Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Nationalratswahl in Österreich 2017

... darf auch mal absolut nix mit dem Thema des Forums zu tun haben!

Moderator: maartenv84

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 09:19

Ich bin generell überrascht, wie der Vorfall von FPÖ-Wählern eingeordnet wird. Ich hab irgendwo gelesen, dass die nach einer Umfrage lediglich 4% an Zustimmung verloren haben. 8O

Ich finde das erstaunlich. Es war ja nicht ein kleiner Hinterbänkler, es war der langjährige Parteichef, der die Partei geprägt und nach Haider reorganisiert hat. Es ist fest davon auszugehen, dass der Laden die im Video vermittelten „Werte“ auch dort gelebt hat, wo grad nicht ne Videofalle aufgebaut war. Dafür noch 18% Zustimmung?

Deckt sich aber mit einem anderen Wert, wonach 17% einen Rücktritt von Strache nicht für nötig gehalten hätten. 8O

Find ich krass. Ich versteh nicht, wie man das so sehen kann. 8O

Ah jetzt hab ich die Quelle doch noch gefunden:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... tiert.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pancho für den Beitrag (Insgesamt 4):
Skitobibr403Florian86flamesoldier


Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 10:50

Ich nehme gerade mit, dass in Österreich ein einfaches Mißtrauensvotum gegen den Bundeskanzler möglich ist (anders als in Deutschland). Was wären denn die Konsequenzen :?: Mehr als Neuwahlen geht ja erst mal nicht und wer würde dann die Regierungsgeschäfte führen :?:
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 11:17

Der Bundespräsident müsste jemanden vorschlagen, was vermutlich auf eine „Expertenregierung“ bis zur Neuwahl hinauslaufen würde - so hab ich es aufgeschnappt (?).

Österreich bis September im Notbetrieb. So etwas wäre Premiere in AT, oder?

Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 11:31

Das würde bedeuten, dass die FPÖ sich entscheiden muss, ob sie Kurz stürzen will und damit van der Bellen eine entscheidende Rolle zugesteht :naja:

Da bin ich mal gespannt :ja:
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 11:33

Ich muss dringend Popcorn nachkaufen...

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 12:20

icedtea hat geschrieben:
21.05.2019 - 11:31
Das würde bedeuten, dass die FPÖ sich entscheiden muss, ob sie Kurz stürzen will und damit van der Bellen eine entscheidende Rolle zugesteht :naja:

Da bin ich mal gespannt :ja:
Eigentlich verhalten die sich so, wie hier einer ihrer Leute bei der Nachhilfe für die deutschen Rechten sehr breit ausführt (Gastgeber war Höcke von der AfD):

Die Legende der armen Verfolgten ist tief verwurzelt in der DNA, wie bei allen Rechten:
https://www.youtube.com/watch?v=l17C3EC ... .be&t=2180
(ist bereits an der richtigen Stelle, einfach -> play)

Und wenn die deutsche AfD sich von Straches Taten in Lippenbekenntnissen ach so distanziert, soll mir bitte mal jemand den Applaus hier erklären:
https://www.youtube.com/watch?v=l17C3EC ... .be&t=2280
(auch wieder: einfach play)

8O

Orban ist das Vorbild, nahezu jedes Mittel recht.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17633
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 104
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 692 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von starli » 21.05.2019 - 12:24

Pancho hat geschrieben:
21.05.2019 - 09:19
Find ich krass. Ich versteh nicht, wie man das so sehen kann. 8O
Ich hab weder das komplette Video noch die Auszüge gesehen und bin an sich eher unpolitisch, ich hab das auch nur sehr am Rand mitverfolgt, aber generell zum Thema Parteispenden:

.. wenn man davon ausgeht, dass die meisten Politiker und Parteien Spenden bekommen bzw. geschmiert werden bzw. nach dem Motto "hilfst du mir - helf ich dir" agieren
(was nebenbei in USA ja gar nicht versteckt, sondern recht öffentlich gemacht wird?!)

.. ist so eine "Parteispendenaffäre" (auch Ex-Kanzler Kohl hatte die doch im Nachhinein?) an sich recht relativ ..

Und nur, weil man es bei einem Politiker mal aufdeckt, heißt es nicht, dass die anderen es nicht machen bzw. so viel besser sind..

Geld regiert die Welt - wer Geld hat, hat die Macht - so funktioniert der Kapitalismus bzw. die ganze Welt, wieso soll das ausgerechnet bei den Politikern anders sein ..

Die Zeit ist mir egtl. zu schade, mich darüber aufzuregen, die Welt dreht sich weiter und geht so oder so unter.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein Amiga-Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/


Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 12:31

Pancho hat geschrieben:
21.05.2019 - 11:17
Der Bundespräsident müsste jemanden vorschlagen, was vermutlich auf eine „Expertenregierung“ bis zur Neuwahl hinauslaufen würde - so hab ich es aufgeschnappt (?).

Österreich bis September im Notbetrieb. So etwas wäre Premiere in AT, oder?
Habe mir gerade mal das österreichische Bundesverfassungsgesetz angeschaut. Wenn ich Artikel 71 richtig interpretiere, dürfte sich eine Übergangskanzler bzw. eine komplette Übergangsregierung, ernannt durch den Bundespräsidenten, nur aus den ausgeschiedenen Mitglieder der Bundesregierung, den Staatssekretären oder den "leitenden" Beamten der Ministerien rekrutieren.

Das würde den Handlungsspielraum schon mal einschränken.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor icedtea für den Beitrag:
Pancho
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 12:37

Wenn er die alten Minister grad wieder ernennt, ist das ja komplett sinnfrei, oder? Also dann die Ebene darunter? Naja, da wird ja eh nur verwaltet bis zur Neuwahl.

Abwarten was passiert - und dann ist ja noch Europawahl.

Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 12:41

Pancho hat geschrieben:
21.05.2019 - 12:37
Wenn er die alten Minister grad wieder ernennt, ist das ja komplett sinnfrei, oder? Also dann die Ebene darunter? Naja, da wird ja eh nur verwaltet bis zur Neuwahl.
So verstehe ich das zumindest; es scheint auch nur 2 Staatssekretäre zu geben, so dass dann die "leitenden" Beamten zum Zuge kämen :?

Abstimmung jetzt wohl erst nach der Europawahl :!:
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 12:54


gfm49
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1019
Registriert: 11.02.2009 - 19:41
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von gfm49 » 21.05.2019 - 13:44

icedtea hat geschrieben:
21.05.2019 - 12:31
Pancho hat geschrieben:
21.05.2019 - 11:17
Der Bundespräsident müsste jemanden vorschlagen, was vermutlich auf eine „Expertenregierung“ bis zur Neuwahl hinauslaufen würde - so hab ich es aufgeschnappt (?).

Österreich bis September im Notbetrieb. So etwas wäre Premiere in AT, oder?
Habe mir gerade mal das österreichische Bundesverfassungsgesetz angeschaut. Wenn ich Artikel 71 richtig interpretiere, dürfte sich eine Übergangskanzler bzw. eine komplette Übergangsregierung, ernannt durch den Bundespräsidenten, nur aus den ausgeschiedenen Mitglieder der Bundesregierung, den Staatssekretären oder den "leitenden" Beamten der Ministerien rekrutieren.

Das würde den Handlungsspielraum schon mal einschränken.
Ich verstehe das anders: Art. 71 regelt (nur) die Zeit zwischen dem Ausscheiden der alten und der Bildung einer neuen Regierung, also nur solange der Bundespräsident keinen neuen Bundeskanzler und keine neuen Bundesminister gemäß Art. 70 ernannt hat. Im Moment sind der Bundeskanzler und die ÖVP-Minister noch nicht entlassen. Daher kann der Bundeskanzler dem Bundespräsidenten nach Belieben Personen als Minister für die vakanten Positionen vorschlagen. Keiner muss einen Sitz im Parlament haben. Ob der Bundespräsident jeden Vorschlag annimmt, steht auf einem anderen Blatt. Auch muss das Parlament offensichtlich nicht zustimmen; die Bundesregierung wird dem Parlament nur vorgestellt. Das Parlament kann nur gemäß Art. 74 das Vertrauen versagen.

Wird der gesamten Regierung das Vertrauen versagt, tritt der Zustand des Art. 71 ein, bis der Bundespräsident erneut Kanzler/Minister ernannt hat. Dabei kann der Bundespräsident gemäß Art. 70 theoretisch jede(n) beliebige(n) wählbare(n) Österreicher(in) zum Bundeskanzler ernennen (ohne etwaige Neuwahlen abwarten zu müssen), der dem Bundespräsidenten wiederum nach Belieben Personen als Minister vorschlagen kann.

Der Begriff "Übergangsregierung" ist insoweit etwas missverständlich. Auch wenn die Regierung nur bis zu absehbaren Neuwahlen tätig sein soll, ist es (anders als für die Zeit des Art. 71) eine vollwertige Regierung. Die Ankündigung, bis zu Neuwahlen mit "Experten" zu agieren, ist eher eine Art Goodwillaktion.

Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 14:22

gfm49 hat geschrieben:
21.05.2019 - 13:44
icedtea hat geschrieben:
21.05.2019 - 12:31
Pancho hat geschrieben:
21.05.2019 - 11:17
Der Bundespräsident müsste jemanden vorschlagen, was vermutlich auf eine „Expertenregierung“ bis zur Neuwahl hinauslaufen würde - so hab ich es aufgeschnappt (?).

Österreich bis September im Notbetrieb. So etwas wäre Premiere in AT, oder?
Habe mir gerade mal das österreichische Bundesverfassungsgesetz angeschaut. Wenn ich Artikel 71 richtig interpretiere, dürfte sich eine Übergangskanzler bzw. eine komplette Übergangsregierung, ernannt durch den Bundespräsidenten, nur aus den ausgeschiedenen Mitglieder der Bundesregierung, den Staatssekretären oder den "leitenden" Beamten der Ministerien rekrutieren.

Das würde den Handlungsspielraum schon mal einschränken.
Ich verstehe das anders: Art. 71 regelt (nur) die Zeit zwischen dem Ausscheiden der alten und der Bildung einer neuen Regierung, also nur solange der Bundespräsident keinen neuen Bundeskanzler und keine neuen Bundesminister gemäß Art. 70 ernannt hat. Im Moment sind der Bundeskanzler und die ÖVP-Minister noch nicht entlassen. Daher kann der Bundeskanzler dem Bundespräsidenten nach Belieben Personen als Minister für die vakanten Positionen vorschlagen. Keiner muss einen Sitz im Parlament haben. Ob der Bundespräsident jeden Vorschlag annimmt, steht auf einem anderen Blatt. Auch muss das Parlament offensichtlich nicht zustimmen; die Bundesregierung wird dem Parlament nur vorgestellt. Das Parlament kann nur gemäß Art. 74 das Vertrauen versagen.

Wird der gesamten Regierung das Vertrauen versagt, tritt der Zustand des Art. 71 ein, bis der Bundespräsident erneut Kanzler/Minister ernannt hat. Dabei kann der Bundespräsident gemäß Art. 70 theoretisch jede(n) beliebige(n) wählbare(n) Österreicher(in) zum Bundeskanzler ernennen (ohne etwaige Neuwahlen abwarten zu müssen), der dem Bundespräsidenten wiederum nach Belieben Personen als Minister vorschlagen kann.

Der Begriff "Übergangsregierung" ist insoweit etwas missverständlich. Auch wenn die Regierung nur bis zu absehbaren Neuwahlen tätig sein soll, ist es (anders als für die Zeit des Art. 71) eine vollwertige Regierung. Die Ankündigung, bis zu Neuwahlen mit "Experten" zu agieren, ist eher eine Art Goodwillaktion.
Wo ich auf jeden Fall bei dir bin:

Solange Kurz nicht entlassen ist, kann er van der Bellen jeden als Minister vorschlagen, der zum Nationalrat wählbar ist.

Was mir nach deinem Einwand nicht so ganz klar ist; hat van der Bellen die Pflicht einen neuen Bundeskanzler vor Neuwahlen zu benennen oder nur die Möglichkeit, sprich könnte theoretisch der Zustand nach Art. 71 bis nach einer Neuwahl bestehen bleiben 8O :?:

Da werden sich jetzt die Verfassungsrechtler ganz schön einen "abkauen" dürfen :roll:
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax


gfm49
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1019
Registriert: 11.02.2009 - 19:41
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von gfm49 » 21.05.2019 - 15:05

icedtea hat geschrieben:
21.05.2019 - 14:22
hat van der Bellen die Pflicht einen neuen Bundeskanzler vor Neuwahlen zu benennen oder nur die Möglichkeit, sprich könnte theoretisch der Zustand nach Art. 71 bis nach einer Neuwahl bestehen bleiben 8O :?:
keine Ahnung, der Wortlaut gibt nichts her und ob das in der Literatur behandelt ist, entzieht sich meiner Kenntnis - bin im österreichischen Recht nicht bewandert.

Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 15:11

gfm49 hat geschrieben:
21.05.2019 - 15:05
icedtea hat geschrieben:
21.05.2019 - 14:22
hat van der Bellen die Pflicht einen neuen Bundeskanzler vor Neuwahlen zu benennen oder nur die Möglichkeit, sprich könnte theoretisch der Zustand nach Art. 71 bis nach einer Neuwahl bestehen bleiben 8O :?:
keine Ahnung, der Wortlaut gibt nichts her und ob das in der Literatur behandelt ist, entzieht sich meiner Kenntnis - bin im österreichischen Recht nicht bewandert.
Da sind wir schon zwei 8), aber spannend ist das schon :wink:
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 15:14

Ja, absolut. Ich glaube das wird noch spannender. Ich glaube immer noch nicht, dass bereits alles auf dem Tisch liegt. Ich denke, dass jetzt auch beim Finanzierungsmodell der FPÖ jeder Stein herumgedreht wird.

Benutzeravatar
Werna76
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3064
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Werna76 » 21.05.2019 - 16:00

Fab hat geschrieben:
21.05.2019 - 01:47
Zwischen in den Medien "besser dastehen" und mit Oligarchenschwarzgeld, einhergehend mit Korruption, die auflagenstärkste Zeitung zu übernehmen um die Demokratie auszuhöhlen, ist dann schon ein Unterschied. Findest du nicht?
Werter "Werna76", denke es ist für dich an der Zeit deine Maßstäbe zu überdenken.
Fab es scheint so zu sein, dass es meinen Intellekt übersteigt, in den von Strache getätigten Aussagen etwas verurteilenswürdiges zu erkennen im Vergleich was die anderen Parteien in Österreich 50 Jahre lang gemacht haben. Ich möchte hier keineswegs provozieren oder trollen, ich versteh es wirklich nicht.
Möchte begründen worauf sich meine Meinung stützt hinsichtlich der "Übernahme" der Kronen Zeitung:
Muss ein bischen ausholen:
SPÖ und die Kronen Zeitung
Haupt-"Spender" bei der SPÖ waren jahrzehntelang die Bawag und die Bank Austria (bzw deren Vorgängerbanken). Nachdem beide an ausländische Unternehmen verkauft wurden bzw übernommen wurde, hat der Einfluss der SPÖ dort mehr und mehr nachgelassen, detto das Sponsoring dieser beiden Banken an die SPÖ.
Nachdem die finanziellen Mitteln der SPÖ dadurch mehr und mehr ausgedünnt wurden, konnte man auch das Sponsoring=Inserate der Kronen Zeitung nicht mehr in diesem Maße ausführen wie davor (für die Nichtösterreicher bitte "Faymann Inserate" googeln).
Die ÖVP hat dies ausgenützt und sich scheibchenweise mehr und mehr Einfluss bei der Kronen Zeitung verschafft und erst kürzlich gelang das Meisterstück der ÖVP:
Mit Hrn. Benko als Mittelsmann/Strohmann Miteigentümer bei der Kronen Zeitung zu werden. Sprich die ÖVP ist jetzt über Raiffeisen Eigentümer des Kuriers und über Hrn. Benko Eigentümer der Kronen-Zeitung. Als erste "Amtshandlung" des neuen Eigentümers wurde versucht den bisherigen Herausgeber und Chefredakteur zu entlassen. Das ist beim 1. Versuch misslungen, aber jedenfalls hat man sichergestellt, dass zukünftig sowohl Kurier als auch die Kronen Zeitung positiv über die ÖVP schreiben werden.
So.
Das ist genau die Vorgehensweise die Strache angedeutet hat, die ÖVP hat es nicht nur angedeutet sondern durchgeführt. Also warum ist es ok wenn die ÖVP es macht und wenn die FPÖ es andeutet, dann ist es "die Aushölung der Demokratie".
Ich versteh es wirklich nicht. Vielleicht kanns mir ja jemand erklären.
Ist es weil Strache es mit Geld aus Russland machen wollte? Ist das das Schlimme daran?

In Deutschland ist die Medienlandschaft doch auch schön politisch aufgeteilt, siehe das geniale Video von der Anstalt. Ein deutscher Ministerpräsident verliest Reden die ihm vom VW-Konzern geschrieben wurden... ist das nicht auch eine "Aushölung der Demokratie". Ich kann NULL Unterschied erkennen.

Generell bin wirklich schockiert mit welchen Methoden hier gearbeitet wurde.
Deutsche Politiker die ich nur von Auftritten bei Markus Lanz kenne, wo flammende Appelle gegen Facebook&Co gehalten wurden und für den Datenschutz und Menschenrechte, jubilieren jetzt darüber wie Strache aufgeklatscht wurde.
Max Schrems, der sich bewundernswerter Weise seit Jahren die Mühen antut einen Rechtsstreit mit Facebook zu führen hinsichtlich Datenschutz... der jubiliert auf Twitter über Ibizagate.
Ich begreife nicht wie man so inkosequent in seiner eigenen Meinung sein kann.
Datenschutz und Menschrechte total wichtig... aber wenn es uns gelingt einen Menschen der eine andere Meinung vertritt mit Geheimdienstmethoden vorzuführen... dann pfeifen wir auf unsere Prinzipien und treiben die Sau durchs Dorf?
Das kanns doch nicht sein, man hat die Meinung von Vertretern anderer Parteien zu akzeptieren, egal wie sehr man diese auch ablehnt.
Es ist doch zu befürchten, dass die FPÖ jetzt mit ähnlichen Mitteln zurückschlagen will. Wo führt das hin? Braucht jetzt jede Partei eine eigene Geheimdienstabteilung und jeder Raum muss permanent auf Kameras und Mikrofone untersucht werden?

Ich bin eigentlich Nichtwähler. Ich verabscheue all diese narzisstisch veranlagten, geltungsbedürftigen Menschen quer über alle Parteien hinweg aus tiefster Seele.
Ich kämpfe aber derzeit wirklich mit mir, erstmals wählen zu gehen und mein Kreuz bei der FPÖ zu machen. Nicht aus Sympathie oder sonst einem positiven Empfinden heraus, sondern einfach nur aus Protest und Ablehnung gegenüber diesen Methoden mit denen hier vorgegangen wurde.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Werna76 für den Beitrag (Insgesamt 3):
PanchoWurstitobi27
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Bild

Benutzeravatar
wetterstein
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 542
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Seefeld in Tirol
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von wetterstein » 21.05.2019 - 16:18

Fab hat geschrieben:
21.05.2019 - 01:47

Zwischen in den Medien "besser dastehen" und mit Oligarchenschwarzgeld, einhergehend mit Korruption, die auflagenstärkste Zeitung zu übernehmen um die Demokratie auszuhöhlen, ist dann schon ein Unterschied. Findest du nicht?
Werter "Werna76", denke es ist für dich an der Zeit deine Maßstäbe zu überdenken.
Werter Fab ! Gerade der Kampf um die "Krone" hat schon einige Facetten mehr, als Dir bekannt sein dürften:
Mit Raubritter-Methoden versucht Immo-Investor René Benko die "Kronen Zeitung" zu kapern. Am Ende könnten er und sein Clan mit leeren Händen dastehen
Seine berufliche Karriere... hätte beim dubiosen Finanzdienstleister AWD begonnen, der später "tausende Kleinanleger in Österreich und Deutschland um ihr Erspartes" bringen sollte.
Die Strukturen seiner Signa-Gruppe wirken "vollkommen unübersichtlich", schreibt Addendum. Die Rede ist von einem weltweiten Netzwerk, das von Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer bis zum Ölscheichtum Abu Dhabi reichen soll. Es geht um drei Privatstiftungen, dubiose Investoren, fällig gestellte Kredite und eine Spur ins US-Steuerparadies Delaware
https://www.heute.at/politik/news/story ... k-56836940

Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 16:31

Ich fürchte dieser Wahlkampf wird von allen Seiten eine Schlammschlacht werden :echtkrank:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor icedtea für den Beitrag (Insgesamt 2):
Werna76Pancho
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax


Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 11790
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von snowflat » 21.05.2019 - 17:05

Interessant wird auch sein, ob es jemals ans Tageslicht kommt, wer die Videoaufnahmen eingetütet hat und Mitwisser war. Vor allem auch, weil das Video fast 2 Jahre alt ist und der Redaktion vom Spiegel erst dieses Jahr zugespielt wurde. Also dort weiß man zumindest woher das Video kam, wird es aber aus Gründen des Quellenschutzes nicht preisgeben.
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 17:06

Werna76 hat geschrieben:
21.05.2019 - 16:00
Ich bin eigentlich Nichtwähler. Ich verabscheue all diese narzisstisch veranlagten, geltungsbedürftigen Menschen quer über alle Parteien hinweg aus tiefster Seele.
Ich kämpfe aber derzeit wirklich mit mir, erstmals wählen zu gehen und mein Kreuz bei der FPÖ zu machen. Nicht aus Sympathie oder sonst einem positiven Empfinden heraus, sondern einfach nur aus Protest und Ablehnung gegenüber diesen Methoden mit denen hier vorgegangen wurde.
Ich wollte zitieren, habe mich versehentlich bedankt. Ist aber in dem Fall nicht schlimm, weil dein Beitrag fundiert argumentiert ist und davon zeugt, dass sich jemand Gedanken macht. Das muss man in jedem Fall anerkennen, bin zwar anderer Meinung, aber Daumen hoch passt da schon soweit. :D

Ich versuche mich (noch?) gegen diese Logik zu wehren. Ich finde, wie schon mal geschrieben, die eine Sauerei mit der anderen entschuldigen zu wollen, irgendwie wenig zielführend. Wenn ich klaue, kann ich mich nicht damit rausreden, das andere mehr oder auch geklaut haben. Man sollte alle Diebe bestrafen. Mit diesem Anspruch sind die ja auch gestartet, insbesondere Strache, wie auch hier unsere AfD.

Wenn man sich auf diese "jeder klaut"- Logik einlässt, führt das zu einer Mischung aus Resignation und Abstumpfung in einer Abwärtsspirale - was man auch etwas herauslesen kann aus deinem Posting, schade :D
Ich weigere mich da noch etwas, das so zu hinzunehmen. Auf jeder Seite übrigens.

In diesem speziellen Fall war aber die nächste Sauerei auch schon geplant.
"Würde es uns gelingen, von einer Seite Fotos zu organisieren, die wir übers Ausland spielen, würde die andere Seite glauben, die andere war's und dann geht der atomare Krieg los. Es muss uns das Kunststück gelingen, eine Seite sichtbar zu machen, damit die andere losschlägt." [sagt Strache im Video]

Der österreichische Nationalrats-Wahlkampf 2017 war geprägt von Schmutzkampagnen. Straches Sprecher erklärte damals, dass die FPÖ der einzige "saubere Player" sei. In dem Ibiza-Video spricht Strache hingegen darüber, mutmaßliche Verfehlungen aus den Privatleben hochrangiger Politiker von SPÖ oder ÖVP bei ausländischen Medien zu lancieren, ohne als Urheber erkennbar zu sein. Als Reaktion darauf würden SPÖ und ÖVP jeweils weiteres kompromittierendes Material veröffentlichen, glaubt Strache, er nennt es "atomaren Krieg".
https://www.sueddeutsche.de/politik/str ... -1.4449588

Das "arme" Opfer ist nicht wirklich eines. Es entbehrt nicht einer skurrilen Komik, dass er während er solche Pläne schmiedet, gerade Opfer eines gleichartigen Planes wird. Es ist wirklich Dreck.

Warum sollten deine Beiträge "trollen" sein? :D
icedtea hat geschrieben:
21.05.2019 - 16:31
Ich fürchte dieser Wahlkampf wird von allen Seiten eine Schlammschlacht werden :echtkrank:
Da kann man sicher sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pancho für den Beitrag (Insgesamt 3):
icedteaflamesoldierFlorian86

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Pancho » 21.05.2019 - 17:28

snowflat hat geschrieben:
21.05.2019 - 17:05
Interessant wird auch sein, ob es jemals ans Tageslicht kommt, wer die Videoaufnahmen eingetütet hat und Mitwisser war. Vor allem auch, weil das Video fast 2 Jahre alt ist und der Redaktion vom Spiegel erst dieses Jahr zugespielt wurde. Also dort weiß man zumindest woher das Video kam, wird es aber aus Gründen des Quellenschutzes nicht preisgeben.
Ja, das würde mich auch brennend interessieren!

Benutzeravatar
icedtea
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 581
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von icedtea » 21.05.2019 - 18:34

Ich könnte mir vorstellen, dass es da mehrere Zwischenstationen gibt. Böhmermann hat es ja wohl schon vor Spiegel und SZ gekannt, aber ich glaube nicht, dass er direkt involviert ist.
Wo ich schon war:
Ski-Zillertal 3000 (alles außer Gletscher); Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch, Hauser Kaibling; Alpendorf/Wagrain/Flachau; Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe, Wildkogel, Damüls/Mellau, Hochzeiger, Kronplatz, Söllereck, Planai/Hochwurzen, Willingen, Schnalstaler Gletscher
Was als nächstes kommt: Laax

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7319
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von Fab » 21.05.2019 - 18:50

wetterstein hat geschrieben:.........Werter Fab ! Gerade der Kampf um die "Krone" hat schon einige Facetten mehr, als Dir bekannt sein dürften:...............
:D Wenn du ahntest was mir alles so bekannt ist. Bin ja Halbösterreicher. Mein Onkel als Vicepräsident des öst.......will jetzt nicht zu privat werden.

.

Lieber Werna76,

hab dein Posting gelesen und bemerkt, dass du politisch, hmmm, nun ja - ziemlich unbedarft bist. Ich mein das nicht bös.
Du wirfst Sachverhalte u. Themen quasi in den Thermomix und :D ..........Das alles aufzudröseln ist mir zu mühsam.

Aber kurz (nein nicht der Wunderwuzzi):
Die öster. Raiffeisenb. ist genossenschaftlich organisiert. Die ÖVP hat da nicht die Hand drauf.
Wenn Benko die Mehrheit an der "Krone" bekäme, dann wäre das, auch wenn man es nicht goutiert, legal. Zeitungen sind auch in Österreich privatrechtlich organisiert. Aber Benko würde eigenes Vermögen investieren und nicht russisches Schwarzeld im Gegenzug für politische Korruption.

Zu deiner Idee die FPÖ zu wählen kann ich nur sagen, dass die schon immer eine unappetittliche Nähe zum Nazigedankengut haben - und nein, die sind keine Opfer, die ziehen den Skandal schlicht an.
Da ich problemlos dialektmäßig als Piefkinese :D unkenntlich werde (war in at. auf der Schule) weiß ich schon wie da gadacht u. gesprochen wird.
Zudem - worauf ich bei den Rechtsaußenparteien hinweisen möchte. Selbst wenn sie mal argumentativ nicht vollkommen daneben liegen, die FPÖs/AfDs dieser Welt appellieren immer an die schlechten Eigenschaften im Menschen, wie an Neid/Missgunst etc.
Du hast die Wahl.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fab für den Beitrag (Insgesamt 3):
flamesoldierFlorian86Martin_D

Benutzeravatar
wetterstein
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 542
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Seefeld in Tirol
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Nationalratswahl in Österreich 2017

Beitrag von wetterstein » 21.05.2019 - 18:52

wetterstein hat geschrieben:
21.05.2019 - 16:18
Fab hat geschrieben:
21.05.2019 - 01:47

Zwischen in den Medien "besser dastehen" und mit Oligarchenschwarzgeld, einhergehend mit Korruption, die auflagenstärkste Zeitung zu übernehmen um die Demokratie auszuhöhlen, ist dann schon ein Unterschied. Findest du nicht?
Werter "Werna76", denke es ist für dich an der Zeit deine Maßstäbe zu überdenken.
Werter Fab ! Gerade der Kampf um die "Krone" hat schon einige Facetten mehr, als Dir bekannt sein dürften:
Mit Raubritter-Methoden versucht Immo-Investor René Benko die "Kronen Zeitung" zu kapern. Am Ende könnten er und sein Clan mit leeren Händen dastehen
Seine berufliche Karriere... hätte beim dubiosen Finanzdienstleister AWD begonnen, der später "tausende Kleinanleger in Österreich und Deutschland um ihr Erspartes" bringen sollte.
Die Strukturen seiner Signa-Gruppe wirken "vollkommen unübersichtlich", schreibt Addendum. Die Rede ist von einem weltweiten Netzwerk, das von Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer bis zum Ölscheichtum Abu Dhabi reichen soll. Es geht um drei Privatstiftungen, dubiose Investoren, fällig gestellte Kredite und eine Spur ins US-Steuerparadies Delaware
https://www.heute.at/politik/news/story ... k-56836940
Nachtrag:

Schon ein beachtliches Netzwerk für einen Sozialisten ;D
Seit dem Ende seiner politischen Karriere ist er als Berater (2009 für den Bankkonzern Hypo Group Alpe Adria) und Lobbyist, sowie in verschiedenen Positionen in der Bau-, Immobilien- und Finanzbranche tätig, u. a. als Aufsichtsratsvorsitzender der Strabag SE.[1]

Seit Sommer 2009 ist Gusenbauer in beratender Funktion als Osteuropa-Experte für die WAZ-Mediengruppe (u. a. Beteiligungen an den Tagesblättern Kronen Zeitung und Kurier) tätig

Weiters sitzt Alfred Gusenbauer seit 17. September 2009 im Aufsichtsrat der SIGNA-RECAP Holding AG[19] des österreichischen Immobilieninvestors René Benko.[20]
https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Gusenbauer


Antworten

Zurück zu „Off Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste