Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Neues am Feldberg – Seebuck/​Grafenmatt/​Fahl

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.

Moderatoren: Huppi, snowflat, maartenv84

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
Graph
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 175
Registriert: 04.08.2015 - 15:40
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 13
Skitage 19/20: 10
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von Graph » 18.01.2020 - 21:20

Leider ist der vollständige Artikel nur mit Abo lesbar. Darum vielen Dank fürs Zusammenfassen. Gelten die 8000P/Tag auch für diese Saison? Da ja bisher grad mal die Hälfte der Pisten geöffnet ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Gebiet 8000 Leute verträgt! Dann ist es ja noch schlimmer als eh schon...

Der Speicherteich wäre eine feine Sache. Es ist aber auch eine Menge Geld, die es dafür benötigt. Bei der Lage müsste es ja vom finanzkräftigsten der drei Teilhabergemeinden gestemmt werden. Das kann schon was werden. Nur ist die Frage, ob das Wasser aus dem Beschneiungsteich dann für die Seebuckseite genutzt wird oder ob das auch auf der anderen Talseite am Grafenmatt/Fahl ankommt. Dort bräuchte man dringender eine Beschneiung aufgrund der geringeren Höhenlage. Steht darüber genaueres im Artikel?
2019 (1 Tage): 1x Feldberg, 6x Grimentz/Zinal, 1x St. Luc, 2x Verwall,
2018 (13 Tage): 3x Sulden, 1Hinterzarten, 1x Grindelwald, 3x Feldberg, 3x Damüls, 1x Warth, 1xDiedamskopf, 1x Pizol
2017 (15 Tage): 7x Grimentz/Zinal, 2x Grindelwald, 1x Engelberg, 1x Sörenberg, 1x Belchen, 1x Seibelseckle, 1x Feldberg, 1x Menzenschwand
2016 (14 Tage): 1x Schöneben, 6x Sulden, 1x Arosa, 2x Damüls, 1x Balderschwang, 1x Feldberg, 2x Gargellen;
2015 (2Tage): 1x Fldbrg, 1x Muggenbrunn;
2014 (10 Tage): 1x Frutt,1x Engelberg, 1x Mürren, 1x Grindelwald, 3x Damüls, 1x Balderschwang, 1x Silvretta Montafon, 1x Fldbrg


Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 894
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von simmonelli » 19.01.2020 - 09:19

Graph hat geschrieben:
18.01.2020 - 21:20
Leider ist der vollständige Artikel nur mit Abo lesbar. Darum vielen Dank fürs Zusammenfassen. Gelten die 8000P/Tag auch für diese Saison? Da ja bisher grad mal die Hälfte der Pisten geöffnet ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Gebiet 8000 Leute verträgt! Dann ist es ja noch schlimmer als eh schon...

Der Speicherteich wäre eine feine Sache. Es ist aber auch eine Menge Geld, die es dafür benötigt. Bei der Lage müsste es ja vom finanzkräftigsten der drei Teilhabergemeinden gestemmt werden. Das kann schon was werden. Nur ist die Frage, ob das Wasser aus dem Beschneiungsteich dann für die Seebuckseite genutzt wird oder ob das auch auf der anderen Talseite am Grafenmatt/Fahl ankommt. Dort bräuchte man dringender eine Beschneiung aufgrund der geringeren Höhenlage. Steht darüber genaueres im Artikel?
Die 8.000 beziehen sich auf die aktuelle Situation und sind der Grund für das Verkehrschaos. Hintergrund des Ansturms wohl, dass man sonst nirgendwo fahren kann.

Zum Speicherteich stand nur noch, dass man sich Unterstützung vom Land erhofft.
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von manitou » 19.01.2020 - 14:38

Graph hat geschrieben:
18.01.2020 - 21:20
Gelten die 8000P/Tag auch für diese Saison? Da ja bisher grad mal die Hälfte der Pisten geöffnet ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Gebiet 8000 Leute verträgt! Dann ist es ja noch schlimmer als eh schon...
Da sind an Spitzentagen sogar noch mehr Leute auf dem Feldberg:
Wenn die in der letzten Saison 363.000 Skifahrer hatten bei 128 Betriebstagen, dann wären das im Schnitt 2.835 Gäste pro Tag. Am WoE kommen jedoch je nach Wetter 3-6mal so viele Leute wie Wochentags. Die BZ berichtete von 30 Tagen Vollauslastung. Bei Verdreifachung am WoE wären im Schnitt jeden Sa/So ca. 6000. Personen dort (Wochentags je ca. 1.900P), bei Vervierfachung ca. 7000P (Wochentags je ca. 1.700P). Das ist der Schnitt! Die Spitzenauslastungen sind nun noch einmal Wetter- und Ferienabhängig, so dass an absoluten Spitzentagen dort sogar auch mal knapp 10.000 Leute sein können.

Wenn nun nichts anderes offen hat und sich dort oben alles konzentriert, dann sind 8.000P. trotz schlechten Schneeverhältnissen (was ja einige von Skifahren abhält) absolut realistisch, zumal die kleineren Skigebiet ja i.d.R. nur am Wochenende gut besucht sind und wochentags gähnend leer.

Zum Vergleich: Alle Winterberger Skigebiete zusammen müssen an absoluten Spitzentagen bis zu 20.000 Besucher abfertigen.

Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von manitou » 19.01.2020 - 16:05

albe-fr hat geschrieben:
13.11.2019 - 16:20
icedtea hat geschrieben:
12.11.2019 - 12:11
Das kann ja auf Dauer nicht funktionieren :wink: Ich habe mich schon im Sommerurlaub über den Leistungsumfang der Hochschwarzwald Card gewundert (als Nutzer natürlich phantastisch) 8O
interessant in diesem Zusammenhang ist, dass 38 % der Gaeste "umsonst" mit der Hochschwarzwald Card gefahren sind...
siehe: https://www.badische-zeitung.de/4-4-mil ... 04759.html

aber um kurzfristig mehr Geld zu verdienen hat man jetzt erstmal die Familiensaisonkarte 30% teurer gemacht:
https://www.badische-zeitung.de/die-pre ... imawandels
Danke albe für die interessanten Artikel-Links:
Die Familiensaisonkarte war vor der Erhöhung wirklich sehr günstig. Das war mit 580€ für 2 Erw. + Kinder ein absolutes Schnäppchen, denn die Saisonkarten für 2 Erw. ohne Kids sind bereits teurer. Jetzt kosten die Familiensiasontickets mit 740€ immer noch genauso viel, wie 2 Erw. Saisonkarten im Vvk allein. Die Kids sind somit kostenlos. Eine Preiserhöhung von 30% auf einen Schlag ist dennoch sehr happig. Was sich mir jedoch nicht klar erschließt ist, ob man mit Familiensaisonkarte auch mal allein auf die Piste kann, wenn die Kids in der Schule sind? Wenn nicht, sahe die Mischkalkulation schon wieder anders aus und ich würde mir wohl keine solche Karte kaufen.
albe-fr hat geschrieben:
13.11.2019 - 16:20
edit: und das ganze bestärkt mich in der Meinung, dass die HSC eine Quersubventionierung der Uebernachtungsbetriebe in der Region ist.
Das ist sie definitiv nicht - es ist eine sehr komplexe Kooperation von Tourismusverband, Herbergen und Freizeiteinrichtungen zum allseitigen Vorteil!

38% Skifahrer mit der HSC ist ein gewaltiger Anteil, der jede Kalkulation an seine Grenzen bringt. Es ist jedoch nicht so, dass dies absolut kostenlos ist, sondern die HSC refinanziert sich über Abgaben der Herbergen pro Gast/Bett, d.h. in den Ü-Preis sind die Kosten der HSC bereits eingearbeitet. Diese Abgaben der Herbergen werden nach einem Schlüssel an die teilnehmenden Freizeiteinrichtungen verteilt. In Willingen/Nordhessen haben wir die MC+ in deren Anwendergremium ich involviert bin, weshalb ich mich mit der Finanzierung solcher Systeme halbwegs auskenne.
Sie sind in den meisten Regionen recht ähnlich, doch die wenigsten schaffen es, den Skibetrieb finanziell zu inkludieren. Ich glaube daher grob einschätzen zu können, was die Liftbetreiber von der HSC anteilig bekommen. Oberstdorf/Kwt hat "Bergbahnen inklusive" nur im Sommer - und in Oberstaufen wäre deren Card wegen des inkludierten Skipasses für die Skigebiete finanziell fast geplatzt. Die Königscard (Oberjoch, Nesselwang, Pfronten, Füssen) kann sich die Skigebiete nur deshalb leisten, weil man dort nicht so viele Ü speziell wegen Skifahren hat. Nur in Oberjoch gelangt man an die Grenzen. Wären die anderen Orte in Sachen Ski-Ü jedoch ähnlich stark, wäre das System mit Skipass nicht finanzierbar.

Daher ist es für mich nachvollziehbar, dass der Liftverbund den Vertrag gekündigt hat und nun neu verhandeln will. Das wird m.E. schwierig, weil das anteilige Gefüge in Relation zu anderen Betrieben wie Schwimmbäder...etc. die an der HSC teilnehmen, nicht aus dem Ruder laufen darf. Die Abgaben der Herbergen im Winter/Sommer unterschiedlich zu gestalten wird ebenso schwierig, da nur jene Herbergern Skifahrer anlocken können, die sich in der Nähe des Feldberges befinden - und ein solches System ist eine Gesamt-Mischkalkulation.
Zuletzt geändert von manitou am 19.01.2020 - 16:40, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
glagla95
Massada (5m)
Beiträge: 65
Registriert: 29.12.2018 - 16:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Mannheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von glagla95 » 19.01.2020 - 16:32

Und mit wie viel Euro kann man in etwa pro Übernachtungsgast rechnen?
Wenn ich mir vorstelle, dass man im Umkreis von 20 km in der Nebensaison tw. Ferienwohnungen für 30 € die Nacht bekommt, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass sich das für die Bergbahnen nur Ansatzweise rechnet.

Benutzeravatar
albe-fr
Wurmberg (971m)
Beiträge: 987
Registriert: 01.10.2018 - 23:15
Skitage 17/18: 59
Skitage 18/19: 48
Skitage 19/20: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 371 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von albe-fr » 19.01.2020 - 16:37

glagla95 hat geschrieben:
19.01.2020 - 16:32
Und mit wie viel Euro kann man in etwa pro Übernachtungsgast rechnen?
ich habe etwas von unter 2 EUR gehört, also die der FEWo/Hotelanbieter pro Gast abführt - die Bahnen werden davon max. die Hälfte bekommen schätze ich.
glagla95 hat geschrieben:
19.01.2020 - 16:32
Wenn ich mir vorstelle, dass man im Umkreis von 20 km in der Nebensaison tw. Ferienwohnungen für 30 € die Nacht bekommt, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass sich das für die Bergbahnen nur Ansatzweise rechnet.
soweit ich weiss, bekommt man die Karte auch auf dem Campingplatz am Titisee...


...und bei den 38% letztes Jahr muss man beachten, dass der Anteil am Stollenbach vermutlich gegen 0 geht.
I love the smell of napalm in the morning

Benutzeravatar
icedtea
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1938
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 1798 Mal
Danksagung erhalten: 857 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von icedtea » 19.01.2020 - 16:42

glagla95 hat geschrieben:
19.01.2020 - 16:32
Und mit wie viel Euro kann man in etwa pro Übernachtungsgast rechnen?
Wenn ich mir vorstelle, dass man im Umkreis von 20 km in der Nebensaison tw. Ferienwohnungen für 30 € die Nacht bekommt, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass sich das für die Bergbahnen nur Ansatzweise rechnet.
Wahrscheinlich einer der Gründe, warum der Feldberg aus der Hochschwarzwaldcard aussteigen will :!:
Wo ich schon war:
Hochzeiger (1989), Ski-Zillertal 3000 außer Gletscher (viele Jahre ab 1993 :wink:), Kronplatz (2006), Söllereck (2008), Hauser Kaibling (2009 und 2014), Wildkogel (2010 - 2012), Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe (2013), Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch (2016 - 2019), Alpendorf/Wagrain/Flachau (2015 und 2018), Damüls/Mellau (2017), Planai/Hochwurzen (2019), Willingen (2019), Schnalstaler Gletscher (2019), Laax, Silvretta-Montafon, Brandnertal, Golm (2020)
Was als nächstes kommt: :?: vielleicht St. Moritz


Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von manitou » 19.01.2020 - 16:47

albe-fr hat geschrieben:
19.01.2020 - 16:37
glagla95 hat geschrieben:
19.01.2020 - 16:32
Und mit wie viel Euro kann man in etwa pro Übernachtungsgast rechnen?
ich habe etwas von unter 2 EUR gehört, also die der FEWo/Hotelanbieter pro Gast abführt - die Bahnen werden davon max. die Hälfte bekommen schätze ich.
Das ist viel höher - ich möchte dazu jedoch nichts näheres sagen, weil wir in Willingen zum absoluten Stillschweigen verdonnert sind - und der SW sicherlich auch. Ich hab die Teilnahmeunterlagen bei mir vielleicht sogar noch irgendwo liegen, weil ich vor 8 Jahren beinahe mal ne Fewo in Hinterzarten gekauft hätte.

Bei 38% Anteil kann man einen Skipass davon jedoch nicht adäquat finanzieren.

Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 894
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von simmonelli » 19.01.2020 - 16:56

manitou hat geschrieben:
19.01.2020 - 14:38
Graph hat geschrieben:
18.01.2020 - 21:20
Gelten die 8000P/Tag auch für diese Saison? Da ja bisher grad mal die Hälfte der Pisten geöffnet ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Gebiet 8000 Leute verträgt! Dann ist es ja noch schlimmer als eh schon...
Da sind an Spitzentagen sogar noch mehr Leute auf dem Feldberg:
Wenn die in der letzten Saison 363.000 Skifahrer hatten bei 128 Betriebstagen, dann wären das im Schnitt 2.835 Gäste pro Tag. Am WoE kommen jedoch je nach Wetter 3-6mal so viele Leute wie Wochentags. Die BZ berichtete von 30 Tagen Vollauslastung. Bei Verdreifachung am WoE wären im Schnitt jeden Sa/So ca. 6000. Personen dort (Wochentags je ca. 1.900P), bei Vervierfachung ca. 7000P (Wochentags je ca. 1.700P). Das ist der Schnitt! Die Spitzenauslastungen sind nun noch einmal Wetter- und Ferienabhängig, so dass an absoluten Spitzentagen dort sogar auch mal knapp 10.000 Leute sein können.

Wenn nun nichts anderes offen hat und sich dort oben alles konzentriert, dann sind 8.000P. trotz schlechten Schneeverhältnissen (was ja einige von Skifahren abhält) absolut realistisch, zumal die kleineren Skigebiet ja i.d.R. nur am Wochenende gut besucht sind und wochentags gähnend leer.

Zum Vergleich: Alle Winterberger Skigebiete zusammen müssen an absoluten Spitzentagen bis zu 20.000 Besucher abfertigen.
Die 8.000 Ersteintritte sind schon realistisch. Allerdings ist es vor dem Hintergrund des Pistenangebotes und der Pistenqualität dann doch schon etwas viel ... vorsichtig ausgedrückt. Freunde von uns sind dieses WE 2.5 Tage oben ... bin mal gespannt was die morgen so erzählen.
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 894
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von simmonelli » 19.01.2020 - 17:00

albe-fr hat geschrieben:
19.01.2020 - 16:37
soweit ich weiss, bekommt man die Karte auch auf dem Campingplatz am Titisee...
Der, gerade im Winter, pro Nacht nicht unbedingt günstiger sein muss bzw. ist.
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 894
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von simmonelli » 19.01.2020 - 17:03

Für den Liftverbund rechnet sich das Ganze vermutlich sogar, wenn von den 38% nur noch 15% zum Skifahren kommen, und Sie für diese einen leicht höheren Anteil bekommen. Allein die Tatsache, dass weniger Skifahren an Toptagen unterwegs sein werden, bringt zusätzliche Vollzahler aus dem Umland. Ich würde wahrscheinlich auch eher 3-4/Saison an den Feldberg fahren, als aktuell 1-2, wenn ich wüsste dass an Großkampftagen nicht 10k+ sondern eher 8k oben am Berg sind.
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Chimborazo (6310m)
Beiträge: 6372
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von Seilbahnjunkie » 19.01.2020 - 17:05

So rechnet man das auch nicht. Wir machen sowas für gratis ÖV mit Gästekarten, das ist immer eine Mischkalkulation, die Einen nutzen es, die anderen nicht. Die Kunst ist die Nutzer richtig abzuschätzen. Bei den Schipässen ist das aber einfach, da kann man ja jeden erfassen der einen Schipass holt.

In klassische Alpingebieten mit Nähe 100% Schigästen funktioniert das nie. Dort wäre die Ortstaxe so hoch wie der Schipasspreis, bzw. etwas höher. Als Nichtychifahrer könnte man dort nicht mehr hin fahren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Seilbahnjunkie für den Beitrag:
simmonelli

Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von manitou » 19.01.2020 - 18:09

Seilbahnjunkie hat geschrieben:
19.01.2020 - 17:05
So rechnet man das auch nicht. Wir machen sowas für gratis ÖV mit Gästekarten, das ist immer eine Mischkalkulation, die Einen nutzen es, die anderen nicht. Die Kunst ist die Nutzer richtig abzuschätzen. Bei den Schipässen ist das aber einfach, da kann man ja jeden erfassen der einen Schipass holt.

In klassische Alpingebieten mit Nähe 100% Schigästen funktioniert das nie. Dort wäre die Ortstaxe so hoch wie der Schipasspreis, bzw. etwas höher. Als Nichtychifahrer könnte man dort nicht mehr hin fahren.
1. Absatz volle Zustimmung
2. Absatz läuft jedoch anders. Die HSC musst Du unterscheiden von Kurtaxe/Kurkarten. Solche haben in vielen Orten den ÖPNV inkludiert. Die HSC hat aber nichts mit einer Kurkarte zu tun!

Im SW gibt es drei Arten von Karten:
a. Gästekarte=Kurkarte; man bekommt sie für die Zahlung der Kurtaxe. Leistungen siehe HIER
b. Schwarzwaldcard; diese können Gäste und Einheimische kaufen. Es gibt sie für 3 Tage oder das ganze Jahr. Man kann jede Attraktion einmal kostenlos nutzen. Leistungen siehe HIER
c. Hochschwarzwaldcard (HSC); daran können Herbergen als Option teilnehmen, deren Gäste dann alle Freizeiteinrichtungen kostenlos nutzen dürfen.
Es nehmen aber längst nicht alle Herbergen daran teil. Die Kosten zahlt die Herberge, nicht der Gast. Die HSC sieht für den Gast wie ein kostenloses Geschenk seiner Herberge aus.
Herbergen mit HSC ziehen so vorwiegend Gäste/Familien an, die länger bleiben und viel unternehmen wollen.

Über letzere HSC reden wir die ganze Zeit im Zuge des Feldberges.
38% der Feldberg-Skifahrer kommen über die HSC. Das ist ein gigantisch hoher Anteil und ich möchte behaupten, dass sich die meisten Übernachtungs-Skifahrer eine Herberge mit HSC suchen, denn der Feldberg ist ja auch ein Skigebiet mit sehr vielen Tagesgästen.


Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 894
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von simmonelli » 19.01.2020 - 18:34

manitou hat geschrieben:
19.01.2020 - 18:09
Über letzere HSC reden wir die ganze Zeit im Zuge des Feldberges.
38% der Feldberg-Skifahrer kommen über die HSC. Das ist ein gigantisch hoher Anteil und ich möchte behaupten, dass sich die meisten Übernachtungs-Skifahrer eine Herberge mit HSC suchen, denn der Feldberg ist ja auch ein Skigebiet mit sehr vielen Tagesgästen.
Ich kenne natürlich wie die meisten hier die Details nicht, gehe aber davon aus, dass Deine Annahme stimmt: wer Skifahren will, sucht eine Herberge mit HSC. Guter Deal für die Herberge. Wenn jetzt nicht zu viele dieser Menschen wirklich Skifahren - guter Deal für den Feldberg, da er ja anteilig von allen HSC-Gästen Geld bekommt. Wenn jetzt aber 38% aller Skifahrer auf dem Feldberg mit HSC kommen, ist klar, das es für das Skigebiet nicht funktionieren kann.

Wenn ich mich jetzt ins Skigebiet versetze, ist das Risiko natürlich, dass ohne HSC viele Gäste wegbleiben bzw. Herbergen die HSC nicht mehr anbieten, sprich die Einnahmen der HSC-Gäste einbrechen (und es gibt ja diese Einnahmen). Ich glaube aber, dass das Skigebiet, das mit mehr zahlenden Gästen locker kompensiert, die anderen Einrichtungen vermutlich nicht, da die 38% ja wegen dem Skifahren Herbergen mit HSC wählen und wenn diese keinen Benefit in diese Richtung mehr bringt, Druck auf die Herbergen ausüben werden. IMHO kann das Skigebiet nur gewinnen, alle anderen haben aber viel zu verlieren.
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von manitou » 19.01.2020 - 19:29

@simonelli:
Lt. BZ macht der Feldberg 8,2 Mio Umsatz (2019). Durch den extrem hohen Anteil der HSC geht dem Feldberg nach meiner groben Schätzung >1Mio Umsatz verloren, als wenn es die HSC nur ohne Skipass gäbe.

In den meisten Skigebieten gibt es solch ein Schnäppchen nicht. Ohne Skipass würden sicherlich einige Ü-Skigäste in die Alpen fahren und dem SW verloren gehen, aber eben nur ein Teil. Die anderen würden ihren Skipass ganz normal kaufen und weniger Skifahrer machen so als Vollzahler mehr Umsatz als bislang. Touristisch und volkswirtschaftlich jucken den SW 50tsd abgewanderte Ü-Skifahrern insgesamt überhaupt nicht. Die füllen sich mit anderen Wintergästen auf. Leichte Verluste machen dann ggf. nur die paar Herbergen in Feldbergnähe, die derzeit ihr HSC-Haus primär mit Skifahrern voll machen - und gegenüber Herbergen ohne HSC bislang einen Wettbewerbsvorteil hatten. Aber deren Verlust bewegt sich auf Krokodilstränen-Level.

Der Feldberg jedoch braucht diese 1Mio., wenn man 50 Mio. investieren will. Wie in Winterberg zu sehen, werden mit modernen Liften, starker Beschneiung dann mehr Gäste und mehr Umsatz kommen - allerdings auch mehr Verkehrschaos, denn man muss davon ausgehen, dass klimabedingt mittelfristig nur noch der Feldberg als Skigebiet im SW übrig bleibt.
Schauen wir jedoch auf die Investitionsträgkeit und die Strapazen mit dem Naturschutz in den vergangenen Jahren - dann befürchte ich in den Ausbauideen mal wieder eher die altbekannten Worte ohne Taten.

Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von manitou » 19.01.2020 - 20:04

Nach all den Kartendiskussionen noch ein Tipp für alle, die im SW - oder in unmittelbarer SW-Nähe wohnen und gern dort etwas unternehmen:

Kauft Euch die Schwarzwaldcard für 3 Tage! Sie kostet 40€
Einen Tag bekommt ihr einen Tagesskipass am Feldberg. Damit habt ihr die 40€ schon drin und könnt Euch im Sommer zwei weitere schöne Tage im SW machen.
Ihr könnt mit der SWC an drei frei wählbaren Tagen innerhalb eines ganzen Jahres soviele Freizeiteinrichtungen nutzen, wie ihr an einem Tag schafft. Jede Einrichtung darf nur einmal genutz werden.
https://www.schwarzwald-tourismus.info/ ... rzwaldCard

Bingo!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor manitou für den Beitrag (Insgesamt 2):
schneebergliftsimmonelli

Benutzeravatar
albe-fr
Wurmberg (971m)
Beiträge: 987
Registriert: 01.10.2018 - 23:15
Skitage 17/18: 59
Skitage 18/19: 48
Skitage 19/20: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 371 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von albe-fr » 19.01.2020 - 21:13

simmonelli hat geschrieben:
19.01.2020 - 17:00
albe-fr hat geschrieben:
19.01.2020 - 16:37
soweit ich weiss, bekommt man die Karte auch auf dem Campingplatz am Titisee...
Der, gerade im Winter, pro Nacht nicht unbedingt günstiger sein muss bzw. ist.
aber doch guenstiger als Ferienwohnungen... mit HSC habe ich fuer naechste Woche nichts unter 60 EUR fuer 2 Personen gefunden - das ist natürlich immer noch günstiger als die Tageskarte am Feldberg...

edit: Camping Schluchsee:
Platz 4,5 EUR + 10,10 pro Person - Kinder 6,10 EUR

ich wollte immer schon mal fragen ob es reicht das Zelt aufzubauen oder ob ich da schlafen muss...
Zuletzt geändert von albe-fr am 19.01.2020 - 21:20, insgesamt 2-mal geändert.
I love the smell of napalm in the morning

Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Chimborazo (6310m)
Beiträge: 6372
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von Seilbahnjunkie » 19.01.2020 - 21:17

Jetzt rächt sich halt, dass man beim "Ve4kehrskonzept" doch wieder auf den einfachen alten Weg mit einem Parkhaus gesetzt hat. Allerdings beckleckert sich die Bahn als Alternative gerade auch nicht mit Ruhm. Das könnte übrigens auch zum Chaos beigetragen haben.

Man müsste jetzt ganz dringend in eine EUB vom Bahnhof Bärental aus investieren, eventuell in Verbindung mit einem Auffangparkplatz. Versucht man weiterhin alle Gäste auf der Straße bis oben fahren zu lassen, dann wird es weiterhin Chaos geben.
Ich bin natürlich nicht naiv, auch mit der EUB werden nicht auf einmal alle Gäste mit der Bahn anreisen, aber wenn die ihre aktuellen Probleme mal im Griff hat, dann ist das vor allem von Freiburg sehr attraktiv. Man muss natürlich konsequent das Parken an der Passstraße verhindern und in Bärental drauf hinweisen sobald das Parkhaus voll ist.

Benutzeravatar
albe-fr
Wurmberg (971m)
Beiträge: 987
Registriert: 01.10.2018 - 23:15
Skitage 17/18: 59
Skitage 18/19: 48
Skitage 19/20: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 371 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von albe-fr » 19.01.2020 - 21:23

Seilbahnjunkie hat geschrieben:
19.01.2020 - 21:17
Ich bin natürlich nicht naiv, auch mit der EUB werden nicht auf einmal alle Gäste mit der Bahn anreisen, aber wenn die ihre aktuellen Probleme mal im Griff hat, dann ist das vor allem von Freiburg sehr attraktiv.
man koennte ja darüber nachdenken im Skipass die Regiocard zu integrieren... damit wäre die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Freiburg kostenlos... dann waere aber die gerade umgebaute Strecke komplett überlastet...
I love the smell of napalm in the morning


Benutzeravatar
F. Feser
Administrator
Beiträge: 9313
Registriert: 27.03.2002 - 21:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Renningen/DE & Vandans/AT
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von F. Feser » 19.01.2020 - 21:35

Die Idee mit der EUB vom Bärental ist ja inzwischen auch schon steinalt und wurde ja angeblich mit Bau des Parkhauses damals begraben...
Alpinforum.com - SUPPORT ALPINFORUM.COM Wie? - Indem ihr bei AMAZON einkauft und BANNER beachtet! Mehr Infos unter dem Link - CLICK ME!

wir brauchen Hilfe! meldet euch bei uns! HILFE!

Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von manitou » 19.01.2020 - 22:30

Seilbahnjunkie hat geschrieben:
19.01.2020 - 21:17
Ich bin natürlich nicht naiv, auch mit der EUB werden nicht auf einmal alle Gäste mit der Bahn anreisen, aber wenn die ihre aktuellen Probleme mal im Griff hat, dann ist das vor allem von Freiburg sehr attraktiv.
Eine EUB wird nichts bringen.
Im Zuge der Verkehrswende werden wir in den kommenden 20-30 Jahren einen massiven Ausbau des Bahnnetzes erleben mit zahlreichen Reaktivierungen ehemaliger Strecken, weil uns ein lediglicher Change auf E-Mobilität nicht wirklich weiterbringt. Ein solcher Umbau wird aber erst in ca. 10 Jahren beginnen.

Was im Zuge einer Verkehrswende sinnvoll sein könnte, wäre eine E-Schmalspurbahnlinie a la Schweiz von Bärental nach Zell im Wiesental mit Zahnradspur über den Feldberg. Von Todnau nach Zell i.W. existierte mal eine Bahn, deren Trasse noch frei ist. Ab Zell fährt die S-Bahn nach Lörrach/Basel. Das wäre ein Verkehrsprojekt nicht nur für das Skigebiet, sondern ganzjährig - und es wäre m.E. die einzige Lösung für das Verkehrsproblem am Feldberg, weil man dann sowohl von Freiburg, Basel und Donaueschingen mit dem Zug bis rauf fahren könnte.

Snow4Carve
Moderator
Beiträge: 792
Registriert: 25.09.2010 - 17:38
Skitage 17/18: 17
Skitage 18/19: 6
Skitage 19/20: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von Snow4Carve » 21.01.2020 - 20:35

Ich habe die Diskussion zu den Unterkünften und öffentlichem Verkehr am Feldberg hierhin verschoben :arrow: viewtopic.php?f=7&t=14162&start=250#p5232116
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Snow4Carve für den Beitrag (Insgesamt 2):
SeilbahnjunkieZottel

Whistlercarver
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5340
Registriert: 26.09.2008 - 20:01
Skitage 17/18: 36
Skitage 18/19: 38
Skitage 19/20: 43
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwarzwald auf 1000m
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Projekte und News vom Feldberg

Beitrag von Whistlercarver » 26.03.2020 - 22:33

Wurde schon eine Info bekannt ob es diesen Sommer dem 2er am Seebuck an den Kragen geht?


Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten in den Skigebieten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste