.02.2009 - 15:52
Skitage 17/18: 97
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Grenznahes (A/D) Inntal
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Talabfahrer » 04.05.2017 - 15:00

hutzear hat geschrieben:Generell wird aber auch immer der Service unterschätzt.
Das hätte ich jetzt aber gerne so erklärt, dass ich das auch verstehe. Sieht man mal von den Fällen ab, wo ein Ski so schwer beschädigt ist, dass beim Service durch Klebung oder Belags-Aufschmelzen das Eindringen von Feuchtigkeit durch Löcher, Scharten etc. ins Skiinnere verhindert wird, dann erzeugt ein Service doch nur Materialverlust, vor allem bei den Kanten. Verfahren, Material auf Kanten aufzubringen, gibt es doch wohl noch nicht.
Ein positiver Effekt des Skiservice auf die Lebensdauer wäre allenfalls dann möglich, wenn Kerben in den Kanten durch das Wegschleifen als Startpunkte für eine zum Bruch führende Rissausbreitung beseitigt werden.
Ansonsten gilt: Skiservice = Verlust an nutzbarer Restlebensdauer.
Nicht zu verwechseln mit dem, was Stäntn vermutlich mit "pfleglich behandeln" meint, also z.B. Lagerung ohne extreme Temperaturunterschiede, Vermeidung kondensierender Feuchtigkeit, Vermeidung von Schlag oder Druckbelastung und ähnliches.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Stäntn
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3307
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 85395 Wolfersdorf
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Stäntn » 04.05.2017 - 15:43

Talabfahrer hat geschrieben:Nicht zu verwechseln mit dem, was Stäntn vermutlich mit "pfleglich behandeln" meint, also z.B. Lagerung ohne extreme Temperaturunterschiede, Vermeidung kondensierender Feuchtigkeit, Vermeidung von Schlag oder Druckbelastung und ähnliches.
Genau richtig, wobei wir einräumen müssen dass wir generell wenig Skiservice machen lassen (so alle 20-25 Skitage vielleicht oder bei akuten Schäden am Belag oder Kante). Ich mag es nicht wenn ich schon Kanten beim Skifahren brauche dann ists mir zu hart ;)
Aktuell: S-SSSC Tour 15/16 - ein Tourbericht bisher 49 Skitage

Winter 2012/13: 64 Skitage Sammelbericht: ***Stäntn Wintertour 2012/2013***

Winter 2011/12: 66 Skitage
Highlight: Die Mega TIROL Tour 2011/2012: 25 Skigebiete in 17 Tagen

Benutzeravatar
hutzear
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 145
Registriert: 02.12.2014 - 01:35
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von hutzear » 04.05.2017 - 16:17

Talabfahrer hat geschrieben:
hutzear hat geschrieben:Generell wird aber auch immer der Service unterschätzt.
Das hätte ich jetzt aber gerne so erklärt, dass ich das auch verstehe. Sieht man mal von den Fällen ab, wo ein Ski so schwer beschädigt ist, dass beim Service durch Klebung oder Belags-Aufschmelzen das Eindringen von Feuchtigkeit durch Löcher, Scharten etc. ins Skiinnere verhindert wird, dann erzeugt ein Service doch nur Materialverlust, vor allem bei den Kanten. Verfahren, Material auf Kanten aufzubringen, gibt es doch wohl noch nicht.
Ein positiver Effekt des Skiservice auf die Lebensdauer wäre allenfalls dann möglich, wenn Kerben in den Kanten durch das Wegschleifen als Startpunkte für eine zum Bruch führende Rissausbreitung beseitigt werden.
Ansonsten gilt: Skiservice = Verlust an nutzbarer Restlebensdauer.
Nicht zu verwechseln mit dem, was Stäntn vermutlich mit "pfleglich behandeln" meint, also z.B. Lagerung ohne extreme Temperaturunterschiede, Vermeidung kondensierender Feuchtigkeit, Vermeidung von Schlag oder Druckbelastung und ähnliches.
Das kam missverständlich rüber. Das war jetzt nicht in Bezug auf die Haltbarkeit. Damit meinte ich, dass ein Ski der schon Spannung verloren hat, mit gutem Service immer noch besser läuft, als ein neuer Ski mit schlechten Service.
Stäntn hat geschrieben: Genau richtig, wobei wir einräumen müssen dass wir generell wenig Skiservice machen lassen (so alle 20-25 Skitage vielleicht oder bei akuten Schäden am Belag oder Kante). Ich mag es nicht wenn ich schon Kanten beim Skifahren brauche dann ists mir zu hart ;)
Ich gebe meinen Ski alle 5-8Tage zum Service würde ich sagen. Da wird aber gerade soviel abgenommen wie nötig ist. Deshalb kann man den Service dort sehr oft machen lassen.

schneesucher
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1069
Registriert: 09.10.2006 - 17:15
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von schneesucher » 04.05.2017 - 18:47

Also ich fahre Dynastar und mir wird nachgesagt, dass ich sehr sportlich fahre. Ich komme so etwa auf 8 Jahre Benutzundsdauer 25 Skitage pro Ski und Jahr, also 200 Skitage pro Ski. Bis jetzt bin ich mit den Skiern immer noch zufrieden. Allerdings bestehen, meine Skitage meist nur aus 2- 4 Stunden.
Fraglich ist ja auch, ob ein häufiger Skiservice (mache ich nicht) die Stabilität negativ beinträchtigt. Bei meinem in der Buckelpiste mal gebrochnen Ski habe ich vorher häufig Skiservice machen lassen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
bamigoreng
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 532
Registriert: 03.01.2010 - 20:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 8856 Tuggen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von bamigoreng » 04.05.2017 - 18:57

Das ist definitiv nicht normal und sollte in keinem Fall passieren. Da muss fast eine Fremdeinwirkung im Spiel gewesen sein, die Ihr warscheindlich gar nicht mitbekommen habt. Bin gespannt was rauskommt! Halte uns bitte auf dem laufenden.

Häufiger Service mit Belag planen macht den Ski dünner und damit auch weicher. Aufgrund der fehlenden Dicke wird er damit auch Stabilität verlieren, aber das erklärt dennoch nicht so einen Bruch. Die Anzahl Skitage würde ich daher auch ausser Acht lassen. Die merkt man höchstens bezüglich der Spannung/Vorspannung im Ski.
Stöckli - the swiss ski!

Dolomites #first, but can we please say 3V #second?

Benutzeravatar
extremecarver
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3056
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von extremecarver » 04.05.2017 - 19:11

Die Kante wird durch häufigen Service dünner - und bricht leichter (was sie irgendwann tut und dann ist quasi die Lebenszeit des Skis spätestens vorbei). Aber weder Kante noch Belag haben eine tragende Funktion - also daran liegts definitiv nicht!

Hitze mit Heizungsrohr - klingt lustig die Theorie - würde ich aber auch ausschließen. Beim Backen der Ski wird mit 60-80° gearbeitet - nur der Belag kann nicht soviel Temperatur auf längere Zeit vertragen. Also erstens würde man am Belag da eine größere verbrannte Stelle sehen müssen - um da irgendwie auch nur eine Auswirkung auf die Stabilität zu haben.

Wassereintritt führt eher zu Delamination - aber das wäre auf beiden Ski gleichzeitig auch unwahrscheinlich - dazu ist eh soviel Epoxy drinnen in Skiern der letzten 15-20 Jahre dass das fast egal ist. Hab schon öfters Inserts gesetzt oder neue Löcher gebohrt ohne da je was besser abzudichten - gab nie Probleme. Bzw auch Board splitten - also ewig lange Kante offen für splitboard. Ohne weiteres Abdichten kein Problem. Beim fahren ist es ja eh dann zusammen.... So ein Bruch ist zu 99% durch mechanische Überlastung herbeigeführt - und die muss ordentlich stark sein. Per Hand bricht auch Arnold Schwarzenegger keinen Ski so durch.....

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 656
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Spezialwidde » 05.05.2017 - 09:51

extremecarver hat geschrieben:
Hitze mit Heizungsrohr - klingt lustig die Theorie - würde ich aber auch ausschließen. Beim Backen der Ski wird mit 60-80° gearbeitet - nur der Belag kann nicht soviel Temperatur auf längere Zeit vertragen. Also erstens würde man am Belag da eine größere verbrannte Stelle sehen müssen - um da irgendwie auch nur eine Auswirkung auf die Stabilität zu haben.
Klingt zwar lustig ist aber trotzdem wahr :wink: Beim Pressen wird das Laminat flächig gleichmäßig durcherhitzt. Beim Anlehnen an ein heißes Rohr (das kann je nach Heizungsanlage im Winter 90°C plus haben) hast du eine punktuelle Hitzebelastung über eine lange Zeit. Das kann die Laminatstruktur schwächen.
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
extremecarver
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3056
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von extremecarver » 05.05.2017 - 10:15

Dann wäre aber klar ein Schaden am Belag sichtbar. Der halt nicht lange 90 Grad durch!

Coax
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 389
Registriert: 17.10.2010 - 12:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Coax » 07.06.2017 - 13:02

extremecarver hat geschrieben:Die Kante wird durch häufigen Service dünner - und bricht leichter (was sie irgendwann tut und dann ist quasi die Lebenszeit des Skis spätestens vorbei). Aber weder Kante noch Belag haben eine tragende Funktion - also daran liegts definitiv nicht!

Hitze mit Heizungsrohr - klingt lustig die Theorie - würde ich aber auch ausschließen. Beim Backen der Ski wird mit 60-80° gearbeitet - nur der Belag kann nicht soviel Temperatur auf längere Zeit vertragen. Also erstens würde man am Belag da eine größere verbrannte Stelle sehen müssen - um da irgendwie auch nur eine Auswirkung auf die Stabilität zu haben.

Wassereintritt führt eher zu Delamination - aber das wäre auf beiden Ski gleichzeitig auch unwahrscheinlich - dazu ist eh soviel Epoxy drinnen in Skiern der letzten 15-20 Jahre dass das fast egal ist. Hab schon öfters Inserts gesetzt oder neue Löcher gebohrt ohne da je was besser abzudichten - gab nie Probleme. Bzw auch Board splitten - also ewig lange Kante offen für splitboard. Ohne weiteres Abdichten kein Problem. Beim fahren ist es ja eh dann zusammen.... So ein Bruch ist zu 99% durch mechanische Überlastung herbeigeführt - und die muss ordentlich stark sein. Per Hand bricht auch Arnold Schwarzenegger keinen Ski so durch.....


Fakt ist, der Ski muss durch Fremdeinwirkung beschädigt worden sein.
Zuletzt geändert von Coax am 04.03.2018 - 23:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stäntn
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3307
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 85395 Wolfersdorf
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Stäntn » 17.10.2017 - 15:30

Kurzes Update zu diesem Thema - der Ski wurde ja im April zu Atomic nach Altenmarkt geschickt. Sollte längst geklärt sein - sollte man meinen :?

Von Atomic hat man trotz nochmaliger Anfrage nichts gehört - denke nicht, dass sich da noch was tut. Oder was kann man da noch tun wenn auf keine E-Mail / Anruf reagiert wird?
Welchen Anspruch hat man - zumindest müsste man doch den gebrochenen Ski zurück fordern ;) aber mal etwas ernster: Das geht doch so nicht.

Kann uns jemand helfen? Gerne auch per PN...

Danke!
Aktuell: S-SSSC Tour 15/16 - ein Tourbericht bisher 49 Skitage

Winter 2012/13: 64 Skitage Sammelbericht: ***Stäntn Wintertour 2012/2013***

Winter 2011/12: 66 Skitage
Highlight: Die Mega TIROL Tour 2011/2012: 25 Skigebiete in 17 Tagen

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Werna76
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2835
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Werna76 » 17.10.2017 - 15:40

gelöscht
Zuletzt geändert von Werna76 am 18.10.2017 - 13:51, insgesamt 1-mal geändert.
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Bild

gfm49
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 905
Registriert: 11.02.2009 - 19:41
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von gfm49 » 17.10.2017 - 16:34

Freundlichen, aber deutlichen Brief namentlich unmittelbar an einen der Geschäftsführer, in dem Du die mangelnde Kundenorientierung beklagst, die sich daran zeigt, dass auf Anfragen nicht einmal reagiert wird (nicht an "die Geschäftsführung" - dann wird das hin- und hergeschoben).

Hausanschrift:​
Atomic Strasse 1
A-5541 Altenmarkt im Pongau

Geschäftsführung:​
Dr. Michael Schineis
Wolfgang Mayrhofer
Ing. Kerl Wilhelm

Robiwahn
Massada (5m)
Beiträge: 17
Registriert: 09.11.2017 - 20:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Robiwahn » 17.11.2017 - 12:19

Hi
Haben Ski wirklich ein Sollbruchstelle? Danke, r.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

gfm49
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 905
Registriert: 11.02.2009 - 19:41
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von gfm49 » 17.11.2017 - 12:33

Gibt es eigentlich eine neue Entwicklung in dem Fall?

Pancho
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 747
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Pancho » 17.11.2017 - 12:54

Robiwahn hat geschrieben:Hi
Haben Ski wirklich ein Sollbruchstelle? Danke, r.
Nein.

Robiwahn
Massada (5m)
Beiträge: 17
Registriert: 09.11.2017 - 20:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Robiwahn » 18.11.2017 - 11:04

Pancho hat geschrieben:
Robiwahn hat geschrieben:Hi
Haben Ski wirklich ein Sollbruchstelle? Danke, r.
Nein.
Bloß gut!!!

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Stäntn
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3307
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 85395 Wolfersdorf
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Stäntn » 18.11.2017 - 11:20

gfm49 hat geschrieben:Gibt es eigentlich eine neue Entwicklung in dem Fall?
Ja die gibt es - ich warte noch auf die Freigabe von Atomic dass ich die Ergebnisse hier reinstellen darf.
Aktuell: S-SSSC Tour 15/16 - ein Tourbericht bisher 49 Skitage

Winter 2012/13: 64 Skitage Sammelbericht: ***Stäntn Wintertour 2012/2013***

Winter 2011/12: 66 Skitage
Highlight: Die Mega TIROL Tour 2011/2012: 25 Skigebiete in 17 Tagen

Pancho
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 747
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von Pancho » 18.11.2017 - 12:54

Die braucht man?

Benutzeravatar
ski-chrigel
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9143
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 8
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Hilfe - Ski bricht einfach beim Fahren

Beitrag von ski-chrigel » 21.11.2017 - 19:19

Stäntn hat geschrieben:Kurzes Update zu diesem Thema - der Ski wurde ja im April zu Atomic nach Altenmarkt geschickt. Sollte längst geklärt sein - sollte man meinen :?

Von Atomic hat man trotz nochmaliger Anfrage nichts gehört - denke nicht, dass sich da noch was tut. Oder was kann man da noch tun wenn auf keine E-Mail / Anruf reagiert wird?
Welchen Anspruch hat man - zumindest müsste man doch den gebrochenen Ski zurück fordern ;) aber mal etwas ernster: Das geht doch so nicht.

Kann uns jemand helfen? Gerne auch per PN...

Danke!
Das scheint aber eher unüblich zu sein. Ich habe kürzlich ein Bild meines Atomic Redster aus dem 2015, bei dem sich der Belag ablöste, eingeschickt. Es wurde sofort reagiert, gab ein paar Rückfragen, zahlreiche automatisierte Mails mit dem Stand meines Falles und gestern erhielt ich den kostenlosen Ersatzski.
Aber vermutlich ist ein Redster-Kunde in einem höheren Ranking :wink:
2018/19:8Tg:5xH’tux,3xPitztaler 2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’mattSedrunDisentis,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xSt.Moritz,je4xLHArosa,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Moritz,Ischgl,je4xA'mattSedrun,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHArosa,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xSt.Moritz,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xL'heideArosa,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo, je1xPitztal,Tux,K'bühel,Stelvio,S.Fee,Sedrun,Nauders+Scuol,Pizol,O'saxen+Brigels,Arlberg,Kauni
2014/15:121Tg:28xKlewen,27xLaax,10xSölden,je8xIschgl,H'tux,je6xMoritz,Dolo,LHArosa,4xStubaigl.,3xDavos,je2xPitztal,Kauni,A'mattDisentis,Titlis, je1xTux,Z'matt,Airolo,Livigno,Pizol,Savognin,Arlberg
2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Antworten

Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste