Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei 18. Dezember 2017

Germany, Allemagne, Germania
Forumsregeln
Benutzeravatar
Harzwinter
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3012
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Skitage 19/20: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei 18. Dezember 2017

Beitrag von Harzwinter » 19.12.2017 - 00:35

Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei (Südschwarzwald) 18. Dezember 2017

Anfahrt: Ettlingen - A5 - Freiburg - B31 - Titisee - Feldberg in 1:45 h wegen viel Berufsverkehr
Wetter: Vormittags Schneefall, nachmittags Hochnebeldurchzug mit Aufhellungen, -5°C bis -2°C
Schnee: Ca. 70 cm Altschnee plus 30 cm Neuschneeauflage
Anlagen in Betrieb: Feldberg alle außer Grafenmatt II und DSB Weltcup; SCHL Haldenköpfle I; SCHL Notschrei
Wartezeiten: keine
Gefallen: Vorweihnachtsmittelgebirgsskifahren bei bester Schneelage ohne Wartezeiten mit Powder
Nicht gefallen: Enorme Lkw-Dichte im Hochschwarzwald
Bewertung: 5 von 6 Punkten wegen teils schlechter Sicht

Am 18. Dezember nutzte ich einen Ausgleichstag für zurückliegende Wochenendarbeit für einen Skiausflug in den Südschwarzwald. Da montags außerhalb der Ferien im Südschwarzwald viele Liftanlagen erst am Nachmittag oder gar nicht öffnen, bot sich als Haupt-Tagesziel der Feldberg an, an dem ich wegen der notorischen Wochenend-Überfüllung zuletzt 2011 Ski gefahren war. Es hatte in der Nacht durchgeschneit, die Straßen waren aber in gutem Zustand und kaum schneebedeckt.

Am baumfreien Seebuck dominierten Schneefall, Wolkengrau und schlechte Sicht. Die Pisten waren offenbar nicht präpariert worden. Die 30 cm Neuschnee waren bei meiner Ankunft bereits zerfahren, wodurch sich die Abfahrten sehr unruhig fuhren. Also ging es schon bald auf die Zeigerabfahrt, die mir seit dem Bau der Sesselbahn Zeiger angenehm breiter und besser gepflegt vorkommt als zu Schleppliftzeiten. Die Skibrücke funktioniert für die Zeigerabfahrt allerdings noch nicht mal an einem so leeren Neuschneetag wie bei meinem Besuch. Ruckzuck ist ihre schmale Oberfläche abgefahren, hilflos stehen die Anfänger an der Kante auf der Brücke oder steigen gleich am Rand mit den Ski auf dem Buckel ab. Damit die Zeigerabfahrt samt Straßenüberquerung funktioniert, müsste man die alte Skibrücke abreißen und als Skitunnel in dreifacher Breite und mit schwächerer Neigung neu bauen. Die Sesselbahn empfinde ich dagegen trotz Kinderschutz und Minifußrasten als gelungen.

Die Skihänge Zeller und Grafenmatt beeindruckten durch für Vorweihnachtsverhältnisse erstaunliche Schneemengen. Hier war der nächtliche Neuschnee nicht so störend ab- und aufgefahren wie am Seebuck, man konnte den Pulverschnee noch gut nutzen. In Fahl waren von den Direktabfahrten offiziell nur Weltcup- und Klusenwaldabfahrt geöffnet. Wegen der guten Schneelage konnte man allerdings quasi überall fahren, auch die gesperrten Abfahrten Fahler Loch und Ahornbühl fuhren sich prima. Allerdings musste man hier noch auf die teils fehlende Verbindung zur harten Grundpräparierung und auf noch nicht zugeschobene Gräben achtgeben. Wenn im Januar noch mal ein Meter Schnee dazukommt, wird man sich in Fahl so richtig austoben können.

Während meiner Zeit in Fahl riss plötzlich die graue Wolkensuppe auf, und Sonnenschein verwandelte den Neuschnee rund um Grafenmatthöchst für eine Dreiviertelstunde in eine Märchenlandschaft. Auch der Seebuck kam kurz zum Vorschein. Da ich am Nachmittag noch zum Haldenköpfle und Notschrei wollte, begab ich mich gegen 14 Uhr noch im Sonnenschein über den Grafenmatthang zurück zur Zeigerbahn. Am Seebuck hatte mich dann die graue Hochnebelpampe wieder, was den Abschied leicht fallen ließ.

In einer halben Stunde fuhr ich über Todtnau und den Notschrei zum Skihang Haldenköpfle am Schauinsland - mein Erstbesuch dort. Am Haldenköpfle war nur der längere Hauptlift in Betrieb, der kurze Übungsschlepper wurde nicht gebraucht. Auch hier riss plötzlich der Hochnebel auf und tauchte die Landschaft und den benachbarten Schauinland in schönen Sonnenschein. Die Abfahrten am Haldenköpfle haben mich weniger begeistert als erwartet - eigentlich sind alle mehr oder weniger leicht, und zur Abwechslung hat man ein paar Hangstücke als rot ausgewiesen. Zum Trost gab es hier noch unzerfahrenen Powder. Dennoch fand ich den Kurvenschlepper mit seiner eindrucksvollen Zwirbelkurve - die einzige im Schwarzwald - interessanter als die Pisten. Nach einer Stunde hat man's gesehen. Also begab ich mich zurück zum Notschrei.

Am Skilift Notschrei sind wir sicherlich schon dutzendemal achtlos vorbeigefahren - das wollte ich diesmal ändern und nutzte noch die letzte halbe Stunde bis zu seinem Betriebschluss um 16:45 h, leider inzwischen wieder im Hochnebelgrau. Der ca. 500 m lange Doppelschlepper verfügt über zwei Waldabfahrten mit schönem Gefälle. Unerwarteterweise hat mir das Fahren hier mehr Spaß gemacht als am Haldenköpfle, obwohl die beiden Abfahrten keinerlei Aussicht bieten und wegen ihres kontinuierlichen Gefälles und der Kurventrassierung nur unvorteilhaft zu fotografieren sind.

Fazit:

Wer die Möglichkeit hat, wochentags am Feldberg Ski fahren zu gehen, sollte das unbedingt nutzen - ohne Wartezeiten macht das relativ große Mittelgebirgsskigebiet ordentlich Spaß. Und für eine Südschwarzwaldsafari bieten Haldenköpfle und Notschrei jeweils für eine Stunde genug Auslauf.

50 Fotos:

Feldberg:

Schneefall und Wolkengrau am Seebuck.
Bild

Bergstation Seebuck und eingewintertes Bismarckdenkmal.
Bild

Raureifgespenst auf dem Seebuck.
Bild

Die Seebuckwächte beginnt zu wachsen.
Bild

Aufgefahrener Neuschnee auf der Seebuckabfahrt.
Bild

Bessere Verhältnisse am Zeigerhang. Die blauen Bubbles tun bei Schlechtwetter als Farbtupfer gut.
Bild

6KSB Zeiger von 2016. Meine Premierenfahrt mit der Bahn.
Bild

Zellerhang im Schneefall.
Bild

Ein Meter Schnee auf den Dächern rund um die Emmendinger Hütte - vor Weihnachten wohlgemerkt. 8O
Bild

Abfahrt zum Zeller II im Schneefall.
Bild

Auch die Fahrt im Grafenmattlift bietet hochwinterliche Impressionen. Den Lift bin ich bei meinen letzten Feldbergbesuchen wegen der Warteschlange schon gar nicht mehr gefahren. Bild

Skihütte am Grafenmatthang. Na dann frohes Schaufeln ... 8O
Bild

Abfahrt Fahler Loch im Powder. Weiter unten neben der ehemaligen Schanzentribüne war es neblig, darum kein Foto.
Bild

Weltcupabfahrt in Fahl, Schlusshang. Gleiches Problem - weiter oben war die dickste Nebelsuppe des Tages.
Bild

Und dann riss es unerwarteterweise auf. Rothausbahn.
Bild

Oben auf Grafenmatthöchst.
Bild

Winterwald.
Bild

Blick durch den Wald zum Seebuck.
Bild

Seebuck mal kurz ohne Wolke.
Bild

Klusenwaldabfahrt.
Bild

Ahornbühlabfahrt.
Bild

Je steiler, desto besser. :D
Bild

Wirklich steil ... und mit Jungwaldslalom. :lach:
Bild

Talstation Ahornbühl/Rothausbahn in Fahl.
Bild

4KSB Rothaus/Ahornbühl im Sonnenschein.
Bild

Nochmal Klusenwaldabfahrt.
Bild

Ein paar Fahrten mit dem steilen Silberwiesenschlepper.
Bild

Über die Grafenmatt zurück zum Seebuck und Parkhaus.
Bild

Zellerhang und Talstation 6KSB Zeigerbahn.
Bild

Hier sieht man, warum die Zeiger-Skibrücke nicht funktionieren kann: Sie reduziert die Pistenbreite auf ein Drittel. Vorschlag: Abreißen und durch wesentlich breiteren Skitunnel ersetzen.
Bild

Erneut graue Wolken am Seebuck - brauch' ich nicht, also geht es weiter zum ...
Bild


Haldenköpfle:

Willkommen!
Bild

Hangtotale mit Talstation.
Bild

SCHL Haldenköpfle - wurde meiner Erinnerung nach um 2005 als Ersatzanlage neu gebaut. Blauer Himmel nur 10 Minuten später.
Bild

Powder und Lifttrasse Haldenköpfle.
Bild

Da ist sie - die einzige Schlepplift-Zwirbelkurve des Schwarzwalds!
Bild

Für mich immer wieder eine putzige Konstruktion.
Bild

Letztes, flaches Trassenstück nach der Zwirbelkurve.
Bild

Oberes, flaches Abfahrtsstück. Plötzlich sind zwischendurch fast alle Wolken weg.
Bild

Querung zum Übungs-SCHL Haldenköpfle II, den diesmal niemand braucht.
Bild

SCHL Haldenköpfle II mit Haldenhotel und Schauinsland.
Bild

Haldenhotel und Schauinslandgipfel im Neuschnee und Sonnenschein.
Bild

Flache Abfahrt Haldenköpfle II.
Bild


Notschrei:

Hangtotale Skilift Notschrei.
Bild

Einstieg SCHL Notschrei.
Bild

Der DoppelSCHL Notschrei stammt wohl aus den späten 1970er Jahren.
Bild

Hauptabfahrt links der Bildmitte, Nebenabfahrt rechts der Bildmitte. Leider lässt sich der sportliche Hang fotografisch schlecht festhalten.
Bild

Blick zurück über die Piste des SCHL Notschrei.
Bild

Steilhang am SCHL Notschrei. Gegenüber steht das nette ...
Bild

Waldhotel Notschrei - Besuch z.B. nach abgeschlossenem Skitag empfohlen! Schlussimpression.
Bild

[Edit 19. Dezember 2017: Typos, Kleinkorrekturen. Bildbearbeitung geplant.]
Zuletzt geändert von Harzwinter am 19.12.2017 - 10:58, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Wooly
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 205
Registriert: 13.12.2011 - 01:14
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 76530 Baden-Baden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal
Kontaktdaten:

Re: Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei 18. Dezember 2017

Beitrag von Wooly » 19.12.2017 - 08:00

Hach wie schön .... ich weiss gar nicht mehr, wie viele Skikurse ich am Haldenköpfle und am Notschrei gegeben habe ... nachdem ich selber 15 Jahre vorher dort Skifahren gelernt habe ;-) ... danke für die Bilder, ich hoffe ich schaffe es zwischen den Jahren mal wieder nach Freiburg ... :tongue: :ja:

Benutzeravatar
OliK
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2906
Registriert: 30.10.2006 - 14:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Villingen (Baden)
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei 18. Dezember 2017

Beitrag von OliK » 19.12.2017 - 12:00

An solchen Tagen am Feldberg braucht man keine Alpen :)
Es grüsst der Oli

Whistlercarver
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5342
Registriert: 26.09.2008 - 20:01
Skitage 17/18: 36
Skitage 18/19: 38
Skitage 19/20: 43
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwarzwald auf 1000m
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei 18. Dezember 2017

Beitrag von Whistlercarver » 19.12.2017 - 21:47

Die Terrasse wurde schon zum zweiten mal diesen Winter von solchen Schneemassen befreit. Beim ersten mal kam noch der Schnee vom Dach dazu.

Benutzeravatar
intermezzo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2569
Registriert: 08.08.2006 - 14:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ferrania presso Basilea
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 337 Mal

Re: Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei 18. Dezember 2017

Beitrag von intermezzo » 19.12.2017 - 21:48

OliK hat geschrieben:An solchen Tagen am Feldberg braucht man keine Alpen :)
Definitiv, da kann man sich die lange Reise in die Alpen sparen. Ging mir heute genau so - im benachbarten Mittelgebirge, dem Schweizer Jura, habe ich einen wunderbaren Tag erlebt, auch wenn das Wort Sonne ein Fremdwort war:

https://www.travelistas.info/home/solot ... lberg.html

Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3480
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 883 Mal

Re: Feldberg / Haldenköpfle / Notschrei 18. Dezember 2017

Beitrag von GIFWilli59 » 19.12.2017 - 22:50

Harzwinter hat geschrieben:Für mich immer wieder eine putzige Konstruktion.
Bild
Für mich auch, auch wenn ich sie noch nie in Natura bewundern konnte :naja: :nein:

Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste