Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Die große Klima-Diskussion

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: TPD, snowflat, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9310
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 444 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Petz » 20.01.2020 - 21:50

Die Frist halte ich nur dann für vielleicht möglich wenn mit Vorkühlanlagen sowohl für Wasser als auch Druckluft aufgerüstet würde; allerdings fürchte ich das dann aufgrund des Energieverbrauches schwarze Bilanzzahlen der Vergangenheit angehörten...:rolleyes:
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Benutzeravatar
Che
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1080
Registriert: 11.11.2008 - 14:27
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 645 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Che » 21.01.2020 - 11:51

Halle in den Berg bauen, diese kühlen und dann in der Halle beschneien. Kann mir nicht vorstellen dass das eine schlechtere Energiebilanz hätte als als eine SF.

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9310
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 444 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Petz » 21.01.2020 - 20:21

Ich fürchte um das Pistenangebot Winterbergs in einer Halle umzusetzen bräuchte man einen Berg mit solchen Ausmassen den es dort vermutlich gar nicht gäbe...:wink:
Und rein technisch sähe ich das Problem das sich eine Berghallenpiste im Winter eventuell sogar als energetischer Boomerang erweisen könnte weil die Erdwärme im Winter eher heizt als kühlt; soweit mir bekannt muß beispielsweise die Bundeswehr eines ihrer, in einem riesigen Bunkerkomplex befindlichen Munitionslager weder heizen noch kühlen...:ja:
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18533
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 71
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 395 Mal
Danksagung erhalten: 1583 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von starli » 22.01.2020 - 12:35

^ wenn, dann wäre es doch wohl sinnvoller, alle vorhandenen Lifte/Pisten zu überbauen und das größte Ganzjahres-Multi-Hallenskigebiet der Welt zu machen - wenn nicht in Winterberg, wo dann? :)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Florian86
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 962
Registriert: 14.01.2003 - 20:23
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 29
Skitage 19/20: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Florian86 » 22.01.2020 - 14:12

Am Besten noch mit flexibel öffenbarer Decke, so dass man im Winter falls nötig Schneefall und kalte Temperaturen abgreifen kann. ;-)
2019/20: Samnaun/Ischgl ~ Davos ~ Dolomiti Superski(x4) ~ Gastein(x3) ~ Brauneck ~ Roc d'Enfer ~ Le Grand Domaine ~ 3 Vallées(x5) ~ Le Grand Bornand ~ Portes du Soleil ~ Christlum ~ Lechtal ~ Warth-Schröcken/Lech-Zürs(x3) ~ Tannheimer Tal
2018/19: Whakapapa/Turoa(x4) ~ Tukino ~ Kronplatz ~ Sella Ronda ~ Nebelhorn ~ Laax(x4) ~ Skiarena ~ Arosa/Lenzerheide ~ Fichtelgebirge ~ Holzelfingen ~ Kranzberg/Herzogstand ~ Kampenwand ~ Kitzbühel ~ Brauneck ~ Skiwelt ~ Saalbach ~ Spitzingsee ~ Ehrwalder Alm/Lermoos ~ 4 Vallées (x3) ~ Arolla ~ Zermatt
2017/18: Zillertal 3000 ~ Splügen ~ Kitzbühel ~ Pizol ~ Monte Rosa Ski ~ Pila ~ Valtournenche ~ Cervinia ~ Toggenburg ~ Laax(x3) ~ Ratschings ~ Superskirama(x8) ~ Cardrona ~ Porters ~ Roundhill ~ Whakapapa/Turoa(x6)
2016/17: Sölden ~ Gurgl ~ Flachau/Wagrain/St. Johann ~ Bad Gastein/Bad Hofgastein(x3) ~ Dorfgastein/Großarl ~ Hochkönig ~ Spitzingsee ~ Kampenwand/Hochfelln ~ Etzelwang/Osternohe ~ Kellerjoch/Pertisau ~ Jenner ~ Tiroler Zugspitzregion(x2) ~ Ski Arlberg(x6) ~ Kühtai/Hochötz
2014/15 (Auswahl): Liepkalnis (Vilnius) ~ Stari Vrh

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12400
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 11
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 531 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von snowflat » 31.01.2020 - 09:57

Agenda:
01:22 – Studie: Schneesicherheit in Tirol und Bayern im Jahr 2020
02:56 – Zur Entwicklung der Wintertemperaturen seit 1895
10:36 – Wintertemperaturen der vergangenen 50 Jahre
14:07 – Wintertemperaturen der vergangenen 30 Jahre
14:41 – Zwischenfazit Wintertemperaturen
15:44 – Jährlich größte Schneehöhen Kitzbühel – Pillerseetal seit 1910
19:19 – Tage mit natürlicher Schneebedeckung pro Jahr seit 1896
21:27 – Beginn der Winterdecke in Partenen (Vorarlberg)
25:40 – Beginn der Winterdecke in Obertilliach (Osttirol)
27:26 – Zur Entwicklung der Skisaisonlängen in Österreich
29:13 – Zur klimatischen Entwicklung der Bergsommer
32:53 –Sonnenscheindauer der alpinen Bergsommer
33:29 – Gletscherschmelze am Gipfelgrat des Großvenedigers
34:56 – 10.000 Jahre Gletschergeschichte am Tuxer Ferner
35:48 – Anstieg der Baumgrenze (regional um bis zu 400 Höhenmeter)
37:03 – Gegenüberstellung: Temperaturentwicklung der Bergsommer und -winter (50 Jahre)
37:41 – YouTube-Vorträge und Studien
38:09 – FAZIT
40:03 – Österreich als führende Skination der Welt
42:02 – Hommage an den unsterblichen Karl Koller (1919 – 2019)
46:00 – Verabschiedung
46:11 – Anhang: Wollen Sie uns unterstützen?
46:35 – Anhang: Quellenangaben
46:40 – Anhang: Fachlicher Austausch
46:45 – Anhang: Biografie Günther Aigner

Der Vortrag wurde am 22. November 2019 im Kitzbühel Country Club (KCC) in Reith bei Kitzbühel aufgenommen. Veröffentlicht am 19. Dezember 2019.

Drei überraschend milde und schneearme Winter am Ende der 1980er-Jahre führten zu einer Schockstarre in der „Wintersportindustrie“. Seit mittlerweile etwa 30 Jahren führen wir eine (meist sehr emotional geführte) Debatte darüber, ob der Wintersport(tourismus) in der Alpenrepublik eine Zukunft hat bzw. wie knapp wir vor seinem Ablaufdatum stehen. Je apokalyptischer diverse wissenschaftliche Prognosen in den vergangenen 30 Jahren ausfielen, desto eher landeten sie in den Schlagzeilen und auf den Titelblättern. Stimmt es, dass der Wintersport(tourismus) in Österreich durch die Klimaerwärmung aktuell existenziell bedroht ist? Wird der Schnee in Österreichs alpinen Regionen kontinuierlich weniger? Sind die Skisaisonen in den vergangenen Jahrzehnten kürzer geworden? Inwiefern ist die Klimaerwärmung im Alpenraum bereits spür- und messbar? Warum schmelzen die Alpengletscher derzeit so rasant? Liegt dies daran, dass es im Winter immer weniger schneit? Gibt es einen Zusammenhang zwischen den steigenden Sommertemperaturen und der zunehmenden Sonnenscheindauer?

Diese Themen beleuchtet das vorliegende Vortragsvideo. Wichtige Fragen, welche den alpinen Lebensraum betreffen, werden dabei beantwortet.

In den letzten Jahren wurden wir zum Teil mit dem Vorwurf konfrontiert, dass das FORUM ZUKUNFT SKISPORT den Klimawandel verharmlose und Klimawandelleugnern in die Hände spiele. Das ist nicht richtig. Das FORUM ZUKUNFT SKISPORT zweifelt weder an Klimaänderungen noch am anthropogenen Anteil an der jüngsten globalen Erwärmung. Wir haben uns auf die Verarbeitung regionaler Klimadaten spezialisiert und präsentieren diese stets ohne Zensur, dafür mit offenem Visier.

Die vorliegenden Betrachtungen ostalpiner Klimadaten wollen und können keinen Beitrag zur globalen Klimadebatte liefern. Es handelt sich um Auswertungen interessanter regionaler Klimadaten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Viel Vergnügen beim Ansehen dieses Videos! Wir freuen uns auf eine anregende, konstruktive und durchaus kontroverse Diskussion. Zum Kommentieren ist es nötig, sich bei YouTube anzumelden. Bitte bleiben Sie respektvoll und beleidigen Sie nicht. Vielen Dank für die Produktion des Videos an Martin Hautz und Matthias Kreuz. Vielen Dank auch an unseren „Webmaster“ Florian Höck. Richard Hauser und dem KCC-Team danken wir für ihre Gastfreundschaft.

Zum Vortragenden:
Der Tiroler Günther Aigner (* 1977 in Kitzbühel) ist einer der führenden Zukunftsforscher auf dem Gebiet des alpinen Skitourismus im deutschsprachigen Raum. Seit August 2014 ist Aigner hauptberuflich als Skitourismusforscher tätig und führt das FORUM ZUKUNFT SKISPORT. Es folgten zahlreiche Fachvorträge im In- und Ausland sowie Beiträge und Interviews in TV-, Hörfunk- und Printmedien. Gastlektorate: Belgrad (SRB), Baku (AZE), Sanya (CHN), Hanoi (VNM), Innsbruck, Salzburg, Kufstein und Krems sowie als Referenten zum Ausbildungslehrgang der Österreichischen Staatlichen Skilehrer. Aigner ist Verfasser zahlreicher Schnee- und Temperaturstudien für namhafte Destinationen im Alpenraum. Als Consultant berät er alpine Destinationen und arbeitet Marktpositionierungen aus. Er führt das Land Salzburg monatliche Niederschlags- und Schneemessungen im Weißseegebiet (Uttendorf) durch und arbeitet im Team von Univ.-Prof. Dr. Heinz Slupetzky an den Längenmessungen am Stubacher Sonnblickkees. Aigner ist Mitglied im Studienausschuss Nr. VII („Umwelt“) des Weltseilbahnverbandes O. I. T. A. F.
Quelle: KLIMAWANDEL IN ÖSTERREICH: Die Winter seit 1895 – Messdaten aus alpinen Regionen

Direktlink

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor snowflat für den Beitrag:
Julian96
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
Che
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1080
Registriert: 11.11.2008 - 14:27
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 645 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Che » 31.01.2020 - 10:42

Petz hat geschrieben:
21.01.2020 - 20:21
Ich fürchte um das Pistenangebot Winterbergs in einer Halle umzusetzen bräuchte man einen Berg mit solchen Ausmassen den es dort vermutlich gar nicht gäbe...:wink:
Und rein technisch sähe ich das Problem das sich eine Berghallenpiste im Winter eventuell sogar als energetischer Boomerang erweisen könnte weil die Erdwärme im Winter eher heizt als kühlt; soweit mir bekannt muß beispielsweise die Bundeswehr eines ihrer, in einem riesigen Bunkerkomplex befindlichen Munitionslager weder heizen noch kühlen...:ja:
Die Halle könntest aber so isolieren und kühlen, dass man dort wenigstens beschneien kann. Außerdem ist es klar, dass man eine solche Halle möglichst nahe unter die Oberfläche bauen müsste. Vielleicht wirds auch eine Halle werden, welche im freien Gelände und eben nicht unterirdisch errichtet wird, aber sinnvoller als die massen an SFs wäre das denk ich alle Mal.


Julian96
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 531
Registriert: 23.01.2019 - 11:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Julian96 » 31.01.2020 - 11:02

@snowflat
Danke fürs Verlinken. Hab mir das gerade mal angeschaut und einige Dinge erfahren, die ich so vorher nicht erwartet hätte.

Eine allgemeine Sache die mir aktuell so durch den Kopf geht...ab nächstem Jahr werden die Langzeitmodelle ja vom Zeitraum 1961-1990 auf 1991-2020 verschoben. Das bedeutet ja zunächst einmal, dass es in den Wetterberichten oftmals so aussehen wird, als ob die Temperaturen kühler/normaler sind, da die positiv Abweichungen zum aktuelleren Zeitraum ja deutlich geringer sind. Ich bin gespannt wie das bei der breiten Masse ankommen wird.
Es sorgt definitiv für weniger Schlagzeilen von einem leicht zu warmen Sommer/Winter zu berichten als von Temperaturen die 3-4 Grad über dem Mittel liegen. Bin gespannt, was das für Auswirkungen auf die öffentliche Wahrnehmung der Meteorologie hat.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Julian96 für den Beitrag:
EKL
Saison 19/20: Skitage 9: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 1x Kappl, 1x See, 1x Nauders, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Diedamskopf, 1x Fellhorn/Kanzelwand
Saison 18/19: Skitage 16: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 3x Davos, 1x Hochzeiger, 2x Sölden, 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Thaler Höhe, 1x Arlberg, 1x Iberg, 1x Oberjoch, 1x Brandnertal, 1x Pitztaler Gletscher

Benutzeravatar
wmenn
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 255
Registriert: 27.04.2011 - 14:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von wmenn » 01.02.2020 - 15:08

Es gibt von "Zukunft Skisport" mehrere interessante Videos mit Messdaten. Z. B. "Klimawandel in KITZBÜHEL: Amtliche Schnee- und Temperaturmessreihen (122 Jahre)"
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo
Bei 4:15 sieht man die Wintertemperaturen auf der Schmittenhöhe. Ich habe die Daten per Mausklick extrahiert:
schmitten_winter_ftest.png
schmitten_winter_ftest.png (21.34 KiB) 1370 mal betrachtet
Ich habe eine Gerade an die Daten von 1955 bis 2015 gefittet, diese zeigt einen Anstieg von 0,03°C/Jahr und ist auch statistisch signifikant, ich habe dazu einen "F-Test" gemacht.
Bei 14:30 werden die Tage mit Schneebedeckung in Kitzbühel gezeigt:
schneetage_kitzbuehel.png
schneetage_kitzbuehel.png (14.96 KiB) 1370 mal betrachtet
Man erkennt einen leicht abnehmenden Trend und auch drei Ausreißer in den letzten 40 Jahren. Aber als dramatisch würde ich den Trend noch nicht bezeichnen, auch "Zukunft Skisport" sieht das so.

Dann gibt es ein Video "Der winterliche Klimawandel in den deutschen Mittelgebirgen": https://www.youtube.com/watch?v=I7R5bl7zS5k
Allerdings werden hier nur extrem hohe Mittelgebirgsgipfel verwendet. Man kann sich z. B. für den Feldberg im Schwarzwald die Wetterdaten vom DWD herunterladen, für die mittlere Wintertemperatur ergibt sich (Edit: Ich habe das Bild noch einmal neu eingefügt, in der ersten Version galten die Daten für den Zeitraum Dezember-März)
temp_feldberg_winter_mittel.png
temp_feldberg_winter_mittel.png (20.01 KiB) 1291 mal betrachtet
Hier haben wir einen Anstieg von 0.02°C/Jahr, der aber statistisch nicht signifikant ist! Besonders auffällig ist der warme Winter 89/90. Leider sind die Schneemessungen in neuerer Zeit fehlerhaft, und ich bekomme keine vernünftigen Ergebnisse für die Schneetage pro Jahr.
"Zukunft Skisport" kommt in dem Video zu dem Schluss, dass es in den Mittelgebirgen auch noch keine dramatische Verschlechterung der Situation im Winter gibt.
Für das Sauerland würde ich das persönlich ganz anders sehen. Vom Kahlen Asten gibt es auch Daten beim DWD. Es gibt dazu z. B. eine Auswertung hier von "noisi":
https://wasserundeis.com/2019/05/16/kli ... sauerland/
oder auf meiner Homepage: http://www.wolfgang-menn.de/gallery/klima/index.htm
Die mittlere Wintertemperatur:
temp_k_a_winter_mittel.png
temp_k_a_winter_mittel.png (20.35 KiB) 1370 mal betrachtet
Hier ein Anstieg von 0.027°C/Jahr, dabei statistisch signifikant. Es gab vor 2010 nur fünf Winter mit einer Durchschnittstemperatur über Null Grad: 74/75, 88/89, 89/90, 06/07 und 07/08. Dann in den Jahren ab 2010 vier Winter oberhalb Null Grad. Ich habe den aktuellen Winter 19/20 schon eingezeichnet, er wird auch über Null Grad liegen. Man sieht hier doch ziemliche Unterschiede zum Schmitten oder zum Feldberg in den letzten 40 Jahren, zum Beispiel wurden am Feldberg nie mehr die Temperaturen des Winters 89/90 erreicht. Edit: Man beachte, dass die mittlere Temperatur von 1955-2018 am Schmitten (ca. 2000 m hoch) etwa -4.6°C beträgt, am Feldberg (1493 m) -2.6°C, und am Kahlen Asten auf nur 842 m immerhin -2.0°C!
Die Schneetage am Kahlen Asten:
snowdays_per_winter_k_a_1.png
snowdays_per_winter_k_a_1.png (16.82 KiB) 1370 mal betrachtet
Hier kann man doch von einem dramatischen Rückgang sprechen, die guten Winter der 70er und 80er Jahre hatten fast immer über 120 Schneetage im Jahr, dann begann 88/89 die Phase der teilweise sehr schneearmen Winter. Es gab dann auch immer wieder schneereiche Winter, aber der Vergleich mit Kitzbühel ist doch frappierend. Der aktuelle Winter hat noch nicht einmal 40 Schneetage.
Kitzbühel liegt niedriger als der Kahle Asten, aber die Situation in den Alpen ist eben doch anders als für das Sauerland, wo wir immer von der milden Luft vom Atlantik beeinflusst werden. Offenbar ist die Lage am Feldberg auch etwas anders als im Sauerland. Mein Fazit: Es wird wohl im Sauerland auch in Zukunft immer wieder mal gute Winter geben, aber insgesamt bin ich für die Entwicklung ziemlich pessimistisch. Ob man z. B. noch mal einige Millionen in die Verbindung von Winterberg nach Neuastenberg stecken wird? Und ob sich für die kleineren Skigebiete noch lohnt, in stärkere Beschneiung zu investieren?
Zuletzt geändert von wmenn am 01.02.2020 - 20:03, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor wmenn für den Beitrag (Insgesamt 3):
GIFWilli59HighlanderFlorian86

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9310
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 444 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Petz » 01.02.2020 - 15:41

Einen nicht zu unterschätzenden Einfluß auf die Temperaturen in Alpentälern beruht sicher auf der Tatsache das dort schwerere kalte Luft aus den Höhenlagen in die Täler runtersickert und weil sie physikalisch schwerer ist die wärmere dort verdrängt. Die meist vorhandenen Westwetterlagen treffen uns hier in etwas abgeschwächter Form genauso wie beispielsweise das Sauerland aber die wenigen Grad Unterschied durch die Kaltluftfluktuation entscheiden natürlich über die Beschneiungsmöglichkeiten.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

BlauschneeSäntisälbler
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2205
Registriert: 08.01.2005 - 07:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von BlauschneeSäntisälbler » 06.02.2020 - 20:43

Mal ne Frage:

Warum heißt die Fa. so https://de.wikipedia.org/wiki/Nikola_Motor_Company

LKW aus Ulm...

https://www.handelsblatt.com/technik/fo ... P37X0G-ap4

...wegen Nikola Tesla oder what und warum heißt der Tesla so?

https://de.wikipedia.org/wiki/Nikola_Tesla

Hier war der Nachname nur Mittel zu Zweck oder?

https://de.wikipedia.org/wiki/Tesla,_Inc.

BlauschneeSäntisälbler
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2205
Registriert: 08.01.2005 - 07:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von BlauschneeSäntisälbler » 06.02.2020 - 21:04

Sachen gibts...Teslas Geburtsort ist nur gute 180 km Straße von Melanias Geburtsort entfernt....und was mir auffällt ist dass alle Menschen in ExJugoslawien Mercedes lieben :ja:

Weiß auch nicht wie das alles zusammenhängt und ob es Zufall ist und was es überhaupt soll aber egal ob Ober und oder Unterkrainer...die Auswanderer aus Deutschland und Kroatien und Slowenien rocken die USA.

Es wird nun Zeit für die Brennstoffzelle im Haus und in Auto, Lkw usw....das lag ja schom zu Dr. Z s Zeiten in Möhringen in der Schublade :boese: :wink:

Ask dr Z

Benutzeravatar
Highlander
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 956
Registriert: 24.03.2012 - 04:24
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 519 Mal
Danksagung erhalten: 315 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Highlander » 08.02.2020 - 05:59

Neuer Temperaturrekord in der Antarktis mit 18,3 Grad..
Es fehlt nicht mehr viel und in ein paar Jahren wird dort sicherlich auch die 20 Grad Marke einmal überschritten...
https://www.tagesschau.de/ausland/argen ... a-101.html

Das die Klimaerwärmung ein globales Problem ist, also sich nicht auf die Nord oder Südhälfte der Erde beschränkt, zeigt ja leider auch der Temperaturrekord im letzten Jahr in der Arktis..
https://www.swr.de/swraktuell/Neuer-Tem ... d-100.html

Aber einen Politiker wird dieses sicherlich auch weiterhin nicht zur Einsicht bewegen, und dieser wird weiterhin felsenfest behaupten, die Klimaerwärmung findet nur ausserhalb der USA statt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Highlander für den Beitrag (Insgesamt 2):
ghostbikersbackBergwanderer


Benutzeravatar
wetterstein
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1101
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Skitage 19/20: 79
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tirol & Genf
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von wetterstein » 08.02.2020 - 09:27

Highlander hat geschrieben:
08.02.2020 - 05:59

Es fehlt nicht mehr viel und in ein paar Jahren wird dort sicherlich auch die 20 Grad Marke einmal überschritten...
Don't panic!

:arrow:
Diese Erkenntnis macht das schlimmste Erwärmungsszenario unwahrscheinlicher, so Kirkby: „Je bewölkter es im vorindustriellen Zeitalter war, desto weniger extrem dürfte die Erderwärmung in diesem Jahrhundert ausfallen.

Aber das ist nur ein Aspekt im Klimasystem, unsere Forschung ist noch lange nicht zu Ende.“
CLOUD-EXPERIMENT

Wolken: Die großen Unbekannten im Klimawandel

Wie stark wird sich das Klima bis zum Ende des Jahrhunderts erwärmen? Das hängt maßgeblich von Wolkenbildungsprozessen ab, die noch viele Rätsel aufgeben
https://www.derstandard.at/story/200011 ... limawandel
Primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare.

ghostbikersback
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 228
Registriert: 23.01.2016 - 19:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von ghostbikersback » 08.02.2020 - 11:57

Ist schon eine interessante dreistufige Evolution, die hier bei den Klimawandelleugnern stattfindet:

1. Zunächst wurde bestritten, dass es überhaupt einen Klimawandel gibt (bis ca. zum Jahr 2000). Zumeist mit dem Argument, dass es „neue Messstationen“ geben würde. Und jeder kalte Tag war Beweis genug, dass es nicht wärmer wird.

2. Dann, als die komplette Leugnung des Temperaturanstiegs nicht mehr funktionierte, ist man dazu übergegangen, abzustreiten dass der Wandel vom Menschen verursacht sei (bis ca. zum Jahr 2015). Beliebteste Argumente: Klimawandel gab es schon immer und früher war es schon mal viel wärmer. Und CO2 hat überhaupt keinen Einfluss, andere Gase sind viel schlimmer.


3. Jetzt sind wir im dritten Akt: Wenn es einen menschlichen Einfluss gibt, dann ist dieser verschwindend gering. Und überhaupt, die Klimamodelle (die den bisherigen Temperaturanstieg schon recht präzise vorhergesagt haben), sind zu ungenau und viele Faktoren wie Wolkenbedeckung bleiben bisher außen vor (beliebt im Jahr 2020, oben in „freier Wildbahn“ zu besichtigen). Deshalb lieber erst mal nichts machen.

Jetzt die Frage: Wer (und vor allem warum) findet so etwas attraktiv? Meine Top 3:

1. Bezahlte Lobbyisten der Kohle- und Ölindustrie
2. Selbstdarsteller/Verschwörungstheoretiker, die „den großen Schmu“ aufdecken möchten
3. Der Teil der Bevölkerung, der liebgewonnene Aktivitäten nicht einstellen möchte und dafür nach Rechtfertigungen (so dämlich sie auch sein mögen) sucht. Zu dieser Gruppe zähle ich mich, zumindest teilweise, selbst. Bei mir geht es allerdings nicht so weit, dass ich unbequeme Tatsachen leugne. Aber die Grenzen sind fließend. Jeder einzelne kann viel machen: Muss es wirklich ein SUV sein? Brauche ich 200qm Wohnfläche? Muss es einmal/mehrmals im Jahr der Flug/der Kurzurlaub sein? Wenn jeder einmal seine eigene Meinungsbildung und sein Verhalten überprüft, wäre schon viel erreicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ghostbikersback für den Beitrag (Insgesamt 14):
mcdeePanchomaba04Julian96FinsteraarhornSkitobiPistencruiserspinne08hegaunerMartin_D und 4 weitere Benutzer

Benutzeravatar
Pancho
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2625
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 1494 Mal
Danksagung erhalten: 1695 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Pancho » 08.02.2020 - 13:10

Exzellenter Beitrag! Danke...

Edit:
Kleine Ergänzung noch
...
4. Rattenfänger vom rechten Rand, die die anderen genannten vor Ihren Karren spannen möchten...
Sehenswerte Standortbestimmung zur Coronakrise:
https://youtu.be/3z0gnXgK8Do

Julian96
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 531
Registriert: 23.01.2019 - 11:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Julian96 » 08.02.2020 - 14:01

ghostbikersback hat geschrieben:
08.02.2020 - 11:57
3. Der Teil der Bevölkerung, der liebgewonnene Aktivitäten nicht einstellen möchte und dafür nach Rechtfertigungen (so dämlich sie auch sein mögen) sucht. Zu dieser Gruppe zähle ich mich, zumindest teilweise, selbst. Bei mir geht es allerdings nicht so weit, dass ich unbequeme Tatsachen leugne. Aber die Grenzen sind fließend. Jeder einzelne kann viel machen: Muss es wirklich ein SUV sein? Brauche ich 200qm Wohnfläche? Muss es einmal/mehrmals im Jahr der Flug/der Kurzurlaub sein? Wenn jeder einmal seine eigene Meinungsbildung und sein Verhalten überprüft, wäre schon viel erreicht.
Ich finde wir sollten definitiv damit aufhören uns bei allem ein schlechtes Gewissen einzureden und trotzdem nichts zu ändern, die Dinge stattdessen sachlich und begründet hinterfragen und uns mehr darauf konzentrieren welche schönen Dinge wir noch dürfen, wenn wir an anderen Stellen nur genug verzichten. Man muss sich nicht seine Hobbys oder sonst etwas nehmen lassen...fast jede Lebensweise hat eine Menge Potenzial an Ecken ökologischer zu werden, wo es einen kein Stück stört. Und dann ist die Sache mit dem ökologischer Leben nämlich lange nicht mehr so unangenehm.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Julian96 für den Beitrag (Insgesamt 5):
noisiPanchoPistencruiserhegaunerBergwanderer
Saison 19/20: Skitage 9: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 1x Kappl, 1x See, 1x Nauders, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Diedamskopf, 1x Fellhorn/Kanzelwand
Saison 18/19: Skitage 16: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 3x Davos, 1x Hochzeiger, 2x Sölden, 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Thaler Höhe, 1x Arlberg, 1x Iberg, 1x Oberjoch, 1x Brandnertal, 1x Pitztaler Gletscher

Benutzeravatar
wetterstein
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1101
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Skitage 19/20: 79
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tirol & Genf
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von wetterstein » 08.02.2020 - 19:07

ghostbikersback hat geschrieben:
08.02.2020 - 11:57
1. Bezahlte Lobbyisten der Kohle- und Ölindustrie
2. Selbstdarsteller/Verschwörungstheoretiker, die „den großen Schmu“ aufdecken möchten
3. Der Teil der Bevölkerung, der liebgewonnene Aktivitäten nicht einstellen möchte und dafür nach Rechtfertigungen (so dämlich sie auch sein mögen) sucht. Zu dieser Gruppe zähle ich mich, zumindest teilweise, selbst. Bei mir geht es allerdings nicht so weit, dass ich unbequeme Tatsachen leugne. Aber die Grenzen sind fließend. Jeder einzelne kann viel machen: Muss es wirklich ein SUV sein? Brauche ich 200qm Wohnfläche? Muss es einmal/mehrmals im Jahr der Flug/der Kurzurlaub sein? Wenn jeder einmal seine eigene Meinungsbildung und sein Verhalten überprüft, wäre schon viel erreicht.
„Wer den Gedanken nicht angreifen kann, greift den Denkenden an.“

Paul Valéry
Primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare.

Bergwanderer
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1273
Registriert: 22.08.2014 - 17:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Bergwanderer » 08.02.2020 - 20:33

Noch etwas zur Temperaturentwicklung in der Antarktis.
Es ist durchaus möglich, dass in der Antarktis wieder ähnliche Temperaturen wie in der Spätantike und dem frühen Mittelalter herrschen werden. Hier eine Zusammenfassung der Forschungsergebnisse des internationalen Forschungsprojektes PAGES unter Beteiligung des Helmholtz-Zentrum Geesthacht.
https://www.yumpu.com/de/document/read/ ... klima-der-
http://www.realclimate.org/index.php/ar ... synthesis/


Benutzeravatar
wetterstein
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1101
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Skitage 19/20: 79
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tirol & Genf
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von wetterstein » 08.02.2020 - 21:01

Julian96 hat geschrieben:
08.02.2020 - 14:01
...fast jede Lebensweise hat eine Menge Potenzial an Ecken ökologischer zu werden, wo es einen kein Stück stört. Und dann ist die Sache mit dem ökologischer Leben nämlich lange nicht mehr so unangenehm.
Ein bisschen ökologischer Leben wird da wohl nicht ausreichen:

Angela Merkel sprach beim WEF in Davos davon dass wir die gesamte Art des Wirtschaftens und das Leben, wie wir es uns angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren verlassen werden – und meinte, vor uns lägen Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß.
Das Ergebnis wird dem Sozialismus und der Planwirtschaft sehr ähnlich sein...
Zuletzt geändert von wetterstein am 08.02.2020 - 21:55, insgesamt 1-mal geändert.
Primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare.

Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4147
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von noisi » 08.02.2020 - 21:03

Kaum ist der Thread wiedereröffnet kommt wieder die Linkmaschine, yumpu, sagt alles....
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

Benutzeravatar
F. Feser
Administrator
Beiträge: 9313
Registriert: 27.03.2002 - 21:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Renningen/DE & Vandans/AT
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von F. Feser » 08.02.2020 - 21:37

Wetterstein: ein weiterer Link ohne Beteiligung am Threadleben und du fliegst. Ich bin es echt leid und die bisherigen erzieherischen Maßnahmen scheinen bei dir ja auf keinerlei fruchtbaren Boden zu fallen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor F. Feser für den Beitrag (Insgesamt 3):
Martin_DSkitobiWursti
Alpinforum.com - SUPPORT ALPINFORUM.COM Wie? - Indem ihr bei AMAZON einkauft und BANNER beachtet! Mehr Infos unter dem Link - CLICK ME!

wir brauchen Hilfe! meldet euch bei uns! HILFE!

Bergwanderer
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1273
Registriert: 22.08.2014 - 17:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Bergwanderer » 08.02.2020 - 22:48

noisi hat geschrieben:
08.02.2020 - 21:03
Kaum ist der Thread wiedereröffnet kommt wieder die Linkmaschine, yumpu, sagt alles....
@noisi
Ich hoffe Du siehst es mir nach, das ich nur auf das Dokument der PM auf yumpu.com verlinkt habe.
Es liegt mir fern, Dich zu verunsichern! :wink:
Hier der Link zur "original" Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrum: https://www.hzg.de/public_relations_med ... dex.php.de

Eine Zusammenfassung der Studie des Forschungsprojektes PAGES (Past Globel Changes) zur Temperaturvariabilität der letzten 2000 Jahre in kontinentalem Maßstab, findest Du - falls es Dich interessiert - hier auf der webside von "Nature Geoscience":
https://www.nature.com/articles/ngeo179 ... limate.org

Benutzeravatar
icedtea
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1924
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 1789 Mal
Danksagung erhalten: 854 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von icedtea » 08.02.2020 - 23:03

Bergwanderer hat geschrieben:
08.02.2020 - 22:48
noisi hat geschrieben:
08.02.2020 - 21:03
Kaum ist der Thread wiedereröffnet kommt wieder die Linkmaschine, yumpu, sagt alles....
@noisi
Ich hoffe Du siehst es mir nach, das ich nur auf das Dokument der PM auf yumpu.com verlinkt habe.
Es liegt mir fern, Dich zu verunsichern! :wink:
Hier der Link zur "original" Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrum: https://www.hzg.de/public_relations_med ... dex.php.de

Eine Zusammenfassung der Studie des Forschungsprojektes PAGES (Past Globel Changes) zur Temperaturvariabilität der letzten 2000 Jahre in kontinentalem Maßstab, findest Du - falls es Dich interessiert - hier auf der webside von "Nature Geoscience":
https://www.nature.com/articles/ngeo179 ... limate.org
Ich glaube ja, dass Noisi jemand anders als dich meinte :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor icedtea für den Beitrag:
noisi
Wo ich schon war:
Hochzeiger (1989), Ski-Zillertal 3000 außer Gletscher (viele Jahre ab 1993 :wink:), Kronplatz (2006), Söllereck (2008), Hauser Kaibling (2009 und 2014), Wildkogel (2010 - 2012), Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe (2013), Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch (2016 - 2019), Alpendorf/Wagrain/Flachau (2015 und 2018), Damüls/Mellau (2017), Planai/Hochwurzen (2019), Willingen (2019), Schnalstaler Gletscher (2019), Laax, Silvretta-Montafon, Brandnertal, Golm (2020)
Was als nächstes kommt: :?: vielleicht St. Moritz

Bergwanderer
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1273
Registriert: 22.08.2014 - 17:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Die große Klima-Diskussion

Beitrag von Bergwanderer » 08.02.2020 - 23:47

icedtea hat geschrieben:
08.02.2020 - 23:03
Bergwanderer hat geschrieben:
08.02.2020 - 22:48
noisi hat geschrieben:
08.02.2020 - 21:03
Kaum ist der Thread wiedereröffnet kommt wieder die Linkmaschine, yumpu, sagt alles....
@noisi
Ich hoffe Du siehst es mir nach, das ich nur auf das Dokument der PM auf yumpu.com verlinkt habe.
Es liegt mir fern, Dich zu verunsichern! :wink:
Hier der Link zur "original" Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrum: https://www.hzg.de/public_relations_med ... dex.php.de

Eine Zusammenfassung der Studie des Forschungsprojektes PAGES (Past Globel Changes) zur Temperaturvariabilität der letzten 2000 Jahre in kontinentalem Maßstab, findest Du - falls es Dich interessiert - hier auf der webside von "Nature Geoscience":
https://www.nature.com/articles/ngeo179 ... limate.org
Ich glaube ja, dass Noisi jemand anders als dich meinte :wink:
Das ist mir schon klar, der Link zu yumpu.com war aber schon von mir. Aber Schwamm drüber, das sind nur Kleinigkeiten. Die Herausforderungen und das Verständnis des Klimawandels erfordern unsere ganze Aufmerksamkeit ... :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bergwanderer für den Beitrag:
icedtea


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste