Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Schlossalm - Stubnerkogel (S) | 29.03.2019 | genial

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
tschurl
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 122
Registriert: 25.11.2016 - 16:43
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Freistadt
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Kontaktdaten:

Schlossalm - Stubnerkogel (S) | 29.03.2019 | genial

Beitrag von tschurl » 31.03.2019 - 18:40

Bild

Da ich im Jänner Uni bedingt keinen einzigen Schitag hatte musste ich das diese Saison noch kompensieren. Fragt sich nur wo? In Niederösterreich und Oberösterreich haben die meisten Gebiete bereits Geschlossen oder die übrigen Pisten sind ab der früh weg sulzig. Also fallen diese schon mal weg. Für eine weiter Fahr nach Tirol o.ä. fehlte die Zeit, da ich nur zwei Tage hatte zudem sollte das Gebiet mit dem Zug gut erreichbar sein, da ich aus NÖ wegfahre und dadurch kein Auto zu Verfügung habe. Also geht die Suche weiter. In der Endauswahl standen somit das Gasteinertal oder Kitzbühel wobei mir Schlussendlich die Wahl nicht schwer fiel, da ich sowieso schon länger nach Gastein wollte und dort ein Zimmer nahe am Bahnhof bekam.

Den ersten Tag verbrachte ich im Gebiet Schlossalm - Stubnerkogel, mir, bis auf die Berichte im Forum, noch völlig unbekannt. Die etwas abgelegene Lage im Schatten der restlichen Gebiete in SkiAmade sowie die neue Schlossalmbahn haben das Gebiet in den letzten Jahren mein Interesse geweckt. Dementsprechend groß war die Vorfreude groß als es pünktlich um 8:30 Uhr mit der Stubnerkogelbahn nach oben ging. :D Und was soll ich sagen, meine Erwartungen wurde vollends erfüllt. Die beiden Gebietsteile ergänzen sich gegenseitig sehr gut und werden dabei von schnellen Anlagen optimal erschlossen. Nur die Zubringerbahnen sind Gondelbahnen und so kann man die Schi oben immer schön angeschnallt lassen :wink: Zudem hätte das Wetter nicht besser sein können. Am morgen waren alle Pisten durchgefroren und im Tagesverlauf wurden nur die Talabfahren sulzig, der Rest firnte nur leicht auf oder blieb pulvrig. Ein weiterer Punkt, der meine Euphorie nicht bremste war der geringe Andrang. Man hatte auf allen Pisten immer viel Platz und die längsten Wartezeiten waren 3 FBM. Im Endeffekt also alles richtig gemacht, für mich, einer der Besten Schitage die ich je hatte. 8O

Anfahrt: Hotel - Stubnerkogelbahn in ca. 0:05h (zu Fuß :wink:)
Wetter: Sonne; -6 bis +2°
Schnee Piste: pulvrig/firnig/sulzig; 30-160cm
Schnee Abseits: hart gefroren/firnig; 0-160cm
Wartezeit: max 3 FBM
:arrow: Pistenplan
:arrow: GPS-Track bis 11:30
:arrow: GPS-Track nach 12:20
Leider hat der iSkiTracker um 11:30 das GPS-Signal verloren und somit gibts nur zwei halbe Tracks mit einer fehlenden Stunde dazwischen. :cry:
Insgesamt waren es an dem Tag in Summe 77,95 Pistenkilometer bei 15763 HM (die fehlende Stunde nicht mit eingerechnet), für mich mit Abstand ein neuer Rekord. :wink:

Positiv:
sonniges Wetter
Pulverschnee am Stubnerkogel
keine nennenswerten Wartezeiten
Negativ:
nichts

Aber nun zu den Bildern:
(da es mein Erstbesuch war, sind es diesmal etwas mehr geworden :oops:)
Bild
Los geht es um Punkt 8:30 Uhr an der Stubnerkogelbahn. Bis ca. 1200m ist es schon größtenteils Aper.

Bild
Der Ausblick kann sich schon mal sehen lassen. Blick nach gegenüber zum Graukogel, wo nur mehr die Pisten der zweiten Sektion geöffnet sind. Vor mir die Pisten an der zweiten Sektion der Stubnerkogelbahn. Diese lasse ich aber vorerst links liegen und begib mich Richtung Jungeralmbahn.

Bild
An der B19. Diese war noch extrem hart. Nicht gerade die beste Voraussetzung für eine unbekannte Piste. Links ist die Schlossalm zu sehen.

Bild
Eigentlich wollte ich an der 4KSB Jungeralm eine Wiederholungsfahrt machen, allerdings stand ich dort vor noch verschlossenen Türen. Also ging es erstmal über die schwarze B20 ins Angertal.
Präpariert war grundsätzlich gut nur an den Kanten war es oft knollig.

Bild
Dort hatte ich dann die Wahl: mit der Senderbahn noch einmal hinauf oder mit der Kaserebenbahn auf die Schlossalm. Meine Wahl fiel auf letzteres.

Bild
Erster Blick auf die, vor allem von Kreon, viel gerühmte Schlossalm. Ganz schönes Pistenwirrwarr, man muss sich erst einmal zurechtfinden.

Bild
Also startete ich gemütlich am Schloßhochalmlift. Sofort fiel mit auf, dass die Pisten hier viel griffiger und deutlich besser präpariert waren als am Stubnerkogel.

Bild
Blick hinüber zum Stubnerkogel. Schön langsam wird es mir ersichtlich wo ich zuvor herumgeirrt bin.

Bild
Auf gehts auf der H7, genial griffig und pulvrig.

Bild
Weiter gehts in der 6KSB Weitmoser, so ziemlich die Hauptbeschäftigungsanlage.

Bild
Doch bevor es wieder hinunter geht, fahr ich noch weiter hinauf mit der DSB Hohe Scharte.

Bild
Von dort hat man einen genialen Ausblick auf die Schlossalm sowie den Alpenhauptkamm.

Bild
Nach ein paar Wiederholungsfahrten der 6KSB sowie der DSB geht es über die Hintenrum-Abfahrt H1 ins Tal.

Bild
Schöne, in das Gelände eingebettete, Piste.

Bild
Etwas überhalb der Einmündung der Piste von der Schlossalm-Mittelstation begann es aufzufirnen, ehe es...

Bild
...etwas weiter unten bereits sulzig war. Obwohl ich absolut kein Fan von Sulzpisten bin, hat es hier echt Spaß gemacht.

Bild
Letzter Hang unter der Bahnstrecke durch. Hier ist die Schneehöhe schon deutlich geringer. Bis Ostern hält die Piste definitiv nicht durch.

Bild
Unten angekommen an einem der Gründe warum ich im Gasteinertal bin: die neue 10EUB Schlossalmbahn mit ihrer imposanten Talstation.
Ich war gespannt wie lange die Wartezeiten sein werden.

Bild
Kurz gesagt 0. Ich war der einzige in der Station und konnte dementsprechend direkt durchgehen und es mir in meiner Privatgondel gemütlich machen. :D
Auf dem Bild ist die Mittelstation zu sehen, die sich trotz der auffälligen Farbe erstaunlich gut in die Landschaft fügt.

Bild
Kurz vor der berühmten Vierfachstütze.
Echt eine Imposante Anlage, welche das Gebiet ungemein aufwertet.

Bild
Aber ich bin ja zum Schi- und nicht zum Gondelfahren hier. So geht es unter der Schlossalmbahn durch, auf der H4, weiter...

Bild
...zur 4KSB-B Sendleiten, welche mit der H3a und H4 zwei echt schöne Carvinghänge erschließt.

Bild
Besagte H3a. Geniale Piste, vor allem im oberen Teil. Durch den geringen Andrang konnte man es so richtig krachen lassen. :D

Bild
Auch die danebenliegende auch H4? will gefahren werden.

Bild
Einmal gehts noch ins Tal. Diesmal über die H4, vorbei an der H8, welche bereits geschlossen ist.

Bild
Es ist kurz vor 12 und keiner fährt mehr ins Tal. Ich habe die ganze Piste für mich alleine. Unten machte ich den Fehler auf die schon sehr dünne H9 abzuzweigen, dort war der Schnee schon sehr bremsig. Seit heute (31.03.) ist die Piste auch geschlossen.

Bild
Wieder oben machte ich noch ein paar Fahrten auf der Schlossalm um jede Piste einmal gefahren zu sein, ehe es auf der H32 hinunter ins Angertal geht. Diese verläuft zu Beginn sehr schön am Grat.

Bild
Unten war diese schon ein ziemlicher Sulzacker, aber wenn man schon so viel Platz hat macht sogar das Spaß. :D Sogar so viel, dass ich extra mit der Kaserebenbahn noch einmal hoch fuhr um auch die zweite Abfahrtsmöglichkeit zu testen (H3a + H31).

Bild
Nun geht es aber weiter Richtung Stubnerkogel, ich hab ja immerhin eine Hälfte des Geibiets noch so gut wie nicht gesehen. Im Bild die Auffahrt mit der 4KSB-B Angertalbahn. Diese wurde wohl umgebaut ohne die Stützen und Stationsgebäude zu ersetzen, sieht man auch nicht oft.

Bild
Kurz vor der Bergstation der sehr langen Bahn. Während die Pisten auf der Schlossalm schon alle zumindest firnig waren, waren sie hier noch pulvirg.

Bild
Blick zurück zur Schlossalm und den Abfahren an der Kaserebenbahn.

Bild
Weiter gehts am Burgstalllift. Ist so ziemlich die urigste Ecker des Gebiets hier...

Bild
...Dementsprechend leer waren die Pisten. Dadurch war deren Zustand auch am Nachmittag ausgezeichnet. Super griffig und noch immer pulvrig.

Bild
Nach einer kurzen Studie des Pistenplans geht es auf einer weiteren leeren Carvingautobahn wieder hinunter ins Angertal, der B11.

Bild
Und wieder nach oben, diesmal mit der 8EUB Senderbahn. Ganz schön lange Bahn.

Bild
Über die B18 und B17 gehts gleich wieder hinunter. Lange Abfahrten gibts hier echt viele. :D

Bild
Nach einer weiteren Fahrt mit der Angertalbahn geht es in den Jungeralmbereich, wo ich ja in der Früh schon durchgefahren bin.
Im Bild die ulralte 4KSB Jungeralmbahn.

Bild
Während ich am Vormittag hier noch schattige und pickelharte Pisten vorfand, waren sie jetzt sonnig und perfekt griffig. Bei solchen Verhältnissen sind die B19 und B22 echt genial zum schön durchziehen.

Bild
Um etwa 15 Uhr wechselte ich zur Stubnerkogelbahn II um auch die noch verbliebenen Pisten zu fahren.
Diese firnten im laufe des Tages auf und begannen gerade wieder zu gefrieren. Nicht ganz so optimal aber ich will ja alles einmal gesehen haben. :wink:

Bild
Nach ein paar Fahrten tritt ich schließlich die Talabfahrt nach Bad Gastein an. Diese war so ziemlich die vollste Piste des Tages, da es sich an den Serpentinen immer wieder etwas staute.

Bild
Schlusshang vor der Talstation. Lange wird auch diese Piste nicht mehr durchhalten.

Bild
Und da es noch vor 16 Uhr war fuhr ich spaßhalber noch einmal mit der DSB Bucheben.

Bild
Nette Piste in noch gutem Zustand. Würde sich eigentlich Perfekt für eine Flutlichtanlage anbieten, ähnlich der in Zell am See.
Und damit endet mein Bericht von einem genialen Schitag in Gastein, der nicht viel besser hätte sein können.

Fazit:
Perfekter Schitag mit, für ende März, sehr guten Bedingungen bis ins Tal. Der Tag hat mich echt etwas sprachlos zurückgelassen und ich hab lange überlegt wie ich ihn beschreiben soll. Es hat einfach alles gepasst, sei es die Schneelage, der geringe Andrang oder die schönen Pisten. Mir hat es so gut gefallen, dass ich zum ersten Mal ohne Mittagspause den ganzen Tag durchgefahren bin. :D Am Gebiet haben mir besonders die langen Abfahrten sowie der Anlagenmix gefallen. Alle Lifte sind Modern und nur die Talzubringer sind Gondelbahnen. Zudem sind sind alle Lifte, bis auf die beiden DSBs kuppelbar. Zum Schluss muss ich allerdings sagen, dass ich nicht weiß ob ich nicht in den umliegenden Gebiet (Snow Space, 4-Bergem, Hochkönig...) ähnlich gute Bedingungen vorgefunden hätte.

Den Tag darauf hab ich in Sportgastein verbracht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tschurl für den Beitrag (Insgesamt 6):
GreithnerPistencruiserrainerhoiza_89WibbeEKL

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste