Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Fragen zum Heilbronner Weg

... tauscht euch aus über: Alpinsportaktivitäten im Sommer- (Wandern, Klettern, Biken, Sommerodeln, etc.) und im Winter- (Eislaufen, Wandern, Langlaufen) sowie die Geschehnisse in den internationalen Wintersport-Wettbewerben (FIS, Olympia, etc.)

Moderator: Downhill

Forumsregeln
Benutzeravatar
McMaf
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3762
Registriert: 03.10.2003 - 18:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Bonn
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Fragen zum Heilbronner Weg

Beitrag von McMaf » 05.08.2011 - 14:21

Wie jeden Sommer plane ich gerade mit ein paar Kommilitonen eine kleinere Tour in den Alpen. Diesmal soll es eine Zweitagestour werden, wobei wir uns schon den Heilbronner Weg in den Allgäuer Alpen in den Kopf gesetzt haben. Da es wohl an mir hängen bleibt die Tour auszuarbeiten, hätte ich einige Fragen an die, die den Weg bereits gegangen sind:

1. Meine grobe Planung sieht vor, am ersten Tag von der Fellhornbahntalstation über Einödsbach hinauf zur Rappenseehütte zu steigen und dort zu übernachten. Am zweiten Tag würden wir dann den eigentlichen Heilbronner Weg von der Rappenseehütte zur Kemptner Hütte gehen und von dort aus nach Spielmannsau absteigen. -> Ist die geplante Tour für vier durchschnittlich trainierte Studenten in zwei Tagen zu machen, oder sollte man doch über eine weitere Übernachtung im Waltenbergerhaus oder auf der Kemptner Hütte nachdenken?

2. Wir wollen die Tour zwar unter der Woche in Angriff nehmen, da der Weg aber recht häufig begangen wird, empfiehlt es sich auf der/den Hütte/n vorher zu reservieren?

3. Gibt es eine Möglichkeit per Bus von Spielmannsau wieder zurück nach Faistenoy zur Fellhornbahn Talstation zu kommen?

4. Über allgemeine Eindrücke und Hinweise oder was es sonst noch zu beachten gilt wäre ich ebenfalls sehr dankbar.

LG


Benutzeravatar
talent
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 780
Registriert: 21.11.2010 - 12:59
Skitage 17/18: 28
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fragen zum Heilbronner Weg

Beitrag von talent » 05.08.2011 - 18:24

So, da habt ihr euch ja einen echt schönen Weg ausgesucht. Außerdem noch ziemlich oft begangen.

Zu deinen Fragen:
1. Das kommt ganz darauf an wann ihr gedenkt anzureisen. Solltet ihr erst am Nachmittag anreisen dann empfiehlt es sich mit dem Bus bis nach Einödsbach zu fahren, von dort aus ist der Aufstieg dann sicherlich machbar. Wenn ihr den kompletten Weg von der Fellhornbahn bis nach Spielmannsau in 2 Tagen machen wollt, habt ihr euch was vorgenommen. Solltet ihr nämlich noch das Hohe Licht und die Mädelegabel mitnehmen wollen halte ich eure Zeit für sehr knapp bemessen. Wenn ihr die ganze Sache relaxt angehen wollt und die beiden Berge trotzdem mitnehmen wollt empfiehlt sich eine 2. Übernachtung auf der Kemptner Hütte. Vom Waltenberger Haus rate ich ab, da der Abstieg sehr steil und weit ist und es sich daher meiner Ansicht nach nicht lohnt. Euer Vorteil bei 2 Übernachtungen ist, dass ihr am 1. Tag genug Zeit habt um zur Rappenseehütte zu gelangen. Am 2. wiederum könnt ihr problemlos das Hohe Licht und die Mädelegabel mitnehmen. Und am 3. Tag kommt ihr gegen Mittag im Tal an und könnt dann Nachmittags relaxt die Heimreise antreten. Solltet ihr am gleichen Tag absteigen dann wird eure Heimfahrt im dunkeln verlaufen und ich denke ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster wenn ich sage dass es je nach Uhrzeit mit dem Bus zur Fellhornbahn problematisch werden könnte. Ich würde und habe den Weg in 3 Tagen gemacht und fand es so gut.

2. Eine Reservierung ist schnell gemacht und kann durchaus vorteilhaft sein. V.A. natürlich dann, wenn ihr eure Tour in den Ferienzeiten machen wollt (Speziell Bayern & BW). Ich rate euch dazu, zu reservieren.

3. Ja! Ab Spielmannsau fährt z.B. ein Kleinbus des dort ansässigen Restaurants. Ab Oberstdorf kann man dann den Bus zur Fellhornbahn nehmen.

4. Hinweis: Reservierungen werden meist nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit gehalten! Wer zuerst kommt erwischt die besseren Plätze. Außerdem solltet ihr, trotz der Tatsache dass der Weg viel begangen ist, schwindelfrei sein und Trittsicherheit sollte auch gegeben sein. Meiner Meinung nach sind da viele Leute einfach zu leichtsinnig! Ich habe echt kuriose Sachen dort oben gesehen! Der Weg wird viel zu oft unterschätzt. Manchmal musste man echt froh sein dass so viel Leichtsinnigkeit nicht schiefgelaufen ist!
Saison 17/18: 1x Pizol, 1x Ischgl-Samnaun, 1x Laterns, 1x Hündle-Thalkirchdorf, 1x Kaunertaler Gletscher, 1x Hintertuxer Gletscher, 2x Zugspitze, 2x Hochhäderich, 3x Ski Arlberg, 7x Portes du Soleil, 1x Sunshine Village, 3x Lake Louise, 2x Kicking Horse, 2x Revelstoke
Saison 18/19: 1x Passo Stelvio, 1x Ski Arlberg, 1x Scuol, 1x Disentis, 1x Andermatt-Sedrun, 1x Gemsstock, 1x Davos Parsenn, 1x Davos Jakobshorn

Benutzeravatar
McMaf
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3762
Registriert: 03.10.2003 - 18:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Bonn
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Fragen zum Heilbronner Weg

Beitrag von McMaf » 05.08.2011 - 18:32

Danke für deine ausführliche Antwort. Wir haben zwar vor, am ersten Tag schon recht früh anzureisen, aber den Vorschlag, die Tour auf drei Tage auszuweiten um nicht unter Zeitdruck zu geraten und noch die beiden Gipfel mitzunehmen, werde ich mal an meine Kommilitonen weitergeben. Das hört sich für mich auch vernünftiger an.
Schwindelfrei und trittsicher sind wir. Wir sind auch schon über den Lisengrat auf den Säntis gestiegen, das war schon recht ausgesetzt denke ich. Wenn der Heilbronner Weg nicht ausgesetzer ist bekommen wir das schon hin. Oder gibt es Passagen bei denen man auf spezielle Ausrüstung zurückgreifen muss?

Benutzeravatar
talent
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 780
Registriert: 21.11.2010 - 12:59
Skitage 17/18: 28
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fragen zum Heilbronner Weg

Beitrag von talent » 05.08.2011 - 18:38

Nein, eine spezielle Ausrüstung braucht man eigentlich nicht. Ich wollte darauf hinweisen dass der Weg meiner Meinung nach von vielen unterschätzt wird. Und das, was ich bei meiner Begehung gesehen habe hat diese Aussage ziemlich bekräftigt. Aber wenn ihr schwindelfrei, erfahren und trittsicher seid dann seh ich keine Probleme.
Saison 17/18: 1x Pizol, 1x Ischgl-Samnaun, 1x Laterns, 1x Hündle-Thalkirchdorf, 1x Kaunertaler Gletscher, 1x Hintertuxer Gletscher, 2x Zugspitze, 2x Hochhäderich, 3x Ski Arlberg, 7x Portes du Soleil, 1x Sunshine Village, 3x Lake Louise, 2x Kicking Horse, 2x Revelstoke
Saison 18/19: 1x Passo Stelvio, 1x Ski Arlberg, 1x Scuol, 1x Disentis, 1x Andermatt-Sedrun, 1x Gemsstock, 1x Davos Parsenn, 1x Davos Jakobshorn

Benutzeravatar
3303
Wildspitze (3774m)
Beiträge: 3802
Registriert: 21.08.2006 - 22:38
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Fragen zum Heilbronner Weg

Beitrag von 3303 » 05.08.2011 - 20:53

Der Heilbronner Weg wird soweit ich gelesen habe mit T3 oder T3+ klassifiziert, was wie ich finde gut passt.
Ausrüstung braucht man denke auch ich keine besondere. Im Sommer dürfte quasi auszuschließen sein, dass der Schwarzmilzferner zur Tageszeit übergefroren ist.
Ich finde die Passage Rappensee-Kemptener Hütte insgesamt schon lang und anstrengend, besonders wenn man die beiden Gipfel noch mitnimmt.
Selbst würde ich das nicht am selben Tag verlängern wollen, aber das mit der Kondition ist natürlich absolut relativ.
Als wir die Tour gemacht haben (Juli), war es übrigens extrem voll, um nicht zu sagen überlaufen. Es ist schon etwas ganz anderes, als auf so manchen kleinen Hütten und in deren Umgebung.
Sehr lohnend ist die Wanderung aber auf jeden Fall. Nicht umsonst sehr viel begangen.
“Wir sind gewohnt, daß die Menschen verhöhnen, was sie nicht versteh'n,
Dass sie vor dem Guten und Schönen, das ihnen oft beschwerlich ist, murren.“

[Johann Wolfgang von Goethe]

Benutzeravatar
Downhill
Moderator
Beiträge: 5983
Registriert: 13.11.2002 - 21:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Germering
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Fragen zum Heilbronner Weg

Beitrag von Downhill » 08.08.2011 - 10:34

Ausrüstung braucht ihr bis auf die üblichen festen Schuhe keine.

Hab mal die Tour mit meinem Vater bis zum Nebelhorn an zwei Tagen gemacht:
1. Tag: Faistenoy - Einödsbach - Rappenseehütte (Mittag) - Kemptener Hütte
2. Tag: Kemptener Hütte - Nebelhorn Berg

Das war dann allerdings schon heavy, da hast du locker > 8h Gehzeit jeden Tag. Am zweiten Tag haben wir dann noch dazu die letzte Talfahrt Nebelhorn (glaub das ist schon 17 Uhr oder so) etwas verpasst, so daß wir die 1000 HM Abstieg auch noch machen mussten im strömenden Regen... es hat dann doch gereicht am Schluß :D

Antworten

Zurück zu „Alpinsport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste