Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.
Forumsregeln
Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12538
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 11
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 644 Mal

Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von snowflat » 06.03.2019 - 09:46

Die Zahl der Skifahrer sinkt, nun will Hotelier und Visionär Günther Aloys mit einem Film die Chinesen in die Berge locken.
„Die Handlung wird dramatisch", freut sich Aloys: Ein europäischer Abfahrtsläufer versucht nach einer Verletzung wieder im Weltcup Fuß zu fassen. Er beginnt zu trainieren und beobachtet einen 16-jährigen chinesischen Buben, der ebenfalls im Skiweltcup Erfolg haben will. Schließlich gibt der Ex-Abfahrer seine eigene Karriere auf, um den jungen Chinesen an die Weltspitze zu bringen. „Moralisch ist er also auch Sieger", freut sich Aloys über den Plot des Filmes für den chinesischen Markt.
Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!


Benutzeravatar
br403
Wildspitze (3774m)
Beiträge: 3837
Registriert: 04.03.2005 - 09:24
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 13
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von br403 » 06.03.2019 - 10:16

Neulich hatte ich einen Film über China gesehen, die bauen da kräftig neue Skigebiete. Ob die alle auch nach Österreich kommen ist da fraglich.

Benutzeravatar
HBB
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 592
Registriert: 15.02.2006 - 18:16
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schilda
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 302 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von HBB » 06.03.2019 - 11:49

Der Aloys versteht es halt, sich im Gespräch zu halten. Mal freiwillig, mal unfreiwillig ;-)
Mehr wird das wieder nicht sein.

Wenn Skifahren in China wirklich boomen sollte, dann bauen die das schöne Tarrol dort einfach 1:1 nach; vielleicht sogar inklusive der "ächten Tarroler".
Und wenn nicht, dann werden die paar Chinesen, die zum Schifoan rüberfliegen auch nicht die Rettung bringen. (Sofern man überhaupt davon ausgeht, dass eine Notlage vorliegt. Wenn ich nach Ischgl schaue, meine ich, sicher nicht - und morgen und übermorgen eher auch nicht.)
Außerdem ist so eine Fokussierung auf bestimmten neue Länder-Zielgruppen ja auch immer mit einem politischen Risiko verbunden, siehe den zeitweiligen "Russen-Boom" in manchen Gebieten, der doch mittlerweile stark abgeflaut ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor HBB für den Beitrag:
Pancho
Hummelbergbahn - die Seilbahn im Nordschwarzwald

www.hummelbergbahn.de / www.wedelkasperl.de

Benutzeravatar
Pancho
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2691
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 1597 Mal
Danksagung erhalten: 1811 Mal

Re: Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von Pancho » 06.03.2019 - 12:06

Das was in den Alpen Rettung braucht, ist nicht Ischgl, sehe ich auch so.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pancho für den Beitrag:
GIFWilli59
Sehenswerte Standortbestimmung zur Coronakrise:
https://youtu.be/3z0gnXgK8Do

Online
Benutzeravatar
icedtea
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2188
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 13
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 2155 Mal
Danksagung erhalten: 1004 Mal

Re: Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von icedtea » 06.03.2019 - 12:30

Nach meiner Erfahrung läuft der (Europa-)Urlaub auch der wohlhabenden Chinesen nach dem Motto, Europa in 10 Tagen ab; da nimmt man in den Alpen das Matterhorn, Jungfrau, Titlis oder Neuschwanstein als Tagesausflug mit und dann kommen Paris, Rom etc.

Ich habe meine Zweifel, dass eine nennenswerte Anzahl von Chinesen hier auch nur zwei, drei Tage Skifahren geht (Ausnahmen, wie die Gruppe von extremecarver neulich, bestätigen da die Regel) :wink:
Wo ich schon war:
Hochzeiger (1989), Ski-Zillertal 3000 außer Gletscher (viele Jahre ab 1993 :wink:), Kronplatz (2006), Söllereck (2008), Hauser Kaibling (2009 und 2014), Wildkogel (2010 - 2012), Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe (2013), Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch (2016 - 2019), Alpendorf/Wagrain/Flachau (2015 und 2018), Damüls/Mellau (2017), Planai/Hochwurzen (2019), Willingen (2019), Schnalstaler Gletscher (2019), Laax, Silvretta-Montafon, Brandnertal, Golm (2020)
Was als nächstes kommt: :?: vielleicht St. Moritz

Benutzeravatar
rush_dc
Wurmberg (971m)
Beiträge: 976
Registriert: 29.10.2007 - 20:06
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Dornbirn
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

Re: Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von rush_dc » 06.03.2019 - 13:19

Alls obs nicht überall schon voll genug wäre?!
Eventuell könnte man die eigenen Leute wieder etwas motivieren?! Aus meinem Freunde-und Bekanntenkreis gibt's eigentlich nicht viele die noch regelmäßig zum Skifahren gehen. Paar gehen Touren, die meisten gar nicht mehr und eigentlich hab ich aufgehört zum fragen ob wer mitgehen will. So bin ich oftmals gar alleine unterwegs und des Öfteren mittlerweile mit Leuten hier ausm Forum.
Die meisten Skitage hab ich dieses Jahr mit meinem Sohn verbracht, Saisonkarte für ihn hat mich 48€ gekostet, meine 480€, die Saufabende von meinen Leuten, die meinen Skifahren sei so teuer, kosten sicher mehr aber jeder hat halt so seine Prioritäten...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor rush_dc für den Beitrag (Insgesamt 3):
christopher91hoiza_89molotov

Benutzeravatar
Aeternus
Massada (5m)
Beiträge: 67
Registriert: 12.10.2016 - 13:20
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bad Honnef
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von Aeternus » 06.03.2019 - 13:35

Hmmm, die Österreicher sollen mal besser auf ihre Gäste mal achten, nicht dass es wie im Zell am See wird 8O
ich war zum ersten mal im Sommer da und hab gedacht, hier läuft's was komisches ab ...... sind nach 20 Min ins Auto und weiter .....
und ich denke mal nicht das die Chinesen die Alpen retten, die wenigen die sich eine Urlaub in EU leisten können, werden wohl kaum in Ischgl für ne Woche zum Skifahren unterkommen ....
2011 Stubaital, 2015 u 2016 Sölden, 2017 St. Anton am Arlberg, 2018 Stubaital/Zillertal-Arena/Montafon, 2019 KWT


Benutzeravatar
extremecarver
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 4956
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zahl der Skifahrer sinkt: „Rettung der Alpen liegt in China“

Beitrag von extremecarver » 06.03.2019 - 17:57

Die Saisonzeiten im allgemeinen werden eher immer kürzer, die meisten Skifahrer fahren heute viel mehr Pistenkm vs früher (schnellere Lifte, mit Carvingski/Rocker viel einfacher zu fahren) - Rettung braucht es keine... Eher Ausbau der Skigebietsflächen (weil kleine Gebiete ja nach und nach weiter zusperren).

Chinesen sind je nach Gebiet aber schon ein Faktor. Ich kenne in Cervinia einen italienischen Skilehrer mit perfekten Chinesisch Kenntnissen - der kann easy den doppelten Skilehrersatz verlangen.

Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste