Galsterberg | 26.12.2018 | alleine im Schatten

Austria, Autriche, Austria
Forumsregeln
Benutzeravatar
tschurl
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 146
Registriert: 25.11.2016 - 16:43
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Freistadt
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Kontaktdaten:

Galsterberg | 26.12.2018 | alleine im Schatten

Beitrag von tschurl » 27.12.2018 - 17:46

Galsterbergalm 26.12.2018
...alleine im Schatten

Ok, ganz alleine waren wir nicht. Aber alles der Reihe nach.
Traditionell geht es bei uns am 25. oder 26. Dezember Schifahren. Da am 25. das Wetter nicht besonders gut war blieb uns nur der zweite Weihnachtstag. Stellte sich also wie immer die Frage wohin? Das Wetter sollte in den gesamten Nordalpen sehr gut sein einzig die Schneelage schränkte die Auswahl etwas ein. Viele Gebiete, wie Feuerkogel oder Loser, haben noch nicht alles geöffnet, bei anderen war die Talabfahrt entweder noch gar nicht geöffnet oder wurde durch den Regen in eine Eis- oder Sulzbahn verwandelt. Hinterstoder und die 4-Berge meiden wir wegen des großen Andrangs generell und die Tauplitz heben wir uns lieber für den Frühling auf. Also entschieden wir uns für die Galsterbergalm, ein kleines Gebiet im Schatten der 4-Berge - für uns eine Neuentdeckung.

Das Wetter war wie gemeldet sehr gut, gelegentlich zogen ein paar Schleierwolken durch. Durch die nordseitige Ausrichtung und die doch gute Höhenlage blieben alle Pisten den ganzen Tag über schön pulvrig. Der Andrang hielt sich sehr in Grenzen wir konnten eigentlich immer direkt durch das Drehkreuz gehen. Also alles richtig gemacht :D

Anfahrt: Freistadt - Pruggern in ca. 2:05h
Wetter: Sonne; -6 bis -2°
Schnee Piste: pulvrig; 30-80cm
Schnee Abseits: pulvrig windgepresst; 5-80cm
Wartezeit: max. 1 FBM
:arrow: GPS-Track schaut sich den überhaupt wer an?

Positiv:
keine Wartezeiten
ausreichen Platz auf den Pisten
neues Schigebiet kennengelernt
Negativ:
keine Kuppelbaren Lifte

Aber nun zu den Bildern:
Bild
Zweckmäßige Talstation der GUB. Wir bekamen kurz vor Beriebsbeginn noch einen Parkplatz direkt neben der Gondel.

Bild
Lost gehts :D

Bild
Ausblick aus der Gondel Richtung Westen. Man erkennt den Sender am Hauser Kaibling.

Bild
Die 2.800m lange Bahn bleibt während der Fahrt zwei Mal stehen. Darunter die Talabfahrt.

Bild
Blick auf die Galsterbergalm und die 4SB Vorderkar.

Bild
Kurz vor der Bergstation.

Bild
Weiter gehts zur 4SB, der Hauptbeschäftigungsanlage.

Bild
Oben angekommen. So lässt sich ein Schitag starten 8)

Bild
Die Pisten fuhren sich hervorragend. Hart aber sehr griffig, kein Eis und sehr gut präpariert.

Bild
Blick nach oben. Perfekt zum carven oder einfach "krachen lassen".

Bild
Blick über den Kamm nach Süden. Oben am Gipfel wehte den ganten Tag starker Wind. Dementsprechend abgeblasen/windgepresst war das Gelände.

Bild
Die 4SB erschließt im Prinzip vier Pisten. Hier die Piste 1, leider etwas knollig.

Bild
Neben dem Sessellift und einem kurzen Übungslift gibt es noch diesen Leitner Tellerlift, den Galsterbergalmlift.

Bild
Bergstation vom selbigen Lift. Rechts sieht man die Trasse des indirekten Vorgängers der 4SB.

Bild
Am Lifthäuschen des Galsterbergalmlifts hängen einige alte Fotos. Hier zwei Bilder des oben genannten Vorgängers.

Bild

Bild
Letzter Hang der Piste 4.

Bild
Piste 1 vorbei an ein paar Hütten.

Bild
Zur Abwechslung fuhren wir vor dem Mittagessen die Talabfahrt.

Bild
Unter der GUB durch.

Bild
Mittelteil der Talabfahrt. Die Piste ist echt nicht schlecht und man kann es gut laufen lassen. Im unteren Drittel merkt man das es reingeregnet hat aber nichts tragisches.
Ohne dieser Piste währe das Gebiet wohl zu klein für einen ganzen Tag.

Bild
Haltepunkt der Gondeln.

Bild
Wieder oben. Im Bild die Pleschnitzzinkenhütte mit Materialseilbahn.

Bild
Vom gesamten Gebiet hat man einen super Ausblick auf das Ennstal. Man erkennt die Bergstation der Mittersteinbahn auf der Tauplitz.

Bild
Sowie die Umlenkstation eines Schleppers am Stoderzinken (welcher diese Saison Winterpause macht :?)

Bild
Um kurz vor 13:00 Uhr. Auch wenn es nicht immer ganz so leer wir auf dem Foto war, man hatte die Pisten immer fast für einen allein. :D
Freeridemäßig ging übrigends so gut wir garnichts. Im Wald lag noch zu wenig und oberhalb war alles extrem windgepresst.

Bild
Ebenso leere Piste 2.

Bild
Auf den Pleschnitzzinken stiegen den ganzen Tag über viele Tourengeher auf und fuhren den Hang daneben ab. Wäre mir bei dem Gefälle und der Lawinenwarnstufe zu gefährlich gewesen.
Übrigends: Auf der Talabfahrt aufsteigende Tourengeher wurden von Seilbahnmitarbeiten kontrolliert ob sie ein Ticket mit haben. Hab ich so auch noch nirgends gesehen.

Bild
Blick von der Talabfahrt zurück auf die 4SB, Piste 1 und 3.

Fazit:
Gelungene Neuentdeckung. Der Galsterberg ist neben der Planneralm ein absoluter Geheimtipp um den Massen für einen Tag aus dem Weg zu gehen. Lediglich die lahme 4SB nervt auf dauer da die Bergfahrt doch ein paar Minuten in Anspruch nimmt. Als weiteren Negativpunkt könnte man die nordseitige Ausrichtung betrachten. So liegen im Dezember und Jänner alle Pisten den ganzen Tag über im Schatten. Dies hat uns aber nicht weiter gestört da dafür die Pisten schön pulvrig geblieben sind :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tschurl für den Beitrag (Insgesamt 10):
randy_randomTirolbahnWackelPuddingCruzadergenussfahrervetrioloErli.GBWibbeSchneeloeweGIFWilli59


Benutzeravatar
vovo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2277
Registriert: 04.10.2006 - 20:22
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 12
Skitage 19/20: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: Galsterberg | 26.12.2018 | alleine im Schatten

Beitrag von vovo » 29.12.2018 - 22:43

Die Galsterbergalm habe ich vor 3 Jahren auch mal besucht - leider war da die Talabfahrt geschlossen. In Urzeiten sicher ein noch abgelegeneres Skigebiet, als es nur die beiden Schlepper oben und keine GUB gegeben hat. Aber auch jetzt mit der Zubringeranlage und der 4SB oben hat sich, denke ich, ein gewisser Flair erhalten. Auch die Ausblicke und Landschaft drumherum sind sehenswert. Schade, dass man den Pirklift am Hang rechts unterhalb der Talstation der Gondelbahn abgebaut hat. Von dem sind oben neben dem gezeigten Kaltecklift auch noch Fotos zu sehen gewesen.

Benutzeravatar
tschurl
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 146
Registriert: 25.11.2016 - 16:43
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Freistadt
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Kontaktdaten:

Re: Galsterberg | 26.12.2018 | alleine im Schatten

Beitrag von tschurl » 30.12.2018 - 15:09

vovo hat geschrieben:
29.12.2018 - 22:43
Die Galsterbergalm habe ich vor 3 Jahren auch mal besucht
Habe deinen Bericht damals und noch einmal vor meinem Besuch gelesen. Die Fotos waren dann im Endeffekt der Entscheidungsgrund für die Galsterbergalm :D
vovo hat geschrieben:
29.12.2018 - 22:43
Schade, dass man den Pirklift am Hang rechts unterhalb der Talstation der Gondelbahn abgebaut hat.
Ja ist echt schade. Aber ohne Beschneiung ist es halt auch auf 1000m schwierig.

Erli.GB
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 176
Registriert: 18.04.2011 - 09:37
Skitage 17/18: 3
Skitage 18/19: 1
Skitage 19/20: 2
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Galsterberg | 26.12.2018 | alleine im Schatten

Beitrag von Erli.GB » 30.12.2018 - 19:56

Schöner Bericht mit schönen Bildern!!
Danke dafür :top:
Erli :wink:

"Fragen kostet nix"

Benutzeravatar
becks7
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 243
Registriert: 28.12.2012 - 14:22
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wels
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Galsterberg | 26.12.2018 | alleine im Schatten

Beitrag von becks7 » 10.01.2019 - 10:39

Endlich Fotos von dem abgebauten steilen Schlepper! :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste